madame wird geladen...
Medical Beauty

Botox-FAQ: Die wichtigsten Fragen im Überblick

Das Wichtigste an einer Botox-Behandlung ist, richtig aufgeklärt zu sein. MADAME.de sprach mit einem behandelnden Arzt über die Prozedur, Nebenwirkungen und Kosten

Spritze mit Flüssigkeit und Ampullen voller Botox daneben
Wie lange dauert eine Behandlung und welche Kosten kommen auf einen zu? Alle Antworten finden Sie hier iStock

Die wichtigsten Fragen zu Botox im Überblick

Eine Botoxspritze verjüngt das Hautbild und sorgt für einen frischeren Look. Die Substanz, die vorzugsweise in der Gesichtsregion injiziert wird, ist ein beliebtes Hilfsmittel im Kampf gegen Falten. Hegen Sie den Wunsch einer Botox-Behandlung, sollten Sie sich trotzdem auch über Behandlungsalternativen, wie etwa Hyaluronsäure, informieren und eventuelle Risikofaktoren nicht außer Acht lassen. Ist der Entschluss dennoch gefasst, steht der Gang zum Arzt als nächster Schritt an. Mit ihm können Sie alle übrigen Fragen klären und Ihre Wünsche besprechen, damit das Ergebnis optimal wird.

Damit Sie sich im Vorfeld ein Bild vom typischen Ablauf einer Botox-Behandlung machen, mögliche Nebenwirkungen sowie den Kostenfaktor abschätzen können, hat MADAME.de mit Dr. Matthias Kremer-Thum, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bei Medical One in Berlin, über die wichtigsten Fragen rund um das Thema Botox-Behandlung gesprochen.

Arzt im Kittel
Im Interview mit Dr. Matthias Kremer-Thum, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie bei Medical One Medical One

FAQ: Alles, was Sie über die Botox-Behandlung wissen sollten

MADAME.de: Wie läuft eine Botox-Behandlung ab?

Dr. Kremer-Thum: Am Anfang jeder Behandlung steht erst einmal eine ausführliche Beratung des Patienten/ der Patientin. Was stört sie oder ihn? Sind die Erwartungen an das Ergebnis realistisch? Ist die Botox-Behandlung die geeignete Therapie? Gibt es Vorerkrankungen, die ein Gegenargument für eine Behandlung sind? Sind diese Dinge geklärt, erfolgt die eigentliche Behandlung. Dazu wird die zu behandelnde Gesichtsregion zunächst desinfiziert, bevor die Behandlungspunkte mit einem Kajalstift markiert werden. Anschließend wird das Botox mit einer sehr feinen Nadel in die Muskeln eingebracht. Damit ist die eigentliche Behandlung schon beendet. Nach einer erneuten Desinfektion kann noch ein wenig gekühlt werden und schon ist die Prozedur fertig. Bis die Wirkung eintritt, dauert es dann aber ein bis drei Tage.

Wie lange dauert eine typische Botox-Behandlung?

Die eigentliche Behandlung dauert nur 10-15 Minuten.

Welche Risiken birgt eine Botox-Behandlung?

Die Risiken sind im Prinzip sehr klein. Relevant ist die Information, dass es immer einen kleinen "blauen Fleck“ geben kann. Selten können Asymmetrien entstehen oder verstärkt werden.

Wann raten Sie von einer Botox-Behandlung ab?

Immer dann, wenn die Erwartungen an die Behandlung unrealistisch sind, ist von einer Behandlung abzuraten. Absolute Kontraindikationen sind: Bestehen einer Schwangerschaft, Stillzeit oder neuro-muskuläre Erkrankungen.

Welche Botox-Behandlung wird am häufigsten genutzt?

Der "Klassiker“ ist die Behandlung der Zornesfalte, gefolgt von den queren Stirnfalten und den Lachfalten um die Augen ("Krähenfüße“).

Bei der richtigen Indikationsstellung gibt es in jeder Region sehr schöne, effektive Ergebnisse.

Wie teuer ist eine Botox-Behandlung?

Je nach Menge, die benötigt wird, aber durchaus auch je nach Anbieter, gibt es teils deutliche Unterschiede. Realistisch ist ein Preis ab 200 Euro.

Wie lange hält eine Botox-Behandlung an und wie oft sollte man sie auffrischen?

Laut Hersteller hält die Wirkung etwa 4,5 Monate. Die meisten Frauen lassen alle 6 Monate eine Auffrischung durchführen. Bei Männern, die auch im Gesicht kräftigere Muskeln haben als Frauen, kann eine Auffrischung durchaus schon nach 3 Monaten sinnvoll sein.

Abgesehen von Falten, wozu wird Botox noch eingesetzt?

Botox kann auch gegen "Knirschen“ in die Kaumuskulatur gespritzt werden, zudem wird es gegen Migräne und Spannungskopfschmerzen eingesetzt. Schweißdrüsen können mit Botox in ihrer Aktivität gehemmt werden und bei Muskelverspannungen (wie dem "Schiefhals“) oder bei Spastiken kann Botox eine deutliche Linderung bringen.

Was ist der Unterschied zu einer Behandlung mit Hyaluronsäure?

Botox wird verwendet, um die Faltenbildung durch Muskelaktivität zu reduzieren. Die Substanz wird bei der Behandlung der mimischen Falten, insbesondere in der oberen Gesichtshälfte, eingesetzt. Mit Hyaluron verfolgt man einen anderen Ansatz: Bei Hyaluronsäure handelt sich es um ein Zuckermolekül, welches auch natürlicherweise in der Haut vorkommt. Dieses wird synthetisch hergestellt und bildet dann ein klares Gel. Mit diesem Gel können Volumen-Behandlungen durchgeführt werden. Vereinfacht ausgedrückt: Durch den Alterungsprozess hervorgerufene Volumenverschiebungen im Gesicht werden kaschiert und Das Gesicht dadurch konturiert. Die Lippen können sehr schön "vergrößert" und Oberflächen geglättet werden - Hyaluron eignet sich beispielsweise auch zur allgemeinen Regenerationsbehandlung der Haut, etwa am Handrücken oder im Dekolletee.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';