Styling

Dirndl 2018: Diese Trends und Klassiker tragen wir jetzt

Ihren großen Auftritt haben Dirndl beim Oktoberfest und traditionellen Wald- und Wiesenfestlichkeiten. Was dieses Jahr modern ist? Die wichtigsten Trends und Neuheiten im Überblick

Dirndl 2018: Die schönsten Looks im Überblick! Hier: Hochgeschlossen von Silk&Pearls erhältlich bei LODENFREY München am Dom
Dirndl 2018: Die schönsten Looks im Überblick! Hier: Hochgeschlossen von Silk&Pearls erhältlich bei LODENFREY München am Dom Dirndl 2018: Die schönsten Looks im Überblick! Hier: Hochgeschlossen von Silk&Pearls erhältlich bei LODENFREY München am Dom PR

Die Geschichte des Dirndl

Fangen wir vorne an: Das Dirndl war ursprünglich als Arbeitskleidung weiblicher Bediensteter gedacht. Aus weitem Rock, Bluse und einer Schürze bestehend, setzte sich die Arbeitsuniform um 1870 als ländliches Kleid in der Oberschicht durch. Zunehmend begannen Adelige und Großbürger Dirndl und Lederhosen auch außerhalb besonderer Festlichkeiten zu tragen und die Tracht konnte als alltägliche Kleidung überzeugen. Die Entstehungsgeschichte selbst und das spätere, tägliche Auftragen der Kleidung formte zunehmend ein gemeinschaftliches Bewusstsein. Vor allem im alpenländischen Raum bildete sich ein starker nationaler Stolz, der die Tracht bis heute zu einem der wichtigsten regionalen Merkmale macht.

Der Begriff „Dirndl“ ist übrigens eine Ableitung von Dirn – also eine Magd. Vor allem in Bayern und Österreich verwendet, geht der Begriff auf die Tätigkeit in der Landwirtschaft ein. Das von der Frau getragene Kleidungsstück bezeichnet man dann als Dirndlgewand, was heute kurz „Dirndl“ genannt wird.

Die schönsten Dirndl 2018

Wenn es um den schönsten Dirndl-Trend dieses Jahres geht – so können wir uns gar nicht auf einen festlegen. Das (Zusammen-) Spiel zwischen Tradition und Moderne bringt viele unterschiedliche Kombinationen und Designs hervor, die ihren ganz eigenen Charme haben.

Dirndl in Pastellfarben

Ein Traum in Pastell: Die lieblichen Modelle von CocoVero
Ein Traum in Pastell: Die lieblichen Modelle von CocoVero Ein Traum in Pastell: Die lieblichen Modelle von CocoVero PR

Rosa, Hellblau oder sanftes Grün – die perfekten Farben zum Kleid. Vor allem sind hierbei die Materialien wichtig: Seidenstoffe sind ideal, um die zarten Töne elegant hervorzuheben – ohne dabei aufdringlich zu wirken. Der leichte Glanz im Mix mit den pastösen Tönen wirkt sehr elegant und gleichzeitig mädchenhaft – die perfekte Mischung für die Wiesn.

Dirndl aus Samt

Grüner Samt - damit gehören die Dirndl von Lena Hoschek in 2018 zu den It-Looks schlechthin
Grüner Samt - damit gehören die Dirndl von Lena Hoschek in 2018 zu den It-Looks schlechthin Grüner Samt - damit gehören die Dirndl von Lena Hoschek in 2018 zu den It-Looks schlechthin Lupi Spuma

Der Baumwollsamt hat oftmals den Ruf sehr schwerfällig zu wirken – dem ist am Dirndl sicherlich nicht so! Stattdessen wirkt das Material in Kombination mit leichteren Stofflichkeiten an Dirndlbluse oder Schürze sehr elegant. Tipp: Setzen Sie unbedingt auf dunkle Farben! Waldgrün, Nachtblau oder Weinrot wirken hochwertig und kommen zusammen mit der passenden Oktoberfest-Frisur, Echtschmuck und weiteren edlen Accessoires am besten zur Geltung. Perfekt also für die kälteren Wiesntage oder Wintermonate geeignet!

