Checkliste Hochzeit: 11 Profi-Tipps für die Traumhochzeit

Nun trauen Sie sich also – wunderbar! Sie werden gerade der glücklichste Mensch auf Erden sein! Damit das auch während der Vorbereitungen und erst recht am Hochzeitstag so bleibt, gibt Premium Wedding-Expertin Nadine Metgenberg von "Fine Weddings" die 11 wichtigsten Profi-Tipps für die Hochzeitsplanung.

Hochzeitsfeier
Hochzeitsfeier (1/12) Thinkstock

Das Wichtigste vorweg: Es ist IHRE Hochzeitsfeier

Zu allererst: Durchatmen. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Das Fest sollte so sein wie Sie selbst sind, anstatt den (vermuteten) Erwartungen anderer gerecht zu werden. Feiern Sie diesen Tag, wie es Ihrer beider Wünschen und Vorstellungen entspricht. Verfolgen Sie IHRE Ideen und Visionen davon – es ist IHR Tag. Und wenn es in den Vorbereitungen stressig wird, immer wieder: Durchatmen!

Hochzeitsgäste
Hochzeitsgäste (2/12) Thinkstock

Hochzeitsgäste: Wer kommt auf die Liste?

That’s a tricky one! Gästeliste und Sitzordnung sind bei neun von zehn Paaren der anstrengendste Punkt auf der Agenda. Die Gästeliste ist sogar das Herzstück, denn sie bestimmt vor allem die Locationwahl. Die Stimmung einer Feier hängt auch sehr davon ab, ob diese im Verhältnis zueinander passen. Schreiben Sie gemeinsam mit Ihrem Partner eine Liste und unterteilen Sie diese in Muss- und Kann-Gäste. Das gibt Ihnen einen gewissen Spielraum. Bitten Sie Ihre Gäste auch um Antwort bis zu einem bestimmten Datum. Telefonieren Sie notfalls alle ab, die sich nicht rechtzeitig zurückgemeldet haben. Dann können Sie auf Locationsuche gehen.

Hochzeitsplanung
Hochzeitsplanung (3/12) Thinkstock

Hochzeitsplanung: Frühzeitig anfangen!

Planen Sie frühzeitig: Alle sind heute sehr eingebunden und eng getaktet. Geben Sie Ihren Gästen die Möglichkeit, an Ihrem Fest teilzunehmen, indem Sie frühzeitig Save-the-Date-Karten verschicken. Neun bis zwölf Monate im Voraus ist dabei durchaus realistisch (Stichwort: Locationwahl!). Zu diesem Zeitpunkt müssen noch gar nicht alle Details fertig geplant sein. Hauptsache, die Gäste halten sich diesen wichtigen Tag frei. Außerdem generiert Save-the-date-Post Vorfreude!

Hochzeitsideen
Hochzeitsideen (4/12) Thinkstock

Hochzeitsideen: Ihr Stil & Konzept

Überlegen Sie, welcher Stil zu Ihnen passt und behalten Sie das bei der Konzeption und Planung konsequent im Hinterkopf. Romantische Märchen- oder moderne Metropolen-Hochzeit? Lieber Vintage oder klassisch elegant? Bohemian? Oder gar Downton Abbey-like? Wofür auch immer Sie sich entscheiden: Das gewählte Thema sollte sich in vielen Details der Hochzeit wiederfinden. Blättern Sie Fashion-, Architektur- und Lifestyle-Magazine durch und reißen Sie alle Seiten heraus, die Sie ansprechen. Legen Sie die gesammelten Seiten nebeneinander – Sie werden schnell erkennen, was für einen Stil Sie bevorzugen. Suchen Sie sich dann die passende Location zu Ihrem Stil. Helfen Sie Ihren Gästen, sich angemessen zu kleiden, in dem Sie einen Dresscode in der Einladung angeben.

Hochzeitslocation
Hochzeitslocation (5/12) Thinkstock

Hochzeitslocation: Was, wenn das Wetter nicht mitspielt?

Der wichtigste Expertentipp: Haben Sie immer - also wirklich IMMER - wetterbedingt einen Plan B. Spielen Sie gedanklich den gesamten Ablauf einmal durch für den Fall, dass es regnen oder stürmen sollte. Weddingplannerin Nadine Metgenberg hat es sogar bei einer Hochzeit in der marokkanischen Wüste oder am Strand von Florida erlebt: Es kann einfach immer und überall passieren. Planen Sie zum Beispiel ein Standby-Zelt als Alternative ein. Sie wollen schließlich, dass Ihre Gäste sich wohl fühlen anstatt in hauchzarten, dünnen Kleidern und High Heels durchnässt zu frieren und deshalb frühzeitig Ihr Fest zu verlassen.

