Food

Bratapfel ohne Marzipan: Zwei gesunde Rezepte

Bratäpfel gehören für viele zum Lieblingsdessert an Weihnachten. Unsere zwei Bratapfel ohne Marzipan-Rezepte gibt es sogar in veganer und glutenfreier Variante

Bratäpfel gehören zum absoluten Weihnachtsklassiker
Bratäpfel gehören zum absoluten Weihnachtsklassiker Bratäpfel gehören zu den absoluten Weihnachtsklassikern iStock

Bratapfel – der Weihnachtsklassiker

Wie das duftet: Bratäpfel versprühen nicht nur einen unglaublich leckeren Duft, sondern schmecken auch unfassbar gut. Der Bratapfel hat schon eine lange Geschichte hinter sich: Zunächst wurde er lediglich mit Zimt und Zucker bestreut und anschließend genossen. Über die Jahre hinweg sind verschiedene Variationen entstanden; die Zutaten reichen von Marzipan über Rosinen bis hin zu Mandelmus. Doch das Wichtigste: Der Bratapfel muss schön weich sein und sollte im Backofen zubereitet werden.

Unser Tipp:Am besten eignen sich Äpfel der Sorte Boskop, da diese besonders groß sind. Schneiden Sie unten am Apfel außerdem ein kleines Stück weg, dann steht er besser auf dem Backblech.

Ansonsten sind der Kreativität beim Befüllen des Apfels keine Grenzen gesetzt.

Bei der Wahl der Zutaten sollten Sie aufpassen: Denn ganz so gesund ist das klassische Weihnachtsdessert leider nicht. Der hohe Zuckeranteil und auch das Marzipan machen ihn zu einer echten Kalorienbombe.

Rezept: Bratapfel ohne Marzipan

Genau aus diesem Grund entscheiden sich immer mehr Leute für eine Alternative ohne Marzipan. Für diese Variante wird der Apfel mit vielen Nüssen befüllt. Zudem ist dieses Rezept glutenfrei und vegan – Schlemmen ist absolut erlaubt!

Zutaten für 4 Personen

  • 4 große Äpfel
  • 4 EL Haferflocken (glutenfrei)
  • 1 EL Pekannüsse
  • 1 EL Rosinen
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1/4 TL Zimt
  • 1/4 TL Nelkenpulver

Zutaten für die Vanillesoße


  • 150g Sojajogurt Natur
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1/2 TL Kurkuma

Zubereitung für die Bratäpfel

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den "Deckel" von den Äpfeln entfernen und das Innere aushöhlen, sodass ein Hohlraum entsteht. Anschließend die Pekannüsse grob hacken und mit den Haferflocken, Rosinen, Mandelmus, Ahornsirup, Zimt und Nelkenpulver verrühren. Die Äpfel damit befüllen, den Deckel wieder draufsetzen und den oberen Apfel mit Öl ein wenig einfetten.

Ca. 20-30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Für die Vanillesoße einfach alle Zutaten miteinander verrühren und die warmen Äpfel damit servieren. Guten Appetit!

Rezept: Fruchtiger Bratapfel ohne Marzipan

Die fruchtige Variante: Bratäpfel gefüllt mit Marmelade und Cranberrys
Die fruchtige Variante: Bratäpfel gefüllt mit Marmelade und Cranberrys Die fruchtige Variante: Bratäpfel gefüllt mit Marmelade und Cranberrys iStock

Wer es lieber fruchtiger mag, für denjenigen ist ein Bratapfel mit dieser fruchtigen Füllung die perfekte Alternative:

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Äpfel
  • 2 EL getrocknete Cranberrys
  • 4 EL rote Marmelade oder Pflaumenmus
  • 2 TL abgeriebene Zitronenschale
  • 40 g Walnüsse
  • Zimtzucker zum Bestreuen

Zubereitung für die Bratäpfel

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den "Deckel" von den Äpfeln entfernen und das Innere aushöhlen, sodass ein Hohlraum entsteht. Anschließend die Pekannüsse grob hacken und mit den Haferflocken, Rosinen, Mandelmus, Ahornsirup, Zimt und Nelkenpulver verrühren. Die Äpfel damit befüllen, den Deckel wieder draufsetzen und den oberen Apfel mit Öl ein wenig einfetten.

Ca. 20-30 Minuten auf mittlerer Schiene backen.

Wer mag, kann auch diese Variante mit Vanillesoße beträufeln, oder aber eine leckere Kugel Eis (Pistazie oder eine beerige Sorte) auf den Apfel setzen.