MADAME wird geladen...
Fashion Week Mailand

Fashion Week Mailand: Die Highlights für Frühjahr/Sommer 2020

Die schönsten Looks vom Runway der Mailand Fashion Week Frühjahr/Sommer 2020, die glamourösesten Fashion-Momente der Designer und die wichtigsten Gäste bei den Shows - MADAME.de zeigt die Highlights aus Mailand

Die Fashion Week in Mailand zeigt die neusten Kollektionen für Frühjahr und Sommer 2020
Bei der Fashion Week in Mailand präsentierte Alberta Ferretti ihre Kollektion für das Frühjahr und den Sommer 2020 ImaxTree

Die Highlights der Mailand Fashion Week Frühjahr/Sommer 2020

Nach der Fashion Week in New York und London war Mailand an der Reihe und somit der Mode-Marathon bereits zur Hälfte geschafft. Aber keine Sorge, es ging spannend weiter: In der italienischen Metropole zeigten viele der etabliertesten Designer und Modehäuser ihre Kollektionen für das Frühjahr und den Sommer 2020. Mit zu den begehrtesten Shows zählten Prada, Gucci und Versace. Und auch ein deutsches Haus war zum ersten Mal bei der Fashion Week in Mailand vertreten: Hugo Boss.

Mode soll zum Nachdenken anregen

Zu Beginn der Fashion Week zeigte Prada die neue Kollektion für das Frühjahr und Sommer 2020 in den eigenen Kunstausstellungs-Räumlichkeiten der "Fondazione Prada". Hierzu ließ das Team um Designerin Miuccia Prada die Räume mit bunten Kacheln in geometrischen Motiven pflastern. Die Kollektion soll als Zeichen gegen Fast Fashion dienen. Miuccia selbst sagte: "Wir müssen die Wertschätzung für Kleider, die wir kaufen, wieder entdecken." Und so zeigte die neue Kollektion vor allem viele Klassiker wie Blazer und schlichte Kostüme. Die typischen Prada-Muster aus geometrischen Motiven fanden sich auf Strickröcke und Mänteln wieder. Schönster Look: Das asymmetrische rosafarbene Kleid mit einer Farn-Pflanze aus Pailletten.

70ies Flair und cleane Looks

Die Kollektion von Alberta Ferretti zeigte sich von einer farbenfrohen, vielseitigen Seite. Die hellen Orangetöne auf Tuniken und Miniröcken strahlten mit einem 70ies-Flair auf dem Runway. Einteiler, Denim von Kopf bis Fuß und Batikmuster waren zu sehen. Großes Thema war ebenfalls der Safari-Look mit typischen Hüten, Khaki-Farben und weiten Hosen.

Jil Sander fand mit der Kollektion für Frühjahr und Sommer die perfekte Rezeptur für eine unkomplizierte Leichtigkeit: Fließende Stoffe, weite Silhouetten und einfache Look-Kombinationen sorgten für eine sehr cleane Kollektion mit tollen Designelementen. Schwarz und Cremetöne führten dabei die Looks an. Dekonstruierte Elemente fanden sich als Teil der Kleidung an Kleidern und Blusen wieder, wie zum Beispiel nach außen versetzte Knopfleisten und Krägen mit geometrischen Formen. Zu den Looks trugen die Models übrigens Zehensandalen. Der Schuh war schon im Sommer 2019 sehr beliebt und darf auch im kommenden Jahr in vielen Varianten nicht fehlen.

007 auf der Fashion Week in Mailand

Ob eine weibliche Geheimagentin auch Martinis geschüttelt und nicht gerührt trinkt, konnte die neue Kollektion von Max Mara zwar nicht klären, aber dafür, wie ihre Garderobe aussieht. Inspiriert von der Coolness und Disziplin von Spionen liefen die Models mit strengen, aber dennoch mädchenhaften Zöpfen über den Runway. Trenchcoats, graue Bundfaltenhosen zu grauen Hemden und Krawatten bestimmten die neue Kollektion. Die Eleganz, die 007 ausstrahlt, spiegelte sich in der Wahl der Materialien, wie Leder und Seide für Kleider, wieder. Die Blasebalgtaschen an Hosen erinnerten an das Holster am Gürtel eines Geheimagenten und die typischen Sonnenbrillen sahen an den Models einsatzbereit aus.

Die Rückkehr der Steppjacke und des Trenchcoat-Paradies

Die erste Show nach Karl Lagerfelds Tod: Fendi präsentierte die neue Kollektion für Frühjahr und Sommer 2020 unter der Führung von Chefdesignerin Silvia Venturini Fendi. Die unverkennbare Inspiration aus den 70er Jahren zeigte sich vor allem in der Farb- und Materialauswahl der Kollektion. Die typischen Brauntöne, grobe Strickmaschen und ein Hauch Flower Power waren zu sehen. Als Accessoire dienten übergroße Sonnenbrillen in Pastell. Das Highlight der Show aber waren die Steppjacken. Als Mantel oder kurze Jacke in zartem Rosa zu einem ebenfalls gesteppten Rock sah der lang verschollene Trend modern und stilsicher aus.

