Fernbeziehung: Vor- und Nachteile einer Liebe auf Distanz

Das Online-Portal „Urlaubspiraten“ enthüllt die spannenden Ergebnisse einer Umfrage zum Thema „Fernbeziehung“  – unsere Redakteurin packt aus eigener Erfahrung aus und ist von so manchen Resultaten verblüfft

Thema Fernbeziehung: Eine aktuelle Umfrage klärt über die Vor- und Nachteile auf

Thema Fernbeziehung: Eine aktuelle Umfrage klärt über die Vor- und Nachteile auf

Generation Fernbeziehung
Beziehungspause: 5 Situationen, in denen eine Pause gut tun kann
Beziehungspause

5 Situationen, in denen eine Pause gut tun kann

„Die Liebe auf Distanz ist im Kommen“, erklärt Michael Mary, Paarberater und Autor in der aktuellen Umfrage von „Urlaubspiraten“. Für mich ist das auf der einen Seite ein Zeichen, dass man an die wahre Liebe glaubt und ihr (über Landesgrenzen hinweg) die Chance zur Entfaltung gibt, auf der anderen Seite das traurige Ergebnis einer Generation, die diesen Weg anscheinend wählen muss. Auch mein Partner und ich gehören zu dieser Liebestruppe.
 
Knapp die Hälfte der Befragten (47 Prozent) befindet sich zwar gerade nicht in einer Fernbeziehung, haben aber schon mal eine Beziehung über eine räumliche Distanz geführt  - was ein beachtlicher Prozentsatz in meinen Augen darstellt. Mein soziales Umfeld führt übrigens keine Fernbeziehung, weshalb das Ergebnis für mich umso überraschender ist.


Fünf Tipps für eine glücklichere Fernbeziehung


Fernbeziehung bedeutet Chancen geben

Ich würde gerne die Frage stellen, wieso Paare sich so etwas antun und die Option der Fernbeziehung wählen, allerdings wäre diese Frage so nicht zulässig. Wenn man jemanden liebt, dann hat man keine Wahl, bzw. stellt sich erst gar nicht vor eine. Wer sich aus beruflichen oder sozialen Gründen auf eine räumliche Trennung zum Partner einlassen muss der ist bereit, der Beziehung eine Chance zu geben. Das allein hat schon viel Wert, beachtet man den emotionalen und finanziellen Aufwand.

Vor allem letzteres ist laut „Urlaubspiraten“ beinahe der größte Nachteil einer Fernbeziehung: Die größten Minuspunkte einer Liebe auf Distanz sehen 81 Prozent in dem offensichtlichen Nachteil nicht viel Zeit miteinander verbringen zu können und in der finanziellen Belastung (66 Prozent).“
 
Bei meinem Partner und mir beträgt die Distanz um die 632 Kilometer – einmal komplett von den Norden in den Süden Deutschlands. Wir sehen uns alle 2-3 Wochen und was die Bahnfahrt kostet, muss ich an dieser nicht aufführen.
 
Ich möchte ehrlich sein: Ständiges Pendeln belastet den Geldbeutel und der finanzielle Aufwand ist tatsächlich auch für mich der größte Nachteil. Daraus folgt, dass mein Freund in 80% der Fälle die Fahrt ZU mir übernimmt. Streitereien und Meinungsverschiedenheiten standen hierbei auch schon auf der Tagesordnung. Und ja, man sagt nicht umsonst, dass bei Geld die Freundschaft aufhört – womöglich kann das auch für die Liebe gelten. 

 
Auf Platz drei der Nachteile einer Fernbeziehung fällt mit 64 Prozent das Fehlen eines gemeinsamen Alltags, gefolgt von der fehlenden Spontanität. Natürlich, ein schnelles „Ich möchte dich jetzt gerne sehen“ ist nicht möglich; erst Recht nicht bei 632 Kilometern.

Kommunikation über Social Media: Ein Beziehungskiller?

Ungefähr 84 Prozent der Befragten kommunizieren über Messengerdienste wie WhatsApp oder Facebook Messenger, 80 Prozent greifen zum Hörer. In meinen Augen bringen die Messengerdienste eine hohe Trennungsgefahr mit sich. Wieso? Ganz einfach: Weil Textnachrichten keine Emotionen übermitteln können (nein, Emojis können das auch nicht!).
Schnell können Missverständnisse aufkommen und schon wird ein kurzes „Du verstehst es einfach nicht!“ zum Aufhänger einer Funkstille. 

 
Ein tolles und überraschendes Beispiel: Immerhin noch 13 Prozent schicken sich ihre Liebesgrüße per Post.  

Die Vorteile einer Fernbeziehung

Ich möchte ungern über Vorteile einer Fernbeziehung reden, denn diese gibt es meiner Meinung nach nicht. Es handelt sich hier lediglich um „angenehme Nebeneffekte“, die eine Liebe auf Distanz mit sich bringt. Ganz klar: Das Wiedersehen und die Vorfreude auf den anderen sind das Schönste an der Geschichte, das sehen auch 70 Prozent der Befragten so.
Ein wenig erschreckend sind die 31 Prozent die den Vorteil darin sehen, dass die berufliche Karriere nicht darunter leide. Suchen wir wirklich mit dieser Einstellung ein Argument, das als Vorteil einer Fernbeziehung gelten sollte? Es sollte eher von Vorteil sein, auch in einer nicht-führenden Fernbeziehung den beruflichen Wünschen nachgehen zu können, nicht umgekehrt. 

 
Nichtsdestotrotz: Über ein Drittel der Befragten würde jederzeit wieder eine Fernbeziehung führen, trotz vieler (nicht immer lösbarer) Nachteile. Ein eindeutiger Sieg für die Liebe…