Die 4 besten Mittel gegen Kater

Ein Kater erwischt jeden. Vor allem nach berauschenden Festen wie einem runden Geburtstag, einer Hochzeit - oder nach Silvester. Für den Fall, dass er auch Ihnen wieder ein Besuch abgestattet hat, haben wir die besten Mittel gegen Kater

Eine Frau in Mantel und Mütze macht einen Spaziergang, um ihren Kater zu heilen

Ein Spaziergang an der frischen Luft ist nur ein Mittel gegen Kater

Achtung, Kater!
30 Tipps für mehr Achtsamkeit
Self-Care

30 Tipps für mehr Achtsamkeit

Ganz unschuldig schnurrend schmiegt er sich um unsere Beine, zieht uns mit seinen großen Augen in den Bann, sodass wir den Blick nicht mehr von ihm abwenden können. Doch dann, zack, geraten wir ins Straucheln, wissen nicht mehr wo vorne und wo hinten ist, und schon liegen wir flach - Schuld ist der unberechenbare Kater. 

Wer einen Kater hat, wird nicht nur von Übelkeit und Kopfschmerzen geplagt. Auch der Kreislauf kommt nicht richtig in Schwung. Das Resultat: Wir fühlen uns unwohl und so gar nicht wie wir selbst. Richtig unangenehm wird das Ganze, wenn wir am Tag nach der Party einen wichtigen Termin wahrnehmen müssen oder - Gott bewahre - im Fitnessstudio verabredet sind. Doch keine Angst, mit unseren Mitteln gegen Kater werden Sie die unangenehmen Symptome schnell wieder los!

1. Herzhaftes Katerfrühstück genießen 

Auch wenn der Gedanke ans Frühstücken Ihnen Unwohlsein bereitet, ein nahrhaftes Frühstück ist der erste sinnvolle Schritt, gegen den Kater anzukämpfen. Eines sollte die erste Mahlzeit des Tages in jedem Fall sein, herzhaft. Denn was viele nicht wissen: Der Alkohol entzieht dem Köper Salze, die Sie ihm am besten durch die Nahrung wieder zuführen können. Ideal fürs Katerfrühstück geeignet sind Rührei und Bacon oder Avocado mit Tomaten. Noch eine Tasse Kaffee dazu und schon sind sie für den Tag bestens gewappnet. Übrigens, wer auf flauen Magen keinen Kaffee trinken mag, ist mit schwarzem Tee gut bedient. 

2. Viel trinken

Das wohl einfachste Mittel gegen Kater: trinken! Und zwar nicht irgendwas, sondern Getränke, die den Flüssigkeitshaushalt auf bekömmliche Art und Weise ausgleichen. Neben stillem Wasser - Kohlensäure gilt es zu meiden -, ist Tee immer die richtige Wahl. Süßen Sie den Tee ruhig etwas, um dem Körper durch den Zucker Energie zuzuführen. Auch kalter Kakao oder Buttermilch können bei einem Kater helfen und richtig wohltuend sein.   

3. Frische Luft schnappen 
Happy New Year: Inspirationen für ein erfüllendes neues Jahr
Happy New Year

Inspirationen für ein glückliches neues Jahr

Wenn Sie bereits direkt nach dem Erwachen die Fenster Ihres Schlafzimmers weit öffnen, um frische Luft hineinzulassen, werden Sie merken, wie gut der Austausch der "gebrauchten" Luft tut. Auch ein gemächlicher Spaziergang durch den Wald wirkt belebend. Also, ab aus dem Bett und direkt nach draußen. Die Redensart "sich gut durchlüften lassen" kommt schließlich nicht von ungefähr. 

4. Hausmittel gegen Kater 

Wenn keines unserer Mittel zu helfen scheint, versuchen Sie es mit Hausmitteln. Was sich bereits bei Oma bewährt hat, kann schließlich nicht verkehrt sein. Außerdem wirken herkömmliche Schmerzmittel wie Aspirin und Co. bei einem Kater nur bedingt: Der Körper ist fleißig damit beschäftigt, den Alkohol abzubauen, sodass er kaum noch Kapazitäten hat, auch noch die Wirkstoffe einer Schmerztablette zu verwerten. Ätherische Öle wie Pfefferminzöl können das Wohlbefinden steigern und bei Kopfschmerzen helfen. Ingwer hingegen wirkt super gegen Übelkeit.