Bottega Veneta widmete sich bei der Laufsteg- Show einem weiteren Jacken-Liebling: dem Trenchcoat. Sowohl in der klassischen Form mit breiter Rücken- und Vorderpasse als auch in einer modernen Form aus Leder und Bindegurt, sah der Mantel zeitlos aus. Der Mix aus unterschiedlichen Materialien verlieh der Kollektion die Frische. Schimmernde Elemente wurden zu grobem Denim kombiniert und dünne Strickoberteile von fester Baumwolle durchbrochen. Lieblingslook war der Oversize-Mantel in Orange mit Tunnelzug, aufgesetzten Taschen und markantem Lederkragen.

Tableau vivant

Künstlerisch sind die Entwürfe von Moschino meistens, doch bei der neuen Kollektion nahm Chefdesigner Jeremy Scott es wörtlich. Als Kunstwerke und Gemälde schritten die Models den Runway der Mailänder Fashion Week entlang. "Tableau vivant", also die Darstellung von Kunst durch lebende Personen war die Inspiration hinter den Outfits. Eine Hommage an Picasso und viele expressionistische Elemente vereinten sich in den Looks. Anzüge in bunten Mustern, asymmetrische Kleider mit unterschiedlichen Ärmelformen, Ballonröcke aus Satin und drapierte Kostüme: Die Kollektion war so vielseitig wie die Kunst selbst. Musikalische Elemente in Form von Blazern in Geigen-Optik und spanische Einflüsse durch die typischen Volantkleider fanden sich auf dem Laufsteg wieder. Model Gigi Hadid präsentierte wie schon in der letzten Saison das Hochzeitskleid. Hingucker-Look war jedoch das Gemälde Outfit: Ein Model schritt als Kunstwerk im Bilderrahmen über den Runway.

Nachhaltigkeit, Safari-Ausflug und cleane Anzüge

Künstlerisch ging es ebenfalls bei Marni zu. Das gewohnt bunte Label um Designer Francesco Risso präsentierte die Kollektion für Frühjahr und Sommer 2020 im Zeichen von Nachhaltigkeit und Natur. Risso ließ sich von der Farbenpracht von Flora und Fauna inspirieren und griff den Klimawandel in seinen Designs auf: Ein taffeta-ähnlicher Stoff bestand aus recycelten Plastikflaschen und bei der Dekoration der Showräume verwendete Marni Stühle von einer früheren Saison. Auf den Kleidern von Marni spiegelte sich der kreative Fokus des Modehauses wieder. Prints und Muster erinnerten an Handgemaltes und selbst die Frisuren der Models waren mit Blumen und Farbe zu einer künstlerischen Frisur drapiert.

Mit Dolce & Gabbana ging es auf Safari. Von beigefarbenen Einteilern über Zebra-Prints bis hin zu Kroko-Leder: Die Designer Domenico Dolce und Stefano Gabbana ließen ihren Inspirationen freien Lauf. Besonders beliebt ist das Label für seine großzügigen und bunten Prints. Dieses Mal bestanden diese aus wilden Palmen und Früchte-Motiven. Edele Satin-Anzüge in Pink und Grün wurden von den Models präsentiert. Das Spiel mit Leichtigkeit vermittelte das Label vor allem durch die transparenten Stoffe. In zartem Chiffon in Schwarz zeigten sich die neuen Sommerkleider bei Dolce & Gabbana von der besten Seite.

Hugo Boss präsentierte das erste Mal während der Fashion Week in Mailand. Zuvor hatte das Label seinen festen Platz bei der Modewoche in New York. Die Kollektion für Männer und Frauen überzeugte durch Leichtigkeit und klaren Silhouetten. Von Cremetönen auf Trenchcoats über rote Leder-Looks und azurblaue Kleider bis zu klassisch schwarzen Anzügen: Hugo Boss glänzte mit viel Liebe für Struktur in der Farbwahl. Schönster Look war das pastellgelbe Kleid mit Drapierung. Die Farbe erinnerte an Zitronen in einem Cocktail und verbreitete Vorfreude auf den Sommer 2020.

Gegen jede Norm

Zum Abschluss der Fashion Week zeigte Gucci die neue Kollektion für Frühjahr und Sommer 2020. Die Gäste der Show betraten den Raum in grellem Rotlicht und nahmen an den Seiten eines langen Laufbandes Platz. Auf dem Band platzierten sich nach und nach die Models und fuhren mit den Outfits von F/S 20 an den Zuschauern vorbei. Die Show war in zwei Teile gesplittet: Zuerst waren geradlinige Looks in Weiß zu sehen. Grund: Chefdesigner Alessandro Michele prangerte das Konzept der Uniformen, Zwangsjacken und anderer Kleidung, die Normen und Vorschriften entsprechen muss, an. Im zweiten Teil wurde die eigentliche Kollektion präsentiert: Gewohnt vielfältig, sowohl bei Farbwahl, als auch die Materialkombination. Weite Ausschnitte sind laut Gucci im Frühjahr und Sommer 2020 ein Muss, ebenso wie mit Pailletten besetzte Kleider und Fliedertöne. Besonderes Highlight waren wie immer die typischen Gucci-Anzüge voller Mustermix und goldener Accessoires.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';