madame wird geladen...
Gesundheit

Eissauna: Das müssen Sie über die Kryotherapie wissen

Ein Besuch in der Eissauna soll nicht nur Muskelkater und Gelenkschmerzen lindern, sondern auch beim Abnehmen helfen. Alles, was Sie über die Kältetherapie in der Kyrosauna wissen müssen

Geschlossenes Auge mit Eis
Eissauna: Das müssen Sie über die Kryotherapie wissen iStock

Was ist eine Eissauna?

Die Eissauna ist eine spezielle Kältetherapie, die sich positiv auf Körper und Geist auswirken soll. Der Patient steht dazu unbekleidet für zwei bis drei Minuten in einer Kabine, die mittels Stickstoff auf -160 Grad runtergekühlt wird. Währenddessen der Körper auf circa 0 Grad abkühlt, versucht der Stoffwechsel den Temperaturverlust auszugleichen und die inneren Organe zu schützen. Die Folge: Der Körper greift auf Fettreserven zurück und versorgt gleichzeitig den Organismus mit einem Maximum an Sauerstoff.

Anfänglich wurde die Kryotherapie, wie die Eissauna auch genannt wird, nur als Regenerationsmittel bei Sportlern angewandt. Doch die positiven Eigenschaften, die von einer verbesserten Muskelregeneration, Verminderung von Gelenkschmerzen über Stressabbau bis hin zum Gewichtsverlust reichen, wird auch im Wellbeing-Bereich immer beliebter.

Eissauna Abblauf: So funktioniert die Kryotherapie

Wer sich in die Kabine der Eissauna traut, muss sich vorher seiner Kleidung entledigen. Lediglich ein Paar Socken und Pantoffeln werden anbehalten, damit die Zehen nicht abfrieren. Die Hände werden ebenfalls schützend unter den Achseln verschränkt. Nun gelangt der Stickstoff in die Kabine. Bei ungefähr -160 Grad bleibt der Patient für circa zwei bis drei Minuten in der Kälte, bevor ihn der Experte wieder aus der Kryokammer hinaustreten lässt.

Eissauna
...und so sieht die Eissauna aus iStock

Die Wirkung der Eissauna

Zu Beginn der Stickstoff-Zufuhr gerät der Körper in eine Art Schockstarre. Während die Hauttemperatur schnell auf 0 Grad herunter kühlt, bleibt die Körpertemperatur konstant - denn der Stoffwechsel ist bemüht, die Wärme im Körper zu halten und so die inneren Organe zu schützen. Dazu bedient er sich überwiegend an Fettreserven, so dass unser Kalorienverbrauch ansteigt und ein Maximum an Sauerstoff sowie Glückshormone freigesetzt werden.

Gut zu wissen: Wer sich für die Kältetherapie am Morgen entscheidet, ist fit für den Tag; ein abendlicher Eissauna-Gang kann zu besserem Schlaf beitragen.

Für wen ist die Eissauna geeignet?

Grundsätzlich kann sich jeder ab dem Jugendalter in die Eissauna wagen. Dabei entscheiden Körpergröße und Gewicht über die Länge der Zeit, die zwischen zwei und drei Minuten variieren kann.

Bei folgenden Beschwerden und Aufkommen sollten Sie hingegen lieber auf die Kryotherapie verzichten:

  • Schwangerschaft
  • Herzleiden
  • Platzangst
  • Bluthochdruck
  • frisch Operierte
  • Herz-Rhythmus-Störungen

Vorteile der Eissauna

  • Linderung von Gelenkschmerzen, Arthrose, Rheuma und Prellungen
  • hilft bei Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Ekzemen
  • Stärkung der Abwehrkräfte und des Immunsystems
  • Stimmungsaufheller durch Endorphine, die ausgeschüttet werden
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • schnellere Regeneration bei Muskelkater
  • Straffung des Bindegewebes
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';