Rund um die Braut
Rund um die Braut (6/12) Thinkstock

Rund um die Braut

Das Brautkleid

Ohne Frage einer der zentralen Aspekte der Hochzeit. Egal ob sexy, romantisch, elegant, mit Spitze oder glatt, weiß oder rot – alles kann, nichts muss. Laden Sie sich die Frauen, die Ihnen am meisten am Herzen liegen, zu einem Bridal Happening ein. Vereinbaren Sie einen Termin in einem Laden; er steht dann nur für Sie bereit. Trinken Sie knackig kalten Champagner und ziehen Sie so viele verschiedene Kleider an, bis Ihnen der Kopf schwirrt. Sie werden genau spüren, welches Ihres ist!

Brautmoden-Trends 2017: Kaviar Gauche

Braut Make-up

Wenn Sie sich an dem Tag nicht selbst schminken und frisieren möchten, begeben Sie sich in professionelle Hände. Der passende Visagist sollte Beauty UND Haare können und Sie idealerweise den gesamten Tag begleiten. Denn der Tag ist lang – der Profi kann Ihrem Make-Up zwischendurch einen Frischekick geben. Vielleicht möchten Sie sich sogar am Abend umstylen lassen. Wichtig: Die Chemie zwischen Ihnen muss stimmen, Ihnen muss die künstlerische Handschrift des Make-Up Artists gefallen. Lassen Sie sich Arbeitsproben im Hochzeitsbereich zeigen und nutzen Sie die Möglichkeit einer Probesitzung. Wenn die super gelaufen ist, engagieren Sie ihn. Bedenken Sie auch: Wer die neuesten Fashion Styles kann, muss nicht unbedingt ein Händchen für einen dezenten, natürlichen Brautlook haben.

Backup: Die meisten Make-Up Artists sind Einzelkämpfer - und niemand ist vor einer Grippe gefeit. Besprechen Sie, wer im Fall der Fälle dann verbindlich einspringen würde.

It-Pieces der Saison: Hair Pieces, z. B. von Blackbird’s Pearl oder Jenny Peckham

Hochzeitsdeko
Hochzeitsdeko (7/12) Thinkstock

Hochzeitsdeko

Sie und Ihr Partner stehen im Mittelpunkt. Gefeiert wird heute Ihre ganz persönliche Liebesgeschichte. Setzen Sie also feine, persönliche Akzente. Entwerfen Sie beispielsweise ein eigenes Hochzeitslogo. Neben der Papeterie können Sie dies in vielen Details verstecken wie zum Beispiel auf Zuckerstückchen, auf Flipflops neben der Tanzfläche, auf Regen-/ Sonnenschirmen, Papierstrohhalmen usw.

Wenn Sie Deko zwar toll finden, aber keine ausgemachte Dekofee sind, dann versuchen Sie es auch nicht auf Teufel komm raus. Das setzt Sie nur unnötig unter Druck. Suchen Sie sich stattdessen ein paar wenige, besondere Ideen aus (Instagram, Pinterest & Co. liefern die wundervollsten Inspirationen!) und setzen nur diese um. Weniger ist manchmal mehr.

Farbkonzept: Beachten Sie die vorgegebenen Farben der Location. Hängen dort bereits gelb-rote Gardinen bei gelb-roter Bestuhlung, wird es schwierig, Ihr Konzept von Black & White umzusetzen. Wenn die Location farblich alle Freiheiten lässt – perfekt! Sie wünschen andere Farbideen? Lassen Sie sich zum Beispiel von den Pantone Trendfarben des Jahres inspirieren.

Hochzeitsessen
Hochzeitsessen (8/12) Thinkstock

Hochzeitsessen

Vereinbaren Sie unbedingt ein Probeessen. Denken Sie daran, dass unter Ihren Gästen Menschen sind, die nur bestimmte Dinge essen. Idealerweise fragen Sie dies schon auf einer Antwortkarte zur Einladung ab. Lassen Sie sich dann vom Caterer Vorschläge machen für Vegetarierer, Veganer, Allergiker etc. unter Ihren Gästen. Achten Sie darauf, dass ein gesetztes Essen nicht zu lange dauert – irgendwann ist die Luft raus. Planen Sie zum Beispiel den Eröffnungstanz nach der Hauptspeise ein und bieten Sie das Dessert als Flying Buffet an.

