madame wird geladen...
Reise

Die 7 schönsten Fashion Designer Cafés

Süße Törtchen von Tiffany & Co., feinster Kaffeegenuss von Dior und Sterneküche bei Louis Vuitton: MADAME.de präsentiert Ihnen die schönsten Fashion Cafés der Luxusmarken

Die schönsten Fashion Designer Cafés
MADAME.de hat für Sie die schönsten Fashion Gastronomien herausgesucht Louis Vuitton

Das sind die 7 schönsten Fashion Cafés

Nach einer ausgiebigen Shoppingtour auf der Champs-Élysées den Lunch im optischen Stil der Luxuslabels genießen? Wie wäre es beispielsweise mit einem Petit Four im Look der klassischen Box von Tiffany & Co. oder ein Sandwich mit Dior-Gravur – wir verraten Ihnen, wo Sie die Symbiose aus Fashion und Gastronomie erleben können:

"Le Café V" von Louis Vuitton

Das "Le Café V" ist das erste Café und das zugehörige Restaurant "Sugalabo V" die erste gastronomische Institution des französischen Luxuslabels Louis Vuitton. Im japanischen Osaka begrüßt das Modehaus seit dem 15. Februar 2020 in der vierten Etage des "Maison Osaka Midosuji"  Fashion- und Gourmetliebhaber zu kulinarischen Köstlichkeiten von Sternekoch Yosuke Suga. Detailverliebt: Der ikonische Print von Louis Vuitton findet sich nicht nur in den Gerichten wieder – auch die gesamte Einrichtung stammt aus der Kollektion "Objets Nomades" von Vuitton!

"Citron Paris" von Jacquemus

In der Galeries Lafayette Champs-Élysées mitten in Paris eröffnete Simon Porte Jacquemus, Gründer und Designer des Fashionlabels Jacquemus, das "Café Citron" im typisch französischen Stil. Gäste haben hier die Möglichkeit in den Genuss exquisiter Frühstücksvariationen, Lunchkreationen und leckerem Gebäck zu kommen. Besonders bekannt ist das Café für sein Citron Dessert, das geschmacklich und optisch auf den Namen des Fashion-Cafés abgestimmt ist. MADAME.de-Tipp: Auch das zugehörige Restaurant "Oursin", betrieben von Jacquemus und Caviar Kaspia, befindet sich im gleichen Gebäude und ist definitiv einen Besuch wert!

"Dior des Lices à Saint-Tropez" von Dior

Das "Dior des Lices" ist ein absolutes Muss für alle Liebhaber des Modehauses. Nach einem Shopping-Ausflug in die Dior Boutique in Saint-Tropez lädt das Restaurant im Anschluss zu Kaffee oder Dinner in den angrenzenden Garten des Hauses ein. Jede süße Sünde wird hier mit dem Logo der Brand verziert. Auch der Blick auf das opulente Gebäude verleiht dem Besuch beim Abschied einen einzigartigen Flair.

"The Blue Box Café" von Tiffany & Co.

Für Audrey Hepburn in ihrer Kultrolle als Holly Golightly wären im „The Blue Box Café“ von Tiffany & Co. Träume in Erfüllung gegangen. Das berühmte Juweliergeschäft eröffnete 2017 in seinem Flagship-Store in New York das Café und lässt „Frühstück bei Tiffany“ nun Realität werden. Wie der Name bereits verrät, ist die gesamte Einrichtung – teilweise sogar die leckeren Speisen – in Türkis gehalten. Empfehlenswert: The Blue Box Cake! Der Kuchen bezaubert nicht nur durch seine optische Ähnlichkeit mit den beliebten Verpackungen des Luxusschmucks – er lässt Sie auch erahnen, wie Diamanten schmecken: nämlich himmlisch!

"Ralph’s Coffee" von Ralph Lauren

Ebenfalls in New York und nicht weit vom "The Blue Box" entfernt, bittet Ralph Lauren im "Ralph’s Coffee" zu Tisch. Das Café überzeugt nicht nur aufgrund seiner besonderen Einrichtung – eine Mischung aus Naturmotiven, Industrialismus und dem frühen 20. Jahrhundert – sondern begeistert auch mit diversem Pâtisserie-Gebäck. Probieren Sie vor Ort die Schokoladentorte – eine wahre Gaumenfreude. Besonderes Highlight: Die neusten Modekreationen des Labels werden anlässlich der New York Fashion Week in "Ralph’s Coffee" präsentiert.  Wer möchte, kann im Anschluss bei Ralph Laurens "The Polo Bar" vorbeischauen, in der die Lieblingsgerichte des Designers auf der Speisekarte stehen.  

"Pasticceria Marchesi" von Prada

Seit 2014 befindet sich eine der ältesten Patisserien Mailands im Besitz von Prada – die "Pasticceria Marchesi". 2015 erweiterte die Fondation sich um eine zweite Filiale in Mailands wichtigster Einkaufsstraße, der Via Monte Napoleon. Zwischen moosgrünen Samtsesseln, stilechten Jaquardtapeten und einer Täfelung aus Kirschholz werden vor Ort Tartes, Pralinen und alles, was das süße Herz begehrt zu zahlreichen Aperitif-Kreationen serviert.

"Thomas’s at Regent Street" von Burberry

Benannt nach dem Designer des britischen Modelabels Thomas Burberry kommen Besucher des "Thomas’s" im Londoner Burberry-Geschäft der Regent Street in den Genuss von britischen Klassikern: Leckere Etageren zum Frühstück, klassisch englischer Earl-Grey und Gebäck zur Teestunde oder Champagner und Austern für zwischendurch. Das Interior des Cafés spiegelt nicht nur die zeitlose Eleganz der Designerstücke wieder, sondern bietet Besuchern einen Ruhepol zum Abschalten, abseits des aufregenden Treibens.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';