MADAME wird geladen...
Hautpflege

Fettige Haut - was hilft wirklich?

Fettige Haut hat viele Ursachen. MADAME.de verrät Ihnen die häufigsten und zeigt, was Sie alles gegen den Ölfilm der Haut tun können - für einen perfekt mattierten Teint

Bei Camilla Belle hilft Puder gegen fettige Haut
Getty Images

Was ist fettige Haut?

Fettige Haut zeichnet sich vor allem durch ölige Stellen aus, die an der Stirn-, Nasen- und Kinnregion am stärksten zu finden sind. Meist steht dabei unreine Haut in direkter Verbindung, die sich in Form von Pickeln und Mitessern an den genannten Gesichtspartien äußert. Folglich bleiben vergrößerte Poren bei einer überschüssigen Talgproduktion nicht aus, die zusätzliche Oberfläche für fettige Haut bieten.

Nicht zu verwechseln ist dieser Zustand mit Mischhaut, die ebenfalls in der sogenannten T-Zone für reichlich fettige Haut sorgt. Allerdings werden die seitlichen Partien um die Wangen herum weniger gut mit Feuchtigkeit versorgt, wodurch diese oftmals von Trockenheit und Spannungsgefühlen betroffen sind.

Wie entsteht fettige Haut?

In der Regel führen überaktive Talgdrüsen zum vermehrten Ausschuss von Fett, das die Haut zum Glänzen bringt. Der Zustand variiert aber am Tag stark: So wird die Hautfettproduktion am Mittag meist vorangetrieben, während diese abends etwas abnimmt - die Haut kann sich so etwas erholen. Ursachen können dabei von ganz unterschiedlichem Ursprung sein. Erbliche und hormonelle Gründe wie Schwangerschaft oder Menstruation können dabei eine Rolle spielen und über die Pubertät hinaus für ölige Haut sorgen. Aber auch auf die Ernährung, einen erhöhten Alkoholkonsum und Stress ist fettige Haut zurückzuführen und nicht zu unterschätzen. Gerade das Gesicht - insbesondere die T-Zone mit Stirn, Nase und Kinn – ist davon betroffen, aber auch vor der Kopfhaut, den Schultern, dem Rücken und dem Dekolleté macht ölige Haut keinen Halt.

Der Pluspunkt: Eine gute Talgproduktion ist per se nichts Schlechtes! Im Gegenteil: Spätestens ab 30 ebbt der Zustand etwas ab und Frauen des Hauttyps schätzen die Festigkeit sowie das frische Erscheinungsbild, da sich Falten wesentlich langsamer ausbreiten als bei trockener Haut.

Frau mit nassen Haaren trägt sich Feuchtigkeitscreme auf die fettige Haut auf
Reinigen, cremen, peelen - das können Sie bei fettiger Haut tun iStock

So erkennen Sie fettige Haut

  • fahle Haut: Die Gesichtshaut wirkt blass und die rosigen Akzente fehlen, wodurch der Teint ausdruckslos wirkt
  • vergrößerte Poren: Die erhöhte Talgproduktion weitet auf Dauer die Poren aus, sodass die Hautoberfläche vergrößert und ungleichmäßig wirkt
  • auf der Haut, insbesondere in der T-Zone, glänzen einzelne Partien besonders stark und ein öliger Film hat sich darauf gebildet
  • Hautunreinheiten: Mitesser und Pickel treten auf Stirn, Nase und Kinn vermehrt auf
  • nicht nur im Gesicht, sondern auch an anderen Körperstellen, fallen fettige Stellen auf

Was hilft gegen fettige Haut?

Ob Reinigung, Pflege, Make-up oder Inhaltsstoffe: auf diese Dinge sollten Sie unbedingt achten, wenn Sie an fettiger Haut leiden - und möchten, dass sich Ihr Hautbild verbessert:

Die richtige Reinigung bei fettiger Haut

Bei fettiger, öliger Haut nimmt die Reinigung und Pflege einen besonders hohen Stellenwert ein. Damit die Talgdrüsen frei bleiben und vor Verstopfung geschützt sind, ist das Waschen des Gesichts mit Gel, Schaum oder einem Peeling, das überflüssige Hornschüppchen entfernt, sehr zu empfehlen. Bei anderen Hauttypen würden die Produkte trockene Partien verursachen - bei stark fettender Haut wird diese von dem überschüssigen Öl befreit. Auch Masken, die ein bis zweimal in der Woche für einen klärenden Effekt sorgen, sind empfehlenswert.

MADAME.de-Tipp: Greifen Sie gerne auf ein sanftes Waschpeeling zurück. Das Reinigungsprodukt kann morgens und abends in die Gesichtshaut einmassiert und anschließend mit lauwarmem Wasser wieder abgespült werden - das verstärkt den reinigenden Effekt und bringt die Haut ins Gleichgewicht!

Auf was Sie lieber verzichten sollten? Rückfettende Produkte, wie Öle oder Reinigungsmilch, die den Hautglanz nach dem Waschen verstärken.

Wie pflegt man fettige Haut?

