madame wird geladen...
Schmuck

Das sind die teuersten Edelsteine der Welt

Brillanten, Diamanten und glänzende Edelsteine: Auf roten Teppichen in Hollywood kann es gar nicht genug funkeln. Doch welcher Schmuckstein ist der teuerste der Welt ?

Elsa Hosk trägt ein Diamanten-Collier
Getty Images

Edelsteine - Das sind die teuersten Schmucksteine der Welt

Ob bei den Filmfestspielen in Cannes, in der Oscar-Nacht oder bei der Met-Gala in New York: Zu besonderen Anlässen greifen Schauspielerinnen und prominente Society-Damen gerne ganz tief in ihr Schmuckkästchen und präsentieren die schönsten Juwelen. Einige Schmuckstücke werden von Goldschmieden und Juwelier-Häusern nur ausgeliehen und bekommen für den Abend einen eigenen Bodyguard zugewiesen, der die Brillanten auf Schritt und Tritt bewacht.

Zwischen funkelnden Smaragden, schimmernden Amethysten und strahlenden Rubinen sticht ein Edelstein besonders heraus und dieser gehört zu den teuersten Stücken der Welt: der Diamat. Wie Marilyn Monroe schon passenderweise im Film "Blondinen bevorzugt" sang: "Diamonds are a Girls best Friend!", ist der Stein aus gepresster Kohlenstoff das Lieblingsstück in Hollywood - sowohl als Collier, Verlobungsring oder als Ohrring. 2019 zog Lady Gaga bei den Oscars die Aufmerksamkeit auf sich - genauer gesagt auf ihren Hals. Dort funkelte der 141 Jahre alte gelbe Diamant aus dem Hause Tiffany, den schon Schauspielerin Audrey Hepburn trug. 26 Millionen Euro und 128,54 Karat umfasst die schöne Halskette.

Als teuerstes Exemplar weltweit gilt der "Koh-i-Noor"-Diamant, dessen genauer Wert nicht bestimmt werden kann, sondern nur geschätzt wird. Mit über einer Milliarde Euro übertrumpft der große Edelstein alle weiteren Stücke. 1850 wurde er in Persien beschlagnahmt und liegt nun sicher verwahrt im Tower of London.

Interview mit Juwelier Mark Andreas Wilm über die teuersten Schmuckstücke

Im Interview mit Mark Andreas Wilm sprach MADAME.de über die teuersten Edelsteine der Welt. Der Juwelier reist einmal im Jahr zu Stein-Fundorten und begutachtet vor Ort die schönsten Juwelen, die er dann in Hamburg zu Schmuckstücken verarbeitet. Wo man diese findet und woran man überhaupt einen echten Edelstein erkennt, erklärt er im Gespräch.

Rücken mit Halsketten im Ausschnitt
Ein schöner Rücken kann auch entzücken: Model Alessandra Amrobsio trägt elegantes Geschmeide in ihrem Rückenausschnitt

Welche Edelsteine gehören zu den teuersten der Welt und welcher Stein ist der teuerste überhaupt?

Rubin, Saphir, Smaragd, Diamant und Paraiba gehören zu den wertvollsten Edelsteinen der Welt. Zu den teuersten überhaupt zählen Diamanten in besonderen Farben, wie zum Beispiel Rot, Pink, Blau und Grün.

Wo findet man diese Steine?

Farbige Diamanten in rot, orange und pink kommen in kleineren Größen aus der Argyle-Mine in Westaustralien. Größere farbige Diamanten in blau, pink und gelb findet man in Namibia, Botswana oder Südafrika. Schöne Rubine gibt es in Burma, dem heutigen Myanmar oder Mosambik. Die feinsten Saphire kommen in Kaschmir, Myanmar und Sri Lanka vor und Smaragde gibt es in Kolumbien und Paraibas aus der namensgebenden Region Brasiliens oder aus Mosambik.

