Beauty

Concealer-Special: Die besten Produkte und Tricks für mehr Frische

Sie sollen aufhellen, kaschieren und kühlen, nicht verschmieren oder sich gar in Fältchen absetzen und am besten federleicht und unsichtbar sein: Concealer. Dies sind die MADAME.de-Favoriten vom Make-up-Essentiel Nr. 1 sowie die wichtigsten Schminktipps.

Akris für Frühjahr/Sommer 2020
Ein heller Concealer lässt die Augenpartie strahlen Foto: Imaxtree

Würde man bei Freundinnen und Kolleginnen mal eine kleine Umfrage starten, ohne welches Make-up-Produkt sie niemals das Haus verließen (und zwar egal wie knapp die Zeit oder wie unwichtig der Anlass ist), dann würden mehr als die Hälfte den Concealer nennen, meine Sie nicht auch? Denn mit einem Concealer lassen sich Ungleichmäßigkeiten im Hautbild, wie Rötungen, Fältchen, Schatten und Augenringe, mit nur wenigen Tupfern aus dem Gesicht radieren, gleichzeitig sieht der Teint umgehend strahlender und um Jahre verjüngt aus. Zudem enthalten moderne Concealer-Texturen ein Extra an Feuchtigkeit und sind auf das jeweilige Hautbedürfnis exakt abgestimmt, etwa mit abschwellend wirkenden Anti-Aging-Wirkstoffen für die Augen, hautberuhigenden Kräuterextrakten für die Mundpartie oder entzündungshemmenden, mattierenden Formeln für die T-Zone.

Wie und mit welchen Profi-Tricks Concealer richtig aufgetragen werden, sodass sie den Teint makellos aussehen lassen, zugleich unsichtbar bleiben und nirgends Ränder hinterlassen, verraten wir im Folgenden. Zudem die MADAME.de-Favoriten und Neuheiten für Ihre Shopping-Liste.

Isabel Marant für Frühjahr/Sommer 2021
Augenringe werden mit Concealer unsichtbar Foto: Imaxtree

Ikonischer Concealer: Touche Éclat

Seit 1992 der „Touche Éclat“ von Yves Saint Laurent auf den Markt kam und im Handumdrehen für eine sichtlich strahlendere Augenpartie sorgt, gilt der Flüssig-Concealer im praktischen Stift als unerlässliches Key Piece für einen makellosen Teint – auch bei namhaften Make-up-Artists, Hollywoodstars und Models. Mittlerweile lancierte das Label weitere Varianten, etwa den „Touche Éclat Radiant Touch“ mit lichtreflektierenden Pigmenten sowie zuletzt (2019) den 2-in-1-Stift „Touche Éclat High Cover“, der Highlighter und Concealer in einem ist. Erhältlich in in zahlreichen hellen und dunklen natürlichen Hauttönen.

Profi-Tricks: Concealer richtig auftragen

Die Reihenfolge: Damit sich der Concealer nicht in den Hautfältchen und Poren absetzt, sollte die Haut zunächst gut durchfeuchtet werden. Anschließend den Concealer in mehreren Tupfern auf die entsprechende Stelle geben, unter den Augen etwa im Halbmond oder als Dreieck, mit der dunkelsten Stelle beginnen. Wer eine Foundation verwenden möchte, trägt den Concealer erst danach auf. Wer sich ein langhaltendes, mattiertes Finish wünscht, bestäubt das Gesicht ganz zum Schluss mit losem Puder.

Die optimale Menge: Concealer sind hochpigmentiert und sehr ergiebig, erwischt man zu viel davon, sieht's schnell maskenartig aus. Besser mit weniger Textur beginnen und bei Bedarf punktuell nachlegen.

Der Applikator: Hat ihr Concealer ohnehin einen Pinsel, einen Applikator oder ein Schwämmchen, umso besser. Zum gründlichen Verblenden der Textur eignen sich alternativ kleinformatige Make-up-Schwämmchen (Mini Blender) oder der Ringfinger.

Die richtige Nuance: Bei schwierigen Partien (wie rund um den Mund) sowie zum Kaschieren größerer Stellen empfiehlt es sich, zwei Nuancen miteinander zu kombinieren. Um Augenschatten abzudecken und aufzuhellen, sollte die Nuance ein bis zwei Töne heller sein als der normale Hautton. Immer gut verblenden!

Das Refresh: Braucht die Augenpartie nach ein paar Arbeitsstunden ein Refresh, gelingt dies am besten mit einem feuchtigkeitsspendenden Augenfluid – und nicht etwa mit einer Extra-Schicht Concealer! Denn die zweite Concealer-Schicht würde an der ersten, bereits angetrockneten Schicht haften, verkleben und zu unschönen Rändern führen. Besser ist es, den Augen via Feuchtigkeit einen Frischekick zu verpassen. Ideal sind Texturen mit lichtreflektierenden Anteilen.

Extra: mehrfarbige Colour Corrector

Wer sehr dunkle Augenschatten oder starke Rötungen vollständig abdecken und ausgleichen möchte, kann dies im ersten Schritt, also noch unter dem Concealer oder der Foundation mit einem Colour Corrector tun. Der Effekt baut auf dem Farbkreis auf, also immer zwei gegenüberstehende Farben neutralisieren sich gegenseitig. Konkret kann ein gelblicher Concealer lila Schattierungen um die Augen ausgleichen, Apricot verdeckt bläuliche Augenringe, Violett frischt einen fahlen Teint auf und Grün neutralisiert jede Art von Rötung. Auf die Haut tupfen und anschließend den eigentlichen Concealer auftragen.

Bestseller und Neuheiten jetzt online shoppen und ausprobieren...