Hochgeschlossene Dirndl

Von wegen bieder: Hochgeschlossene Dirndl sind der Trend in 2018. Modell Delia von Clara Dorothea
Von wegen bieder: Hochgeschlossene Dirndl sind der Trend in 2018. Modell Delia von Clara Dorothea Von wegen bieder: Hochgeschlossene Dirndl sind der Trend in 2018. Modell Delia von Clara Dorothea PR

Der beste Kompromiss zu tief dekolletierten Trachten sind hochgeschnittene Dirndl in 2018. Die Blusen und Mieder als sogenannte „hohe Leibformen“ spiegeln die traditionellen Designs wieder. Rundhalsausschnitte oder leichte V-Ausschnitte sind besonders klassisch und werden durch diverse Armlösungen ergänzt: Hierbei setzen die Labels auf ärmellose Varianten oder hübschen die kurzen Ärmel durch Spitze, Rüschen oder Volants auf. Auch der elegante Stehkragen kommt zum Einsatz – eine sehr edle Interpretation des ehemaligen Arbeiterkleides. Extravagant in Szene gesetzt werden die Modelle am besten, wenn Blusen einfach wegfallen – das macht die Modelle besonders modern und lässt jede Spur von Biederkeit gar nicht erst aufkommen.

Gemusterte Varianten

Ton in Ton: Das Dirndl von Silk&Pearls erhältlich bei LODENFREY München am Dom
Ton in Ton: Das Dirndl von Silk&Pearls erhältlich bei LODENFREY München am Dom Ton in Ton: Das Dirndl von Silk&Pearls erhältlich bei LODENFREY München am Dom PR

Ob Ornamente, Blumen oder grafische Dessins – Muster sind eine tolle Wahl, um dem Dirndl auf ganz natürliche Weise mehr Abwechslung zu verleihen. Vor allem für Frauen, die nur wenig Schmuck tragen möchten, können mit den Designs für tolle Akzente sorgen. Die Schürze darf dazu auch gerne gemustert sein oder unifarben gewählt werden – beides ist dazu wunderbar möglich. In diesem Jahr sind gerade Musterungen en vogue, die in derselben Farbe des Kleides erstrahlen. Mit dezenten Steinapplikationen oder Pailletten werden die Blüten gestärkt hervorgehoben, damit auf ein elegantes Design nicht verzichtet werden muss.

Welches Dirndl passt zu welcher Figur?

Grundlage für den richtigen Dirndlkauf ist natürlich, dass das Kleid und das dazugehörige Design auch gefällt. Ein Austesten verschiedener Passformen vor dem Kauf verrät, welche Form besonders gut zu Ihrer Figur passt. Jedoch gelten auch folgende Richtlinien, die das Finden des perfekten Kleides vereinfachen:


  • Frauen mit großer Oberweite sind mit Stehkragen-Modellen gut beraten. Diese kaschieren am Dekolleté und wirken besonders edel.



  • Schmale, sportliche Figurtypen können super kurze Dirndllängen tragen (kurz vor dem Knie endend). Die Beine werden dadurch toll in Szene gesetzt und in Kombination mit einem ausgestellten Rock kommen die weiblichen „Kurven“ besser zur Geltung.





Generell gilt: Schummeln erlaubt – vor allem an der Oberweite und die Schürze sollte genau mit dem Rocksaum abschließen!

Die schönsten Dirndl in 2018 - für jede Figur:

Der Unterschied zwischen Dirndl und Tracht

Vorweg: Ein Dirndl gehört streng genommen nicht zur Trachtenmode. Denn die bezieht sich stilistisch auf Regionen und die Menschen, die da leben. Mit typischen Symbolen, Farben und Musterungen, die sich auf der Tracht befinden, signalisiert diese, zu welchem Teil des Landes oder zu welchem Verein man zugehörig ist. Dirndl werden hingegen ständig neuaufgelegt und orientieren sich stark an aktuellen Modeströmungen. Deshalb variieren auch die Farben und Rocklängen von Zeit zu Zeit. Die beliebten Kleider sind also „nur“ an alten Traditionen der Tracht angelehnt.

Dirndl 2018: Das sind die No Go‘s

Falscher Stoff, falscher Schnitt, falsche Schuhe: Beim Dirndl gibt es 2018 einige Dinge zu beachten, um den perfekten Auftritt zur Wiesn hinzulegen. Die fünf wichtigen Dont’s: