Fernreise

Die besten Reiseziele im April: Frühlingsinseln

Auf Regen und Schnee folgt bekanntlich Sonnenschein – beste Aussichten für die Reiseziele im April, also. MADAME.de schickt Sie im Lenz auf die Insel; festes Schuhwerk und Sonnenbrille aber nicht vergessen!

Reiseziele im April
Ab auf die Insel geht es mit den Reisezielen im April iStock

Insel-Charme bei den Reisezielen im April

Nach Südtirol, Florida oder Costa Rica geht es mit den Reisezielen im April ab auf die Insel: Neben tollen europäischen Zielen hält der Frühlingsmonat auch spannende Destinationen über dem großen Deich bereit, die Sonne satt und Erholung im großen Stil garantieren. MADAME.de nimmt Sie mit auf die Bahamas, Orkneys und nach Madeira – drei Reiseziele, die mit ihrem ganz individuellen Charme imponieren und Lust machen, direkt in den Flieger zu steigen.

Madeira

Madeira: Reiseziel im April
Ein fantastischer Blick über die Blumeninsel Madeira iStock

Als Blumeninsel bekannt, erstrahlt Madeiras Vegetation schon früh im Jahr in voller Pracht. Die Insel liegt vor der Westküste Afrikas und wird klimatisch vom milden Golfstrom begünstigt. Kein Wunder also, dass sich Oleanderbüsche, Korallenbäume oder Zypressen besonders wohl auf der portugiesischen Insel fühlen und sich in satten Farben zeigen. Zwar ist das sonnige Aprilwetter noch nicht ganz zum Baden geeignet (Wassertemperatur liegt bei 18 Grad), aber die Insel hat so viel zu bieten, dass der Badeurlaub ruhig noch etwas nach hinten verschoben werden kann. Empfehlenswert ist das Mieten eines Leihwagens, um die Insel in vollen Zügen zu genießen. Eine Wanderung zum Pico Ruivo oder Golfen in einem der zahlreichen 18-Loch-Plätzen machen den Madeira-Urlaub perfekt – und abwechslungsreich obendrauf!

Unser Tipp: Wer am zweiten Wochenende nach Ostern die Insel besucht, sollte unbedingt dem Blumenfest Festa da Flor in Madeiras Hauptstadt Funchal einen Besuch abstatten. Die Feierlichkeiten gelten als Höhepunkt des Frühlings und bieten tolle folkloristische Highlights für die Besucher.

Bahamas

Conch Salad auf den Bahamas
Den Strandtag genießt man auf den Bahamas am besten mit Conch Salad und einem gekühlten Kalik, dem Insel-Bier iStock

Auch Sonne satt funktioniert bei den Reisezielen im April bestens. Besonders schön sind dabei die Bahamas, südöstlich der Vereinigten Staaten. Der aus 700 Inseln bestehende Archipel ist als Synonym für Erholung, Traumstrände und Mindesttemperaturen von 25 Grad bekannt und überzeugt mit seiner Vielseitigkeit. Denn: Wer Entspannung sucht, ist hier genauso richtig wie all jene, die Tauchen oder einen Nationalpark erkunden wollen. Selbst trubeliges Stadtleben findet man in der Hauptstadt Nassau zu genüge, die schon alleine wegen der pastellfarbenen Häuserfassaden einen Ausflug wert ist. Was Sie ebenfalls nicht auf den Bahamas verpassen sollten ist die Kulinarik: Conch Salad, ein Salat mit Tomaten, Paprika, Zwiebel und Meeresschnecken – ja, Sie lesen richtig – gehört ebenso zu den Nationalspeisen wie Mahi Mahi, ein Fischgericht mir Reis oder Pommes Frites.

Oarkneys

Orkneys
Wie aus einer anderen Zeit: Die Orkney-Inseln (hier: Stromness) iStock

Zugegeben, das Britannien-Wetter hält im Frühjahr noch immer Überraschungen bereit, aber der Inselstaat Orkney ist als Reiseziel im Frühjahr einfach zu schön, um sich vom schlechten Wetter abhalten zu lassen. Bestehend aus 62 Inseln, ist der Archipel Heimat von gerade einmal 21.000 Menschen. Wer also nach Ruhe sucht, ist hier genau richtig! Dennoch sollten Sie sich die vielen historischen Stätten der Inseln, die vor allem durch die Wikinger und Norweger geprägt wurden, nicht entgehen lassen. Ein Besuch der St. Magnus Cathedral in der Hauptstadt Kirkwall oder die Steinkreise Standing Stones of Stennes sind fast schon Pflicht und entführen Sie in vergangene Jahrtausende.

MADAME.de-Tipp: Besuchen Sie den Hafen von Kirkwall. Die Gebäudearchitektur und bunten Schiffe versprühen ein ganz besonderes Flair und lassen meinen, Sie seien in Skandinavien.