Royals

Das sind die wahren Gründe für den Rücktritt von Prinz Harry und Meghan

Unerwartete Nachrichten aus England: Prinz Harry und seine Frau Meghan legen ihr royales Amt nieder. Doch was steckt wirklich hinter dem Rücktritt?

Meghan Markle und Prinz Harry
Verabschieden sich demnächst aus England: Prinz Harry und Meghan Markle Getty Images

Rücktritt von Prinz Harry und Meghan Markle

Es sind turbulente Zeiten im Buckingham Palast: Der Skandal um Prinz Andrew sorgte für unschöne Schlagzeilen, das Bangen um Prinz Philips Gesundheitszustand setzte alle in Aufruhr und jetzt der plötzliche Rücktritt zweier Royal: Prinz Harry und Meghan Markle verkündeten auf ihrem offiziellen Instagram-Account, dass sie ihre Senior-Pflichten abgeben und in Zukunft zwischen England und Nordamerika pendeln wollen.

In dem Statement heißt es weiter, dass die beiden finanziell unabhängig sein möchten - Alle britischen Royals finanzieren den Großteil ihres Vermögens durch Steuergelder. Zudem wollen sie sich verstärkt auf soziale Projekte konzentrieren. Da sie ihren festen Standort in England aufgeben, ist die streng royale Erziehung von Sohn Archie nicht mehr gewährleistet, so der Post weiter.

Das sind die wahren Rücktrittsgründe

Spekulationen über die Verhältnisse innerhalb des Palasts machen seit vielen Monaten die Runde: Einige Royals sollen sich mit dem Herzog und der Herzogin von Sussex nicht sonderlich gut verstehen. Die englische Presse überschlägt sich immer wieder mit Schlagzeilen über die angeblichen Zustände im Palast. Dass dieser mediale Druck dem royalen Paar zu viel wird, bewies bereits die Vergangenheit: Prinz Harry wies die Presse mehrmals zurück, die mit harten Kommentaren gegen seine Frau wetterten.

Wahrscheinlich ist auch, dass Meghan Zeit bei ihrer Familie in Kanada verbringen möchte. In Nordamerika ist der Wirbel um die Royals nicht vergleichbar mit ihrer Beliebtheit in Europa. In Kanada gelten sie nahezu als "normale" Leute und könnten ein geregeltes Leben führen. Dass Sohn Archie möglichst unter Ausschluss der Öffentlichkeit aufwächst und keinen royalen Druck verspüren soll, bewiesen Harry und Meghan bereits in der Vergangenheit: Ihr Sohn bekam keinen Titel bei seiner Geburt verliehen.

Zudem verzichtet Prinz Harry, der an sechster Stelle der Thronfolge steht, bei seinem Rücktritt nicht wirklich auf die Regentschaft - denn der jüngste Sohn von Prinz Charles wäre nur unter sehr vielen Zufällen König geworden - so etwas gab es in der Geschichte Englands noch nie zuvor.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';