Juwelier Wilm im Portrait
Im Interview mit MADAME.de sprach Juwelier Wilm über die teuersten Edelsteine der Welt Kaiser/Lengen

Woran erkennt man einen echten Edelstein? Können Sie Merkmale nennen, die sie von gewöhnlichen Steinen unterscheidet?

Der Fachmann erkennt Edelsteine durch die klassische Farbwiedergabe und den Farbaufbau der Edelsteine. Saphire, Rubine und Paraiba bestechen durch eine Farbbrillanz, die sofort ins Auge sticht und einen großen Teil des Wertes eines Edelsteins ausmacht. Ob es sich um einem echten Diamanten handelt, ist mit einem simplen Test zum Lichtbrechungsvermögen herauszufinden. Hierzu nimmt man ein weißes Blatt Papier und zeichnet einen Punkt darauf. Jetzt nehmen Sie den Diamanten und legen ihn mit der Tafel - also auf dem Kopf - auf diesen Punkt. Wenn Sie den Punkt nicht sehen können, ist davon auszugehen, dass Sie einen echten Diamanten vor sich haben. Der Lichtbrechungsindex ist so hoch, dass man nicht durch Diamanten hindurch sehen kann.

Die Härte von Mineralen wird international mit der Mohshärte, nach dem Geologen Friedrich Mohs benannt, bestimmt. Die Härten der Edelsteine sind in einer Skala von 1 bis 10 eingeteilt, wobei das Minimum als sehr weich und das Maximum als sehr hart gezählt wird. Sehr harte Edelsteine, wie Rubin und Smaragd (Grad 9) oder Diamant (Grad 10), können getestet werden, in dem mit der Spitze Glas geritzt wird. Echte Diamanten, Saphire oder Rubine sind härter als Glas und hinterlassen eine Linie auf dem Material. Wenn die Edelsteine nicht echt sind, bricht die Spitze des Steins ab.

Haben Sie einen bestimmten Favoriten unter den Edelsteinen, den Sie besonders gerne verarbeiten?

Mein persönlicher Favorit ist der Saphir in einem royalen Blau. Ein besonderes Qualitätsmerkmal dieser hochwertigen Saphire ist, dass dieses reichhaltige volle Blau auch bei Tageslicht, im Kunstlicht und sogar bei Kerzenschein immer in einem intensiven Blau-Ton erscheint. Eine geringere Qualität an Saphiren wird bei Kunstlicht dunkler oder fast schwarz.

Man sagt Edelsteinen eine heilende Wirkung nach. Können Sie die Annahme bestätigen?

Heilende Wirkungen liegen hier wohl - wie auch die Schönheit - im Auge des Betrachters. Einigen Edelsteinen werden besondere Stärken zugeschrieben. Der Amethyst gilt als besonders ausgleichend, der Diamant als charakterstark und der Turmalin als Beschützer. Wenn diese Wirkung sich positiv auf die Trägerin auswirkt, möchte ich das gerne unterstützen. 

Schmucksteine
1.Ohrringe aus Weißgold mit Palmeira-Citrinen, Saphieren und Diamanten besetzt, aus der Goldschmiede Wilm, ca. 4.990 Euro; 2. Türkisfarbene Ohrstecker aus Weißgold mit Diamanten und Paraiba besetzt, aus der Goldschmiede Wilm, ca. 18.630 Euro; 3. Collier "Electrify" aus 18kt Rotgold mit Citrinen und Rauchquarzen von Wempe, ca. 2.375 Euro; 4. Goldene Kette mit Turmalinen von Nadia Shelbaya, ca. 3.000 Euro; 5. Ohrringe aus Rubinen und Diamanten von Jade Jagger, ca. 3.000 Euro; 6. Ohrringe aus 18kt Gold von Daniela Villegas, ca. 10.000 Euro; 7. Armband "Everloving" aus 18k-Roségold und Saphiren von Wempe, ca. 12.975 Euro; 8. Goldene Kett mit Mondstein aus 22kt Gold von Eli Halili, ca. 4.000 Euro; 9. Ring "One" mit Diamanten und Brillanten von Wempe, ca. 28.975 Euro PR
var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';