MADAME wird geladen...

Sie wollen ewig mit Ihrem Partner zusammenbleiben? So klappt es bestimmt

Selbst wenn Kismet, Vorhersehung oder unfassbares Glück zwei Menschen zueinander geführt haben, bilden alltägliche Verhaltensweisen das Fundament einer langjährigen Partnerschaft. Wir haben die Beziehungs-Geheimnisse von Menschen zusammengetragen, die ihr ganzes Leben zusammen verbringen. So hält die Liebe ewig!

Hören Sie niemals auf, albern zu sein
Hören Sie niemals auf, albern zu sein (1/10) iStock

Hören Sie niemals auf, albern zu sein

Als Erwachsener ist man im Alltag mit seinen Anforderungen und Aufgaben mental eingespannt. Es gilt To-Do-Listen im Beruf und in der Freizeit abzuarbeiten und diversen Verantwortungen gerecht zu werden. Manche Dinge müssen einfach sein. Das gehört nun mal zu den Nachteilen, wenn man eigenständig entscheiden darf, wann man ins Bett geht.

Dennoch sollten Sie in Ihrer Partnerschaft niemals vergessen, warum Sie und Ihr Partner in Crime zusammengefunden haben: Weil Sie mit ihm am lautesten lachen, am meisten Spaß haben und den skurrilsten Blödsinn erleben!

Lassen Sie Ihr Handy in der Tasche
Lassen Sie Ihr Handy in der Tasche (2/10) iStock

Lassen Sie Ihr Handy in der Tasche

Jedem passiert es ab und an: Man verbringt Zeit mit dem Partner, genießt ein Abendessen oder unterhält sich im Café, und unterbewusst wandert der Blick immer wieder zum Smartphone – auch wenn gerade kein wichtiger Anruf erwartet wird. Solche kleinen Unaufmerksamkeiten schleichen sich gerne in Beziehungen ein und höhlen immerfort an der der Geduld des Partners, der sich zunehmend degradiert fühlt.

Im schlimmsten Fall passiert das genau dann, wenn der Partner etwas Wichtiges erzählt. Erinnern Sie sich deshalb, dass die Zeit mit Ihrem Partner wertvoll ist, hören Sie zu und legen Sie das Handy nicht auf den Tisch. Lassen Sie es am besten außer Sichtweite in der Tasche – sicher ist sicher.

Lassen Sie es verflucht nochmal gut sein
Lassen Sie es verflucht nochmal gut sein (3/10) iStock

Lassen Sie es verflucht nochmal gut sein

Es tut uns leid, wenn wir etwas härter im Tonfall werden, aber das musste einfach gesagt werden! Es gibt schon genügend elementare Gründe, sich mit dem Partner zu streiten, schließlich entscheiden sich zwei Individuen einen Teil ihres Lebens gemeinsam zu verbringen. Da ist es schlicht und ergreifend nicht nötig, aus jeder Mücke einen Elefanten zu machen.

Andersherum gedacht: Wenn schon kleine vermeintliche Fehltritte Ihres Partners Sie in Rage bringen, könnte es gut möglich sein, dass es für Ihre mentale Gesundheit besser ist, nicht den Rest Ihres Lebens gemeinsam zu verbringen.

So überlebt Ihre Beziehung jeden Streit
So überlebt Ihre Beziehung jeden Streit (4/10)

So überlebt Ihre Beziehung jeden Streit

Kleinere und größere Streits gehören zu jeder Beziehung. Wenn Sie häufiger streiten, ist Ihre Beziehung nicht zu einem frühzeitigen Ende verdammt. Ein anderer Faktor entscheidet darüber, ob Sie und Ihr Partner bald getrennte Wege gehen werden: Streiten Sie fair oder geht es bei verbalen Schlagabtäuschen auch des Öfteren unter die Gürtellinie?

Werden Sie sich dessen bewusst und fokussieren Sie sich im Streit auf die Botschaft, die Ihnen Ihr Partner vermitteln will und nicht auf die Art und Weise wie er sich ausdrückt. So können Ungereimtheiten schnell auf ihren Kern zurückgeführt werden.

Wie viel Sex sollte man in einer Beziehung haben?
Wie viel Sex sollte man in einer Beziehung haben? (5/10) iStock

Wie viel Sex sollte man in einer Beziehung haben?

Jetzt mal Hand in die Hose: Nirgends wird so sehr gemogelt wie bei Sexualumfragen. Schließlich interessiert es uns brennend, ob wir mit unseren zwei Mal in der Woche, einmal alle drei Wochen oder zwei Mal am Tag in der Norm liegen. Wie viel Sex eine Beziehung braucht und wie viel normal ist, ist ganz schnell errechnet: Die perfekte Anzahl liegt immer zwischen dem, was man will und dem, was man von seinem Partner bekommt.