Trend der Saison: Live Cooking Stations

Hochzeitsbilder
Hochzeitsbilder (9/12) Thinkstock

Hochzeitsbilder

Treffen Sie mit ihrem Partner im Vorfeld eine gemeinsame Entscheidung, wie Sie das Thema Fotos handeln möchten. Es gibt drei Möglichkeiten:

1.) Sie lassen alle machen, wie sie möchten auf die Gefahr hin, dass alle nur noch auf ihre Smartphones starren und womöglich im entscheidenden Moment dem Hochzeitsfotografen im Weg stehen.

2.) Sie machen ALLE Gäste zu Hochzeitsfoto- und Videographen: Zu Beginn teilen Sie Ihren Gästen z. B. auf einer Tafel mit, unter welchem persönlichen Hochzeitshashtag Fotos und Videos gepostet werden sollen. Zeitgleich steht eine große Leinwand parat, auf der kontinuierlich die Posts gezeigt werden. Ein Riesenspaß!

3.) Variante MUTIG: Sie bitten alle Gäste mit einem hübsch gestalteten Schild darum, keine Handyfotos zu machen, sondern das dem Fotografen zu überlassen. Für alle, die sich trauen: Lassen Sie die Smartphones der Gäste zu Beginn einsammeln und geben Sie ihnen für die Dauer der Party eine Notfallnummer (z.B. für Babysitter etc), unter der man erreichbar ist. Verpacken Sie es als Luxusgeschenk für Ihre Gäste: Offline is the new luxury!

Kosten Hochzeit
Kosten Hochzeit (10/12) Thinkstock

Kosten Hochzeit

Was kostet eine Hochzeit?

Ob sie eine opulente Hochzeit mit Kirche und großem Fest im Ballsaal planen oder eine standesamtliche Trauung im kleinen Kreis: Für die Hochzeit gilt das gleiche wie für den Hausbau: Setzen Sie sich ein realistisches Budget. Und dann gehen Sie davon aus, dass es am Ende ein bisschen teurer wird.

Das ist normal, kalkulieren Sie also einen Puffer ein. Überprüfen Sie im Laufe der Hochzeitsvorbereitungen, ob Sie im Budgetrahmen sind und nehmen Sie gegebenenfalls Anpassungen vor.

Zur Orientierung: Im Durchschnitt geben Deutsche für ihre Hochzeit ca. 6.000 Euro aus - weit entfernt von den grandiosen Zahlen, die sonst so kursieren!

Kosten der Hochzeit: Wie Sie das Hochzeitsbudget richtig Planen.

Hochzeit feiern
Hochzeit feiern (11/12)

Hochzeit feiern: Holen Sie sich Unterstützung

Es ist gut, dem Tag eine ungefähre Struktur zu geben, aber lassen Sie unbedingt Luft für Unvorhergesehenes. Und: Machen Sie nicht alles alleine! Suchen Sie sich eine Person, die am Hochzeitstag die Fäden in der Hand hält und nach ihren Wünschen umsetzt. Das kann die Brautjungfer sein, der Trauzeuge oder eine professionelle Hochzeitsplanerin. Sie haben es verdient, diesen Tag in vollen Zügen zu genießen und sich um nichts kümmern müssen, was im Hintergrund passiert. Das Improvisieren, Fragen aus der Küche beantworten, den Beamer in Gang bringen, die spontane Rede des Großonkels – all das überlassen Sie heute bitte anderen! GENIESSEN SIE IHR GLÜCK!

Nadine Metgenberg von Fine Weddings
Nadine Metgenberg von Fine Weddings (12/12) PR

Nadine Metgenberg von Fine Weddings

Die Wedding-Expertin Nadine Metgenberg ist spezialisiert auf Premium-Hochzeiten. Nach einigen Jahren und beruflichen Stationen im Ausland lebt die vierfache Mutter mit ihrer Familie inzwischen in Hamburg. Sie ist die erste und einzige Partnerin des Luxury-Wedding-Netzwerks von Wedding-Ikone Sarah Haywood in Deutschland und richtet High Class Weddings für ihre teils prominenten Kunden national und international aus. Mit "Fine Weddings" startete Nadine Metgenberg im Januar 2016 ihre eigene Marke.