MADAME wird geladen...
Magazin-Artikel

Cleménce Poésy: 25 Fragen an die französische Schauspielerin

Die französische Schauspielerin Clémence Poésy wurde durch die "Harry Potter"-Filme berühmt. Wir haben der 36-jährigen 25 persönliche Fragen gestellt, mit deren Antworten sie uns einen Einblick in ihr Leben gewährt

Clémence Poésy in Cannes
Seit ihrer Rolle in "Harry Potter" ist Clémence Poésy international bekannt Getty Images

1. Wann haben Sie zuletzt etwas wirklich Neues gelernt?

Ich musste einen jiddischen Akzent für einen englischsprachigen Film einstudieren. Allerdings war die Mühe umsonst, weil mehrere Schauspieler ihn lernen sollten und das Ganze irgendwie nicht geklappt hat. Letztlich entschied man sich dann für einen französischen Akzent.

2. Welches Buch hat Ihr Leben verändert?

Ich habe zwei Lieblingsbücher: Georges Saunders Bestseller „Congratulations, by the way. Some Thoughts on Kindness“ und „If This Isn’t Nice, What Is? Advice for the Young?“ von Kurt Vonnegut. Das sind kurze Texte, Meditationen, die man immer wieder lesen kann.

3. Welchen Film können Sie immer wieder sehen?

„Manche mögen’s heiß“ von Billy Wilder und der „Der große Diktator“ von Charly Chaplin.

4. Welcher Künstler beeindruckt Sie?

Pina Bausch und Hofesh Shechter – beide sind fantastische Tänzer und Choreografen, die starke Emotionen vermitteln. Ich selber tanze aber nur zum Vergnügen.

5. Was ist Ihr aktueller Favorit im Kleiderschrank?

Männerhemden – sie sind das Eleganteste und Schönste, das Männer UND Frauen tragen können. Die Art, wie man sich darin bewegt, ist einfach aufregend.

6. Ihre beste Anschaffung?

Meine silberfarbenen, unechten Creolen, die ich gerade trage. Ich habe sie für fünf Pfund in einem Supermarkt in England gekauft. Die lege ich jetzt schon seit mehr als drei Jahren fast täglich an.

7. Haben Sie in Ihrem Zuhause einen Lieblingsplatz?

Meine Küche in London.

8. In welchem Land außerhalb Ihrer Heimat fühlen Sie sich geborgen?

Ich lebe in Paris und London, also neben Frankreich auch in Großbritannien – aber wer weiß, wie lange noch …

9. Was bedeutet Feminismus für Sie? Und was Femininität?

Feminismus ist ein Kampf, nein, eher ein Engagement, das mir ganz natürlich erscheint, wenn es um Gleichheit zwischen Mann und Frau geht. Er ist für mich absolut logisch und grundlegend. Femininität empfinde ich als etwas sehr Komplexes. Sie hat etwas mit Anmut zu tun, mit Bewegung. Und oft sind die femininsten Frauen gerade die, die Codes verwenden, die als typisch maskulin gelten.

10. Welche Ihrer Eigenschaften wird oft gerühmt und welche macht Ihnen das Leben schwer?

Ich denke, ich bin jemand, der treu und loyal ist. Aber ich bin extrem ängstlich, und das kann sehr schwierig für die Personen in meiner Umgebung sein.

11. Wen fragen Sie um Rat?

Das hängt davon ab, um was es geht, privat wie beruflich. Es gibt vier, fünf Personen, die ich um Rat fragen kann.

12. Welchen Rat würden Sie Ihrem 18-jährigen Ich geben?

Es hinzukriegen, nicht mehr so ängstlich zu sein. Nicht mehr darüber nachzudenken, was wäre, wenn …

13. Verbringen Sie gern Zeit allein?

Ja! Das macht mir absolut keine Angst.

14. Haben Sie aus einer früheren Liebesbeziehung für die nächste gelernt?

Ich habe aus jeder Liebesbeziehung etwas für die nächste gelernt. Und ich hoffe sehr, sie alle haben mich etwas weiser gemacht.

15. Wenn Sie vermuten, dass Sie Ihren Partner nicht durch und durch kennen: Macht Ihnen das Sorge oder macht es ihn für Sie attraktiv?

Ich glaube, man kennt nie jemanden hundertprozentig. Nicht einmal sich selbst. Es ist wichtig, dass ein Teil des anderen nur ihm gehört. So gibt es immer etwas Neues zu entdecken.

16. Halten Sie sich für eine gute Freundin?

Ich denke, ja.

17. Kochen oder essen gehen?

Ich liebe beides. Kochen ist toll, wenn man Zeit hat. Aber ich mag die Abwechslung.

18. Wenn Sie ein Fest oder ein Essen geben, worauf legen Sie den größten Wert?

Gutes Essen und die richtige Beleuchtung. Das Licht muss sanft sein, wenn die Gäste kommen.

19. Welche App erleichtert Ihren Alltag?

Die CityMaps. Ich bin so viel unterwegs …

20. Welches aktuelle Thema nervt Sie?

Der Brexit und jede Äußerung von Donald Trump.

21. Über welche Erfindung würden Sie sich freuen?

Alles, was mit Medizin zu tun hat. Wenn man es zum Beispiel schaffen könnte, ein Maximum an Krankheiten zu heilen. Aber günstige Elektroautos wären auch toll.

22. Was machen Sie als erstes, wenn Sie abends nach Hause kommen?

In Paris kaufe ich mein Brot in der Boulangerie d’à côté. Dann gehe ich nach Hause, mache das Licht an und ziehe meine Schuhe aus.

23. Was tun Sie für Ihre Haut?

Ich schütze sie vor der Sonne und reinige sie gründlich. Und jeden Morgen dusche ich kalt.

24. Welcher Gedanke tröstet Sie, wenn Sie über den Tod nachdenken?

Es gibt keinen. Ich bin nicht gläubig, und es ist somit schwierig, Trost zu finden.

25. Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Der Duft im Nacken meines Sohnes Liam.

Dieser Artikel stammt von Eva Müller-May und erschien erstmalig im MADAME Magazin 04/19

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';