Rezepte

Glühwein selber machen: Die besten Rezepte

Glühwein selber machen ist gar nicht schwer - und vor allem lecker! MADAME.de verrät Ihnen die zwei liebsten Rezepte der Redaktion - einmal klassisch rot, einmal modern weiß

Frau hat Nelke in der Hand und hält sie über den Glühwein-Topf
Darf in keinem selbstgemachten Glühwein fehlen: Nelken Foto: iStock

Was ist Glühwein?

Glühwein ist ein traditionelles Getränk in der kalten Jahreszeit, das überwiegend in den Adventswochen und an Weihnachten Anklang findet. Dabei geht die Geschichte des Würzweins bis in die Antike zurück: Schon damals haben die Menschen den sogenannten Conditum Paradoxum in den kalten Monaten genossen.

Für das traditionelle Rezept braucht es gar nicht viel: Neben einem guten Wein, wahlweise Rotwein, werden allerlei Gewürze und etwas Süßes verwendet, um den typischen Geschmack zu erzeugen. Wer sich also nicht nur auf den Weihnachtsmarkt- oder Supermarkt-Glühwein verlassen möchte, macht das Kultgetränk am besten selbst. Die beiden Rezepte für roten und weißen Glühwein stellen wir Ihnen hier vor.

Roten Glühwein selber machen: Das Rezept

Zutaten für 4 Tassen roten Glühwein

  • 700 ml Rotwein, halbtrocken bis trocken

  • 1 Bio-Orange in Scheiben

  • 3 Gewürznelken

  • 2 Zimtstangen

  • 2 EL Honig

Zubereitung

  1. Füllen Sie alle Zutaten zusammen in einen Topf, bevor Sie das Gemisch auf niedriger Stufe erwärmen und anschließend für eine Stunde ziehen lassen.

  2. Vor dem Servieren erwärmen Sie den Glühwein erneut und füllen diesen mit Hilfe eines Siebs in die Tassen ab - fertig!

Weißen Glühwein selber machen: Das Rezept

Zutaten für 4 Tassen weißen Glühwein

  • 1/2 l Weißwein (am besten trocken)

  • 200 ml Apfelsaft

  • 1 Bio-Orange in Scheiben

  • 2 Gewürznelken

  • 1 Zimtstange

  • 2 TL Zucker

Zubereitung

  1. Geben Sie die in Scheiben vorbereiteten Orange in die Gläser.

  2. Die restlichen Zutaten werden nun bei schwacher Hitze in einem Topf erwärmt. Achten Sie darauf, dass das Gemisch nicht zu kochen beginnt - ab ca. 78 Grad Celsius verfliegt nämlich der Alkohol.

  3. Ist der Glühwein warm, können Sie ihn mit Hilfe eines Siebs in die Tassen einfüllen - fertig!

MADAME.de-Tipp: Wer möchte, kann sowohl beim roten oder weißen Glühwein auch gerne noch einen Schuss Rum oder Amaretto hinzugeben.

Welchen Wein für Glühwein verwenden?

Der Klassiker für Glühwein ist und bleibt der Rotwein, aber: Rotwein ist nicht gleich Rotwein. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die Sorte einen niedrigen Säuregehalt aufweist, nicht im Eichenfass (Barrique) gelagert wurde und nur wenige Gerbstoffe (Tannine) enthält, um den typischen Punsch-Geschmack nicht zu verfälschen. Ein altbekannter Klassiker, der sich übrigens auch zum Kochen hervorragend eignet, ist der Portwein. Außerdem gehören diese Sorten zu den beliebtesten für die Herstellung eines aromatischen Glühweins:

  • Dornfelder

  • Spätburgunder

  • Regent

  • Merlot oder Valpolicella

Bei weißem Glühwein gilt ebenfalls der Verzicht auf das Eichenfass. Hier sollte vor allem das Augenmerk auf junge Weine gelegt werden, die mit ihrer Würze und Fruchtigkeit den unverkennbaren Geschmacks des weißen Punschs ausmachen.

Gängige Arten hierbei sind:

  • Weißburgunder

  • Pinot Grigio

  • Silvaner

  • Müller Thurgau

  • Riesling

Tipps fürs Glühwein selber machen

  1. Glühwein immer nur erwärmen; nie kochen lassen! Der Alkohol verdampft sonst sehr schnell und auch die Gewürze verlieren an Geschmack.

  2. Bei zu langem Erhitzen des Rotweins kann das Zuckerabbauprodukt Hydroxymethylfurfural entstehen, das als krebserregend eingestuft wird. Besser langsam erwärmen und anschließend mehrere Stunden ziehen lassen, bevor der Punsch erneut heißgemacht wird.

  3. Edelstahlgefäße eignen sich zum Glühwein selber machen am besten. Produkte aus Aluminium, Kupfer, Zinn oder Messing können in das Getränk übergehen und gesundheitsschädigend sein.