madame wird geladen...
100mesdames

Ebru Tuna von Swype Cosmetics über die Zukunft von Beauty und Startups in Coronazeiten

Voller Mut gründete Ebru Tuna 2020 ihre eigene Beauty-Brand. Wie sie diese Herausforderung gemeistert hat und was sie anderen Jung-Unternehmern rät, erklärt sie im Interview mit MADAME.de

Ebru Tuna
Ebru Tuna im Interview zur Gründung von Swype Foto: PR/ Swype

Ihre Ideen sind inspirierend, ihr Mut ist bewundernswert: Frauen, die kreative Wege gehen, keine Angst vor Rückschlägen haben und ihr Glück selbst in die Hand nehmen. Pionierinnen, von denen wir uns einiges abgucken können - egal, ob Unternehmerin, Feministin, Künstlerin oder Meinungsmacherin. Unter dem Hashtag #100Mesdames porträtiert MADAME.de Frauen der Zeitgeschichte aus Wirtschaft, Kultur und Design.

#100Mesdames mit Ebru Tuna

Wo andere Unternehmer verängstigt das Jahr 2020 erlebten, wagte Ebru Tuna den großen Schritt: die Gründung der Beauty-Brand Swype. Eine abenteuerliche Zeit in jeder Hinsicht, doch ein Traum, der für die Deutsche mit türkischen Wurzeln endlich in Erfüllung ging. Wie geht es weiter? Ebru Tuna gibt für MADAME.de einen Ausblick auf die Zukunft der Beauty-Industrie:

MADAME.de: 2020 steckte voller unerwarteter Ereignisse. Was haben Sie für Ihr Start-up mitnehmen können?

Ebru Tuna: Ich war erstaunt über meine eigene Entschlossenheit. Es brauchte eine Weile, aber dann habe ich verstanden, dass ich meine Vision von Swype auch nur realisieren kann, wenn ich an mich selbst glaube und meiner Intuition treu bleibe. Vor allem bin ich mutiger geworden. Trotz allem was 2020 uns allen so an Steinen in den Weg gelegt hat, habe ich mich nicht von meinem Weg abbringen lassen. 

Welche Träume haben Sie sich mit „Swype“ erfüllt?

Unabhängigkeit, Selbstdefinition und Emanzipation. Ich habe mir den Traum erfüllt der Welt etwas von mir selbst und meiner Perspektive auf Beauty zu zeigen. 

Welcher Gedanke steht hinter dem zeitgemäßen Namen „Swype“?

Unkompliziertheit, Spontanität und Dynamik. Der Zeitgeist des Digital Age. Swype ist Kind dieser Zeit, aber auf dem Weg zeitlos zu werden. 

Ebru Tuna
Swype-Gründerin Ebru Tuna Foto: PR/ Swype

Gründen in Coronazeiten ist ein Wagnis, auf das Sie stolz sein können. Haben Sie einen Rat für andere Jung-Unternehmer, die kurz vor diesem Schritt stehen?

Ja, definitiv: Einfach der inneren Intuition folgen und sich nicht zu viel von den Veränderungen in unserer Welt und Ähnlichem verrückt machen lassen. You go with the flow, ganz flexibel. Ein ehrliches Engagement wird langfristig besser als eine Kopie. 

Vegane Beauty, nachhaltige Produkte und Co.: Wie sieht die Zukunft der Beauty-Industrie aus und was muss noch passieren?

Aufgrund der Transparenz, die uns die digitale Welt ermöglicht, gibt es keinen Grund mehr, auf nicht vegane, nachhaltige und saubere Produkte zu setzen. Daher wird sich der Markt mehr und mehr zu schnellen, aber bewussten Kaufentscheidungen entwickeln. Dem muss ich als Beauty-Unternehmen Rechnung tragen. Und SWYPE ist hier nicht nur conscious, sondern verbindet dies mit einem sexy, stylischen Image.