Weihnachten

Die besten Gastgebertipps für Weihnachten

An Weihnachten soll alles perfekt sein - das gilt für die Deko, das Menü bis hin zu den Geschenken. Was ein guter Gastgeber am Fest der Liebe ausmacht. Unser ultimativer Guide

3 Generationen beim Essen an Weihnachten
Die besten Gastgebertipps für Weihnachten Foto: iStock

An Weihnachten werden selbst die größten Gastgebermuffel aktiv und geben alles, für einen perfekten Tag oder Abend mit den Liebsten. Wenn sonst nur eine Kerze auf dem Tisch steht, wird vom 24. bis 26. Dezember das volle Programm - im wahrsten Sinne des Wortes - aufgetischt: Da müssen nicht nur die Accessoires, Teller- und Menüwahl stimmen, sondern auch die Getränke werden penibel auf die Feiertage abgestimmt. Auf welche Dinge Sie als Gastgeber am besten achten sollten, erfahren Sie in unserem Gastgeber-Guide für Weihnachten.

Gastgeber-Tipps für Weihnachten

1. (Menü-)Planung ist alles

Ja ist denn heut' schon Weihnachten? Dieser Satz sollte nicht unbedingt an Heilig Abend fallen, wenn es um die Vorbereitungen für das Fest der Liebe geht. Machen Sie sich schon frühzeitig Gedanken, wie, wo und unter welchen Voraussetzungen gefeiert wird. Bei den meisten Familien ist der kulinarische Genuss eine der größten Herausforderungen. Es bedarf deshalb an Planung, die im Voraus wunderbar organisiert werden kann. Gerichte, die sich ein bis zwei Tage vorher vorbereiten lassen, sind eine gute Wahl, um den Stress an den Feiertagen zu minimieren - man möchte schließlich auch die Zeit mit der Familie genießen.

2. Halten Sie Alternativen bereit

In Zeiten, in denen es immer wichtiger wird, was auf den Teller kommt, muss mit Vegetariern, Veganern und Personen, die keinen Alkohol konsumieren, gerechnet werden. Informieren Sie sich deshalb vorab, ob jemand keinen Wein trinkt oder nicht den Braten essen mag. Das ist nicht nur aufmerksam, sondern vereinfacht Ihnen auch die Arbeit am besagten Tag.

3. Binden Sie Ihre Gäste ein

Weinfalschen öffnen, Brot schneiden oder die Wassergläser füllen - Weihnachten ist nicht umsonst ein Familienfest. Damit das Miteinander gestärkt wird und die Arbeiten schneller von der Hand gehen, darf und sollte ruhig die Familie und Freunde eingespannt werden.

4. Tabuthemen auch tabu lassen

Menschen diskutieren für ihr Leben gern - nur an besonderen Tagen sollten die Ärgernisse und Unklarheiten einmal ruhen und die Stunden mit den Liebsten genossen werden. Wem Gesprächsstoff fehlt: Wie wäre es, von dem nächsten Urlaub, Glückserlebnissen oder schönen gemeinsame Momente zu erzählen?

5. Den Abend mit einem besonderen Tropfen ausklingen lassen

Ist es schon spät geworden und es sind nur noch die Nachteulen am Tisch, können Sie mit Hilfe eines edlen Tropfens den Abschluss des Abends finden. Das Beste kommt doch immer zum Schluss...