MADAME wird geladen...
Make-up

Braut Make-up: Auf diese Dinge sollten Sie achten

Neben Kleid, Schuhen und Frisur wird eines oftmals außer Acht gelassen: das Braut Make-up. Dabei sind ein frischer Look und strahlende Augen das i-Tüpfelchen der Braut. Auf welche Dinge Sie bei der Kosmetik unbedingt achten sollten

Das Braut Make-up sollte immer typgerecht sein
Das Braut Make-up sollte immer typgerecht sein Das Braut Make-up sollte immer typgerecht sein iStock

Was sollte man beim Braut Make-up beachten?

Schon bald ist er da - der große Tag für die glückliche Braut. Bereits Wochen und Monate vor dem schönsten Tag im Leben laufen die Planungen auf Hochtouren. Das Kleid sitzt, die Frisur ebenfalls. Fehlt nur noch der letzte Feinschliff: das Braut Make-up. Schließlich will man schön aussehen vor dem Altar - und natürlich auf der Party danach! Doch wie soll es aussehen, das perfekte Make-up für die Braut?

Wichtig ist, dass Sie sich mit dem Look wohlfühlen und der eigene Typ nicht verfälscht wird. Will heißen: Wer sich im Alltag eher natürlich oder überhaupt nicht schminkt, sollte auch beim Braut Make-up dezent vorgehen. Wer auch sonst auf das ganze Repertoire aus dem Kosmetik-Bereich setzt, darf auch getrost bei der Hochzeit aus den Vollen schöpfen. Generell gilt: An Ihrer großen Tag müssen Sie sich selbst gefallen und sich in Ihrer Haut wohlfühlen.

Welche Produkte sind beim Braut Make-up empfehlenswert?

Eine gute Base ist das A und O. Sprich: Auf Foundation und Concealer sollte nicht verzichtet werden. Hautunreinheiten und Schattierungen werden so hübsch verdeckt und Ihr Ausdruck wirkt sofort frischer. Ob Sie auf Contouring und Highlighting zurückgreifen möchten, ist sicherlich eine Typ- und Wohlfühlfrage. Auf was Sie wiederum nicht verzichten sollten, ist Rouge auf den Wangen (das schmeichelt Ihren Gesichtszügen) und ein typgerechtes Augen Make-up - natürlich so, dass Ihre Augen bestmöglich in den Vordergrund rücken.

Braut Make-up
Braut Make-up PR

Braut Make-up selber machen?

Man neigt dazu, zu glauben, man selbst wisse am besten, welcher Look einem steht. Doch gerade bei der eigenen Hochzeit, wo für Stress ohnehin gesorgt ist, sollten Sie auf das Talent eines Profis vertrauen. Am besten vereinbaren Sie einen Termin zum Probe-Styling. Hier lassen sich verschiedene Looks ausprobieren und Wünsche kommunizieren - damit am großen Tag kein böses Erwachen kommt. Vier bis sechs Wochen vor der Hochzeit ist dafür genau richtig.

Braut Make-up – die Don’ts

Zu guter Letzt haben wir hier noch einmal die Don’ts zusammengefasst, die Sie bei Ihrem Braut Make-Up unbedingt beachten sollten:

  • Nicht zu dick auftragen - aber auch nicht zu wenig
  • Nicht mit dem Make-up experimentieren
  • Keinen zu hellen Concealer verwenden
  • Am Hochzeitstag keine Augenbrauen entfernen
  • Keinen Glitzerlidschatten verwenden
  • Falsche Wimpern nur benutzen, wenn Sie sich damit wohlfühlen und sie auch wirklich halten