MADAME wird geladen...
Styling

Die 5 coolsten Streetstyle-Trends aus Kopenhagen

Twinning, Flieder & Co.: Diese 5 Streetstyle-Trends aus Kopenhagen sollten Sie sich merken

Twinning is winning: Die Haghjoo-Schwestern im Twinning-Look während der Fashion Week in Kopenhagen
Twinning is winning: Die Haghjoo-Schwestern im Twinning-Look während der Fashion Week in Kopenhagen Twinning is winning: Die Haghjoo-Schwestern im Twinning-Look während der Fashion Week in Kopenhagen Getty Images

Kopenhagen Fashion Week Fall/Winter 19/20

Wenn die Fashion Week in Kopenhagen beginnt, dann schlagen die Herzen aller Fashionliebhaber ein wenig schneller. In der dänischen Hauptstadt herrscht zu dieser Zeit immer ein ganz besonderes Flair, das sich von den Städten wie Berlin oder auch New York unterscheidet: Alles ist weniger hektisch, die Menschen auf den Straßen entspannter und lässiger – vor allem aber ist der Vibe der skandinavischen Stadt unglaublich ansteckend. Klar, dass sich das auch auf die Mode auswirkt.

Auf den Straßen von Kopenhagen werden Trends nicht nur bloß umgesetzt, sie werden gemacht! Während in Paris, Mailand oder auch New York eher die luxuriöse Ästhetik überwiegt, spielt Kopenhagen in einer anderen Liga: Auffällig aber nicht prunkvoll, schlicht und dennoch nicht underdressed lautet die Streetstyle Devise. Das ist Grund genug, die eindrucksvollsten und schönsten Streetstyle-Looks aus Kopenhagen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Soviel steht fest: Diese 5 Trends sollten Sie sich für den Herbst unbedingt merken!

1. (Utility) Overalls

Mit keinem anderen Kleidungsstück ist man sofort perfekt angezogen wie mit einem Einteiler. Wie einfach und unkompliziert dieser Look gehen kann, stellen Jeanette Friis Madsen und Emili Sindlev gekonnt unter Beweis. Ob im Glencheck-Muster oder im Logomania-Style: Der Overall steht für sich, auf weitere auffällige Accessoires wird bewusst verzichtet. Ein weiterer Trend, der aufgegriffen wird, ist die Variante des Utility Overalls. Aber Kopenhagen wäre nicht Kopenhagen, wenn es keinen besonderen Twist geben würde: So erstrahlt der einst aus der Männerwelt bekanntgewordene „Blaumann“ in einem knalligen Orange und weitem Schnitt. Lässig und raffiniert!

Overalls sind im Trend: Ob im Utility-Look (l.) oder mit Muster wie bei Jeanette Friis Madsen und Emili Sindlev
Overalls sind im Trend: Ob im Utility-Look (l.) oder mit Muster wie bei Jeanette Friis Madsen und Emili Sindlev Overalls sind im Trend: Ob im Utility-Look (l.) oder mit Muster wie bei Jeanette Friis Madsen und Emili Sindlev Getty Images

2. Outdoor-Jacken

Skandinavischen Frauen können vor allem eines: Bei eisigen Temperaturen warm eingepackt sein und dennoch umwerfend aussehen. Outdoor-Jacken oder auch Windbreaker gehören zu den Streetstyle-Lieblingen in Kopenhagen wie Chanel nach Paris. Der Outdoor-Look ist nicht nur lässig und einfach, sondern lässt sich auch im Handumdrehen im Stilbruch kombinieren: Fanny Ekstrand trägt ihren wetterfesten Windbreaker von J. Lindeberg selbstsicher zum knielangen Rock und derben Boots. Die Dänen wissen eben, wie man das Sprichwort „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur schlechte Kleidung“ bestens umzusetzen hat.

3. Die Farbe Flieder

Wetterfest: Outdoor-Jacken sind funktional und stylisch noch dazu
Wetterfest: Outdoor-Jacken sind funktional und stylisch noch dazu Wetterfest: Outdoor-Jacken sind funktional und stylisch noch dazu Getty Images

Feminin und elfengleich: Die Farbe Flieder lässt sich in Kopenhagen auf Kleidern, Mänteln und auch Accessoires wiederfinden. Influencerin Nina Sandbech setzt auf einen zarten Allover-Look und kombiniert dazu weiße Accessoires. Besonders cool: Die feine Farbe zum beliebten Animal-Print kombinieren und wie Trine Kjaer auf einen Trenchcoat in Schlangenoptik setzen.

So schön zart: Die Farbe Flieder auf den Straßen Kopenhagens
So schön zart: Die Farbe Flieder auf den Straßen Kopenhagens So schön zart: Die Farbe Flieder auf den Straßen Kopenhagens Getty Images

4. Bicolor im Materialmix

Diesen Trend finden wir ganz besonders schön: Brands wie Loewe, Holzweiler oder auch MUF10 verbinden zwei unterschiedliche Materialien miteinander und kreieren daraus Mäntel oder Jacken. So trifft Leder auf Baumwolle oder Jeans auf Gabardine. Das Besondere: Diese Art von Materialmix ist quasi in einem Kleidungsstück gegeben und muss nicht erst als ein gesamter Look gestylt werden.

Materialmix gehört zu den Streetstyle-Trends in Kopenhagen: Hier treffen verschiedene Stoffe in einem Kleidungsstück aufeinander
Materialmix gehört zu den Streetstyle-Trends in Kopenhagen: Hier treffen verschiedene Stoffe in einem Kleidungsstück aufeinander Materialmix gehört zu den Streetstyle-Trends in Kopenhagen: Hier treffen verschiedene Stoffe in einem Kleidungsstück aufeinander Getty Images

5. Modetrend: Twinning

Galt es damals als ein No-Go, wenn man während der Fashion Week dasselbe Outfit wie jemand anderes trug, so ist das heute mehr gefragt denn je. Der mutige „Hanni und Nanni-Look“ basiert auf diesem einfachen Prinzip: Schnappen Sie sich einen Styling-Partner und wählen sie beide bewusst ein ähnliches Outfit. Der Look soll hierbei nicht kopiert, sondern für jeden individuell gestylt werden. Die Bloggerinnen Sylvia und Julia Haghjoo sehen auf dem ersten Blick identisch aus, Accessoires wie Taschen und Schuhe unterscheiden sich jedoch. Auch Tine Andrea und Darja Barannik tragen den „Twinning-Look“ auf ihre eigene Art und Weise: Darja setzt auf kniehohe Brokat-Stiefel zur Anzughose, während Tine den Blazer in doppelter Ausführung trägt. Top!

Tine Andrea und Darja Barannik tragen den „Twinning-Look“
Tine Andrea und Darja Barannik tragen den „Twinning-Look“ Tine Andrea und Darja Barannik tragen den „Twinning-Look“ Getty Images
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';