MADAME wird geladen...
Gesundheit

Bindegewebe stärken: Die besten 5 Methoden

Ohne großen Aufwand effektiv das Bindegewebe stärken? MADAME.de verrät die 5 besten Methoden

Frau joggt
Bindegewebe stärken: Die besten Methoden iStock

Was ist Bindegewebe?

Unter dem Begriff Bindegewebe verstehen Mediziner und Dermatologen ganz unterschiedliche Arten von Gewebe, die sich in Stütz-, Knochen- oder Knorpelgewebe kategorisieren lassen und zu einem Großteil in unserem Körper vorhanden ist.

Eines der wichtigsten und größten Strukturen ist das Bindegewebe direkt unter unserer Haut, das als Wasserspeicher und Stützkorsett fungiert. Damit es schön straff bleibt, müssen die Kollagen- und Elastinfasern intakt bleiben - was bei zunehmendem Alter zugegeben immer schwieriger wird. Denn: Mit der Veränderung des Hormonhaushalts geht die Verschiebung der weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron einher, die sich letztlich auch auf die Struktur des Bindegewebes auswirkt. Dieses wird besonders empfindlich und lässt die Bildung von Dellen, also Cellulite, aber auch Dehnungsstreifen und Hämorrhoiden zu.

Das Gute: Auch wenn fast alle Frauen davon betroffen sind - so muss der Zustand nicht einfach so hingenommen werden. Mit diesen fünf Methoden können Sie effektiv das Bindegewebe stärken und die Hautoberfläche verbessern:

Bindegewebe stärken: Die besten Methoden

1. Dehnen

Mit fortschreitendem Alter und einer Minderung der täglichen Bewegung verkleben oder verhärten oftmals die Weichteilkomponenten innerhalb unseres Körpers. Bei regelmäßigem Dehnen, circa drei- bis viermal in der Woche, werden sie gelockert und ihre Funktionsfähigkeit unterstützt.

2. Sport

Sie kommen nicht daran vorbei: Sport ist immer noch eine der effektivsten Methoden, wenn es darum geht, das Bindegewebe zu stärken und Cellulite zu reduzieren. Jedoch sollten Sie sich für eine Sportart entscheiden, die Ihnen auch Spaß bringt: Yoga, Schwimmen, Tanzen oder Laufen sind wunderbar dafür geeignet. Die Faszien erhalten dadurch neuen Sauerstoff, den sie für ihre Elastizität und Straffheit benötigen.

MADAME.de-Tipp: Sind Sie leicht gebräunt, vor allem an den Beinen, fallen die Dehnungsstreifen nur noch schwach auf. Am besten eignet sich dafür ein Selbstbräuner, um die UV-Strahlen der Sonne oder des Solariums zu umgehen.

3. Viel Gemüse und Obst

Vor allem grünes Obst und Gemüse wie Kiwi, Paprika oder Kohl stärken das Bindegewebe und sorgen für eine gesunde Haut.

4. Wasser trinken

Softdrinks sind lecker - aber auch sehr ungesund und eine echte Zuckerfalle. Steigen Sie lieber auf Wasser um und trinken Sie davon möglichst viel am Tag. Am besten zwei Liter reines Wasser täglich - Ihre Haut wird es Ihnen danken!

5. Wechselduschen

Es kostet Überwindung, regt allerdings die Durchblutung an: Wechselduschen. Dazu halten Sie lediglich den Duschkopf an die betroffenen Stelle und regulieren das Wasser abwechselnd auf eine warme und mal auf eine kalte Temperatur.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';