Die Krönung nach der Reinigung bei fettiger Haut stellt die Gesichtspflege dar. Verwenden sollten Sie dabei ausschließlich Cremes, die lediglich mit Feuchtigkeit versetzt sind und mattierende Pigmente implementieren. Sie sorgen dafür, dass die Haut prall wirkt und nicht mit dem Rückfetten beschäftigt ist. Empfehlenswert ist auch immer der Blick auf die Inhaltsstoffe: Hautberuhigend und antibakteriell sollten diese sein, damit sich beispielsweise Hautunreinheiten nicht weiter ausbreiten und zusätzliche Belastungen entstehen können.

Verzichten sollten Sie hingegen auf fetthaltige Cremes und Salben, die ölige Stellen noch weiter verstärken. Achten Sie ebenfalls darauf, dass die Pflegeprodukte wenig bis keine Tenside enthalten, die die Hautoberfläche brüchig und funktionsuntüchtig werden lassen.

Ölfreies Make-up wie Puder oder Foundation bei fettiger Haut
Bei fettiger Haut sollten Sie unbedingt auf ölfreies Make-up zurückgreifen! iStock

Make-up bei fettiger Haut

Ob Sie lieber auf flüssiges, cremiges oder pudriges Make-up zurückgreifen möchten, ist Ihrem ganz persönlichen Geschmack überlassen. Denkbar sind alle drei Varianten. Was viel wichtiger dabei ist: Die Produkte sollten ölfrei sein und auf Inhaltsstoffe setzen, die mattierend und ölabsorbierend sind.

Wir raten Ihnen, stets einen Primer, zum Beispiel von Benefit, als Basis vor der Foundationen aufzutragen. Der Beautyhelfer verfeinert optisch die Poren und wirkt mattierend. Außerdem können Sie danach das Make-up leichter auftragen und verteilen sowie die Haltbarkeit verlängern.

Wer zu unreiner Haut neigt, sollte die Foundation lieber mit einem Pinsel oder Schwamm auftragen. Dazu noch regelmäßig gereinigt, schützt dieser Ihre Haut vor bakteriellen Einflüssen.

Zum perfekten Mattfinish bei fettiger Haut gehört ein transparentes Universal-Puder. Das meist in loser Form vorkommende Produkt lässt sich bei allen Hauttypen verwenden und ist lediglich zum Verhindern von Hautglanz gedacht. Unser Tipp: Um den ganzen Tag ohne glänzende Partien zu überstehen, kann das Gesicht auch bestens mit einem Blotting Paper, zum Beispiel von Bobbi Brown oder Wonderstripes, und alternativ mit einem Taschentuch abgetupft werden - besser als ständiges Nachpudern!

Welche Inhaltsstoffe sind bei fettiger Haut geeignet?

Wie so oft, lohnt sich auch bei den Pflegeprodukten der Blick auf die Rückseite oder Packungsbeilage, um die optimale Zusammensetzung bei öliger Haut zu ermitteln. Auf welche "guten" Inhaltsstoffe Sie dabei besonders Acht geben sollten:

  • Salbei
  • Kamille
  • Ringelblume
  • Quitte
  • Heilerde

Auffällig ist, dass gerade Pflanzenstoffe gefragt sind. Mit ihrer natürlichen Wirkungsweise kämpfen sie gegen die Überfunktion der Talgdrüsen an, wirken antibakteriell und entzündungshemmend, beugen gegen Hautunreinheiten vor und entfernen sanft abgestorbene Hautschüppchen.

Naturjoghurt als Maske hilft gegen fettige Haut
Naturjoghurt als Maske hilft gegen fettige Haut iStock

Hausmittel gegen fettige Haut

Wer sich nicht ausschließlich auf die Wirkung von Kosmetika verlassen und noch stärker auf die Kraft aus der Natur setzen möchte, kann mit einfachen Hausmitteln, die jeder im Kühlschrank oder Küchenregal finden kann, behelfen. Wir haben zwei Rezepte für ein Gesichtswasser und eine Maske zum Nachmachen:

1. Gesichtswasser mit Zitrone

Zutaten / Anleitung:

  • 1 TL Zitronensaft mit 1 TL destilliertem Wasser vermischen
  • Wattepad mit dem Gemisch beträufeln
  • das Gesicht damit betupfen und 5 Minuten einwirken lassen
  • mit lauwarmem Wasser abwaschen und die Gesichtscreme anschließend auftragen - fertig!

Vor allem am Morgen wirkt das Zitronenwasser besonders erfrischend. Außerdem verkleinert es die Poren, wirkt antibakteriell und trägt zur pH-Neutralisierung bei.

2. Joghurt-Maske

Zutaten / Anleitung:

  • Naturjoghurt (3,5 % Fett) im Gesicht auftragen und einwirken lassen
  • nach 15 Minuten unter lauwarmem Wasser gründlich entfernen und danach das Gesicht eincremen - fertig!

Die Milchsäure des Joghurts neutralisiert den PH-Wert und entfernt so die überschüssige Ölschicht bei fettiger Haut.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';