Medical Beauty

Besenreiser entfernen: So einfach geht's!

Besenreiser sind auf Beinen, Armen und im Gesicht ein Störfaktor, der nicht bleiben muss. MADAME.de erklärt, wie Sie die Markel wieder loswerden

Frau mit schönen Beinen
Schöne Beine: So werden Sie Ihre Besenreiser los iStock

Was sind Besenreiser?

Besenreiser gehören zu einer Art der Krampfadern und verdanken ihren malerischen Namen ihrem Aussehen: Die verwinkelten Äste und der Verlauf erinnern an einen Reisig. Dass die rot-bläulichen Adern an der Hautoberfläche jedoch ganz und gar nicht ins Bild passen, macht sie zu einem richtigen Störfaktor. Aus gesundheitlicher Sicht fügen Besenreiser Ihnen keinen Schaden zu, da sie eine sehr leichte Variante des Blutstaus sind. Optisch jedoch möchten sich die meisten Menschen am liebsten von ihnen befreien.

Der Venenstau hat unterschiedliche Ursachen und kann auf einen ungesunden Lebensstil ebenso zurückgeführt werden, wie auf eine Schwangerschaft, schwaches Bindegewebe oder altersbedingte Umstellungen. Das Gemeine bei den eigentlich harmlosen Blut-Ästchen: Sie können auch im Gesicht, im Nacken und an den Armen vorkommen. Während Krampfadern vornehmend nur an den Beinen in Erscheinung treten, fallen Besenreiser auch an anderen Körperstellen auf. Die positive Nachricht: Sie sind relativ einfach zu behandeln und mit einigen Tipps sogar vorzubeugen. MADAME.de erklärt Ihnen, wie das geht:

Wie entfernt man Besenreiser beim Arzt?

Die Variante, die am häufigsten von Ärzten zum Entfernen von Besenreisern benutzt wird, ist das Veröden. Dabei wird eine Flüssigkeit via Spritze an den Anfang der Venen injiziert und somit das Gerinnsel aufgelöst. Der Körper selbst baut nach und nach eben jene verödeten Venen ab. Nach einigen Wochen kann das Endergebnis beurteilt werden. In jedem Falle sollten Sie Ihren Körper nach der Behandlung in Schwung halten und sich ausreichend bewegen.

Falls die Behandlung mit der Nadel nichts für Sie ist, können Sie sich auch via Lasergerät von den lästigen Ästchen trennen. Hierbei wird vom behandelnden Arzt ein IPL-Lasergerät über die betroffenen Stellen geführt. Die Lichtimpulse haben eine ähnliche Wirkung wie das injizierte Mittel und veröden die Besenreiser. Auch hier dauert es ein paar Wochen, bis der Körper aus eigener Kraft die Venen abgebaut hat. Der einzige Nachteil beim Lasern ist, dass Pigmentflecken durch die Behandlung auftreten können.

Kosten Besenreiser entfernen

Je nach Aufwand und gegebenenfalls erneuten Sitzungen können die Kosten für das Entfernen der Besenreiser variieren.

Wenn Sie sich für das Veröden entscheiden, müssen Sie mit circa 50-100 Euro pro Sitzung rechnen und bei einer Laser-Behandlung mit circa 75-150 Euro.

Besenreiser vorbeugen - auf natürliche Weise

Falls Besenreiser und Krampfadern bei Ihnen erblich bedingt sind, lassen sich die ungebetenen Ansammlungen auch mit einigen Hilfsmitteln und einem bedachten Lebensstil vorbeugen.

  • Gesunde Ernährung und Sport

Auch wenn Ihnen dieser Hinweis mittlerweile sicherlich schon auf die Nerven geht, so sollten Sie ihn wirklich beherzigen. Denn: Gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung haben eine positive Auswirkung auf den gesamten Körper und wer früh anfängt, auf eben diesen zu hören, wird sich später besserer Vitalität erfreuen. Auch im Bezug auf Besenreiser ist vor allem der Sport oder auch nur ein Spaziergang wichtig, um eine gesunde Blutzirkulation zu erzielen.

  • Eincremen gegen Besenreiser

Auch wenn viele Cremes und Kapseln einen vorbeugenden Effekt versprechen - medizinisch bewiesen ist nichts. Einige Patienten berichteten, dass Weinlaub-Extrakt-Präparate für Umschläge eine positive Auswirkung habe. Und auch Cremes können sich durchaus lindernd auf Besenreiser auswirken - jedoch geht es hierbei mehr um den massierenden Effekt, der die Venen sensibilisiert.

  • Wechselduschen

Grundsätzlich gilt, alles, was die Durchblutung der Haut in Schwung bringt, beugt Besenreiser vor. So auch das abwechselnde Duschen mit warmem und kaltem Wasser.

MADAME.de-Tipp: Wenn Ihnen der Strahl mit kaltem Wasser nicht guttut, können auch kalte Wickel eine Besserung erzielen.

  • Kompressionsstrümpfe

Die engen Strümpfe halten Ihre Blutzirkulation in Schwung und sorgen dafür, dass Besenreiser erst gar nicht entstehen können. Sie sollten die Beinkleidung allerdings nicht als Ersatz für alle anderen aufgelisteten Tipps sehen, sondern sie lediglich in Ihren Alltag - vor allem bei langem Sitzen - integrieren.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';