madame wird geladen...
Beauty

Dehnungsstreifen entfernen: So klappt es garantiert

Dehnungsstreifen zu entfernen - das wünschen sich viele Frauen, die an den unschönen Stellen an Po, Bauch oder den Oberschenkeln leiden. Wir verraten Ihnen die effektivsten Methoden

Frau steht vor dem Spiegel und cremt ihren Bauch ein
Dehnungsstreifen entfernen: So klappt es garantiert iStock

Was sind Dehnungsstreifen?

Dehnungsstreifen werden die Risse in der Unterhaut unseres Körpers genannt, die zu Anfang rot-bläuchlich schimmern und mit der Zeit weiß werden. Vor allem Frauen sind davon betroffen, aber auch Männer bleiben nicht zwangsläufig davon verschont. So können die unschönen Streifen schon im Jugendalter aufkommen, oder erst später an Po, Bauch oder Oberschenkeln sichtbar werden.

Wie bekomme ich Dehnungsstreifen?

Als Folge eines zu schwachen oder überdehnten Bindegewebes bleiben Dehnungsstreifen an unserem Körper zurück. Häufig leiden Frauen darunter, die bekanntlich ein schwächeres Gewebe als Männer vorzuweisen haben. Wenn sich demnach also der Körper verändert - sei es durch das Wachstum in der Pubertät, Gewichtszu- oder -abnahme, einem starken Muskelauf- oder -abbau, Hormonbehandlungen oder bei einer Schwangerschaft, bleiben die Streifen zurück. Erkennbar werden diese dann typischerweise am Po, an den Oberschenkeln, am Bauch oder an der Brust - also genau dort, wo das Gewebe verstärkt in Anspruch genommen wird.

Hinzukommen kann allerdings auch eine erblich bedingte Veranlagung, die die Betroffenen besonders anfällig für Dehnungsstreifen macht. Können bei der Großmutter oder Mutter die markanten Stellen vorgewiesen werden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch die Folge-Generationen mit dem schwachen Bindegewebe zu kämpfen haben werden.

Dehnungsstreifen entfernen: Die besten Methoden

Zugegeben, es ist nicht so leicht, Dehnungsstreifen zu entfernen. Vor allem, wenn die Patientin schon lange an den Rissen leidet und diese auch noch gut sichtbar ausgeprägt sind, wird es eine längerfristige Prozedur in mehreren Schritten, um das Gesamtbild zu verbessern. Die Methoden können dabei helfen, Dehnungsstreifen zu entfernen:

Dehnungsstreifen lasern

Einer der beliebtesten und gleichzeitig effizientesten Methoden, um die unschönen Dehnungsstreifen loszuwerden, ist das Lasern. Gleich drei unterschiedliche Verfahren stehen zur Auswahl:

  • Mit der sogenannten Fraxel-Laser-Behandlung werden kleine Löcher durch den Laserstrahl in den unteren Hautschichten, die das Kollagen anregen und so neues Bindegewebe entstehen lassen, verursacht. Die Methode ist zwar besonders effektiv, jedoch ist die Sitzungsanzahl von Patient zu Patient und Ausprägung unterschiedlich.

  • Eine weitere Methode ist die Rio-Behandlung, die als besonders aggressiv gilt. Die Haut wird dabei zuerst mit Vitamin-A-Säure vorbehandelt, bevor der Laser zum Einsatz kommt und den Rest tut. Vorsichtig: Diese Variante eignet sich nicht für stillende Mütter, da die Säure während der Stillzeit nicht erlaubt ist.

  • Unter der Carboxytherapie versteht man die Injektion von Kohlendioxid mithilfe von kleinen Nadeln in das gedehnte Gewebe. So wird nicht nur erreicht, dass sich die umliegenden Gefäße erweitern und die Gewebe-Neubildung angeregt wird, sondern auch, dass vorhandene Risse gelindert werden.

Microneedling

Nicht nur bei unreiner Haut, Pigmentflecken oder Falten soll Microneedling helfen, sondern auch die Dehnungstreifen entfernen. Ratsam ist es hier, nicht mit dem häuslichen Dermaroller, den Streifen an den Kragen zu gehen, sondern einen Experten aufzusuchen, der die Profi-Methode durchführt. Weitere Informationen zum Vorgehen erhalten Sie hier.

Kryotherapie

Auch die Eissauna kann als wirksame Methode gegen Dehnungsstreifen gelten. Wie das funktioniert? Erfahren Sie hier alles über die Kryotherapie!

Chemisches Peeling

Was für das Gesicht schon wahre Wunder hilft, kann bei schwachem Bindegewebe nicht schlecht sein: Chemische Peelings dringen demnach tief in die Haut ein und fördern die Neuproduktion von Kollagen. Weitere Information zu chemischen Peelings erhalten Sie hier.

Dehnungsstreifen mit Öl und Creme entfernen

Wenn Dehungsstreifen mithilfe von Cremes und Öl entfernt werden sollen, muss man differenzieren: Bei Patienten mit leichter Streifenbildung und für alle, die gegen ein reißendes Bindegewebe vorbeugen wollen, zum Beispiel aufgrund einer Schwangerschaft, sind die Beautyprodukte gut geeignet.

Patienten, die eine starke Bildung von Dehnungsstreifen aufweisen, können so verhindern, dass es erneut zu einer Dehnung des Gewebes kommt, vorhandene Partien können jedoch im besten Falle nur etwas erhellt werden.

Gut zu wissen: Öle und spezielle Narbencremes sind mit einer Extra-Portion Vitamin-E ausgestattet, das für den Reparaturmechanismus in unserem Körper zuständig ist und die Elastizität des Gewebes beibehält.

Lieblinge der Redaktion

Bi-Oil

Contractubex Gel

Frei Öl

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';