Jeder Mensch misst körperlicher Nähe einen anderen Stellenwert in einer Beziehung zu. Bei langjährigen Beziehungen gleicht sich die gewünschte Sexualfrequenz im besten Fall an. Wenn dem nicht der Fall ist, und ein Partner sich dauerhaft zurückgewiesen oder zu sehr unter Druck gesetzt fühlt, überträgt sich diese Unzufriedenheit auch schnell auf andere Bereiche des gemeinsamen Lebens.

Diesen Job“ sollten Sie jeden Tag für ihn tun
Diesen "Job“ sollten Sie jeden Tag für ihn tun (6/10) iStock

Diesen "Job“ sollten Sie jeden Tag für ihn tun

Wenn von Romantik die Rede ist, denken viele an große Gesten und schlaflose Nächte zu zweit. Dabei ist eine andere Art der Romantik viel wichtiger: Alltagsromantik gehört zu den unausgesprochenen Geheimnissen jeder langjährigen liebevollen Beziehung. Sie basiert darauf, dass Sie Ihrem Partner jeden Tag aufs Neue klar machen, dass Sie sich für ihn entschieden haben.

Das kann durch Worte oder kleine Gesten erfolgen. Mit dieser Einstellung zur Romantik tun sich besonders Frauen schwer, die solche Beziehungs-"Aufgaben“ gerne an ihre Partner übertragen. Dabei genießen diese seelische Streicheleinheiten mindestens genauso gerne.

Das ist der größte Feind einer Beziehung
Das ist der größte Feind einer Beziehung (7/10) iStock

Das ist der größte Feind einer Beziehung

Sie mag sich sanft mit notwendigen Alltagsroutinen einschleifen und füllt unversehens ganze Abende: die Langeweile. Sie ist der größte Feind einer vitalen Beziehung, denn sie macht zwei lebensfrohe Individuen plötzlich lahm und antriebslos. Wo ein Paar früher bei jeder sich bietenden Gelegenheit in der gemeinsamen Freizeit fröhlichem Aktionismus verfallen ist, unterhält plötzlich das Vorabendprogramm des Privatfernsehens.

Es kann immer ZU(!) gut laufen
Es kann immer ZU(!) gut laufen (8/10)

Es kann immer ZU(!) gut laufen

Sie machen sich niemals Gedanken um Ihre Beziehung, weil sie einem einzigen sanften Dahinsegeln gleicht? Dann sehen wir leider schwarz für die gemeinsame Zukunft. Eine Beziehungsstudie von Ogolsky & Bowers aus dem Jahr 2013 fand heraus, dass nur Paare längerfristig glücklich miteinander waren, die aktiv und konstant an ihrer Partnerschaft gearbeitet haben. Verfallen Sie also niemals dem Trugschluss, dass Mühelosigkeit und eine langfristig(!) glückliche Beziehung korrelieren.

Umgeben Sie sich mit den richtigen Freunden
Umgeben Sie sich mit den richtigen Freunden (9/10) iStock

Umgeben Sie sich mit den richtigen Freunden

Jede zwischenmenschliche Beziehung führt dazu, dass wir unser soziales Umfeld hinterfragen, ausbauen oder das Beziehungsgeflecht neu ausrichten wollen. Verbringen Sie daher Zeit mit Menschen, die Ihre Beziehung unterstützen und Ihrem Partner wohl gesinnt sind.

Sie kennen es vielleicht aus einer eigenen Situation heraus: Die Freundin, die permanent schlecht über Ihren neuen Partner herzieht, werden Sie unterbewusst automatisch weniger sehen.

Kennen Sie Ihren Lebensrhythmus und ändern Sie ihn nicht
Kennen Sie Ihren Lebensrhythmus und ändern Sie ihn nicht (10/10) iStock

Kennen Sie Ihren Lebensrhythmus und ändern Sie ihn nicht

Das mag zunächst widersprüchlich erscheinen: Wie können zwei Individuen Zeit zusammen verbringen, ein Leben teilen und womöglich Kinder groß ziehen, wenn jeder auf den persönlichen Interessen beharrt? Bei einer Beziehung geht es darum, sich seiner selbst auch nach Jahren noch bewusst zu sein. Was ist mir allein – ohne Partner, Kinder oder andere Verpflichtungen – wichtig? Was macht mich genuin glücklich?

Wenn man sich seines eigenen Lebensrhythmus‘ bewusst ist, kann man beginnen, Bauteile des gemeinsamen Lebensplans in das eigene zu integrieren. Beziehungen, in denen sich die Partner mit Haut und Haar verschlucken und einen einzigen rosaroten Beziehungs-Klumpen fabrizieren, sind meist von keiner langen Dauer.