MADAME wird geladen...

Freie Trauung: Ideen und Ablauf

Unabhängig von Konventionen und Glaubenszugehörigkeiten zu heiraten ist für viele Paare die optimale Alternative zur kirchlichen Trauung geworden. Das sollten Sie wissen, wenn Sie sich für eine freie Trauung entscheiden.

Eine freie Trauung lässt keine Wünsche offen
Eine freie Trauung lässt keine Wünsche offen Eine freie Trauung lässt keine Wünsche offen iStock

Ablauf einer freien Trauung

Im Prinzip ist es ganz einfach: Eine freie Trauung ist genau das, was der Name impliziert: Frei. Ohne an bestimmte, kirchliche Rituale gebunden und unabhängig von der Religionszugehörigkeit gibt es für eine freie Trauung keinen festen Ablauf.

In Deutschland, Österreich und auch der Schweiz erfolgt zunächst das „Ja-Wort“ im Standesamt, was für viele Paare eher eine bürokratische Angelegenheit darstellt, als eine entspannte Sache. Die eigentliche und viel wichtigere Zeremonie findet erst in der Kirche statt: Das Singen von Liedern, das Halten von Ansprachen und der obligatorische Ringwechsel gehören klassisch zu der kirchlichen Trauung dazu.

Eine kirchliche Trauung ist jedoch nicht immer möglich: Bei gleichgeschlechtlichen Ehen, nicht-gläubigen Partnern oder wenn es sich um eine zweite Eheschließung handelt, kann eine Ehe nicht kirchlich abgesegnet werden. Die Lösung: Eine freie Trauung.
Man ist völlig frei in der Gestaltung, der Regeln, des Redners, des Ortes und sämtlicher Rituale. Das Schöne: Das Brautpaar steht absolut im Mittelpunkt, unabhängig von Gottes Worten.

Auf ihre Freundinnen als Brautjungfern müssen Sie natürlich trotzdem nicht verzichten.

Redner einer freien Trauung

Für einen reibungslosen Ablauf ist es dennoch von Vorteil, die Hochzeit in die Hand einer weiteren Person zu legen. Viele Brautpaare suchen sich für ihre freie Trauung Hochzeitsredner oder einen freien Theologen, der unabhängig von der Kirche arbeitet und demnach kein Pfarrer ist. Heutzutage lassen sich problemlos oder Service-Websites freie Trauredner finden.

Ideen für eine freie Trauung

Das Besondere an einer freien Trauung sind die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, die das Brautpaar hat. Das emotionale und herzergreifende Ehegelübde gehört zu den beliebtesten Ritualen während einer freien Trauung. Viele Paare verzichten sogar auf den klassischen Ringtausch und besiegeln die Ehe lediglich mit einem Kuss – reicht ja auch!

Mit diesen Tipps gelingt Ihnen die perfekte Hochzeitsrede


Teller zerhauen, Zeitkapseln befüllen, Puzzles legen, Handabdrücke in Lehm pressen, Bäume pflanzen oder auch gemeinsam Cocktails mixen – der Inszenierung sind keine Grenzen gesetzt. Beliebt ist auch das Spannen eines langen Seils durch die Hochzeitsgäste bis zum Brautpaar, auf welchem die Eheringe aufgefädelt werden. So hat jeder Gast die Gelegenheit, seine persönlichen Glückwünsche mit auf den Weg zu geben.

Auch bei der Dekoration muss man nicht auf klassische Blumengestecke setzen, sondern kann auch einfach ein Meer aus Sonnenblumen herrichten – wie schön!

Ist eine freie Trauung rechtskräftig?

Eine freie Trauung ersetzt nicht die standesamtliche Trauung und ist somit nicht rechtskräftig. Damit das Eheversprechen auch vor dem Staat Anerkennung besitzt, ist eine standesamtliche Trauung unumgänglich.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
MADAME - jeden Monat neu
MADAME Magazin

MADAME - jeden Monat neu

';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
Alle aktuellen Trends im MADAME Newsletter
Newsletter

Alle aktuellen Trends im MADAME Newsletter

';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
Folgen Sie MADAME auf Instagram
Instagram

Folgen Sie MADAME auf Instagram

';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
Trends und News bei MADAME auf Facebook
Facebook

Trends und News bei MADAME auf Facebook

';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
MADAME gibt’s auch bei Flipboard
Flipboard

MADAME gibt’s auch bei Flipboard

';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
Besuchen Sie MADAME auf Pinterest
Pinterest

Besuchen Sie MADAME auf Pinterest

';