madame wird geladen...
People

Berlinale 2020: Alle Termine, Filme und Stars

Während der Berlinale 2020 werden über 100 Filme gezeigt und große Hollywood-Stars erwartet. MADAME.de mit allen Einzelheiten zum deutschen Filmfestival

Diane Kruger auf dem roten Teppich
Die deutsche Hauptstadt im Fokus: Bei der Berlinale 2020 ist Hollywood in Berlin zu finden Getty Images

Diese Stars werden bei der Berlinale 2020 erwartet

Nicht nur auf die neuen Filme freuen sich bei der Berlinale 2020 alle Filmliebhaber, sondern auch auf die Stars, die zum Filmfestival in der deutschen Hauptstadt erscheinen. 2020 sind einige hochkarätige Schauspieler dabei: Johnny Depp, Sigourney Weaver und Willem Dafoe werden erwartet. Für das größte Aufsehen wird jedoch eine andere Berühmtheit sorgen: US-Politikerin Hillary Clinton hat ihre Zusage bei der Berlinale 2020 bestätigt. Sie steht im Zentrum des Dokumentarfilms "Hillary", der beim Festspiel Premiere feiert.

Bereits im Vorfeld wurde bekanntgegeben, dass Schauspielerin Helen Mirren einen Ehrenpreis bei der Berlinale 2020 erhält - es bleibt abzuwarten, ob sie in persona erscheinen wird oder aber eine Videobotschaft für die Fans hinterlässt.

Bei der Produktion von "The Roads Not Taken" wirkten Schauspieler Javier Bardem, Elle Fanning und Salma Hayek mit, die zur Vorführung auf dem roten Teppich der Festspiele erwartet werden. Der Film geht beim Internationalen Wettbewerb ins Rennen um einen Goldenen Bären.

Berlinale 2020: Termin

Die Internationalen Fimfestspiele von Berlin - kurz die Berlinale - finden 2020 bereits zum 70. Mal in der deutschen Hauptstadt statt. Vom 20. Februar bis zum 1. März werden über 100 nationale und internationale Filme gezeigt und Schauspieler, Produzenten und Co. für ihre Leistungen geehrt.

Die Berlinale gehört neben Cannes und Venedig zu den drei wichtigsten Filmfestspielen weltweit. Zu diesem Anlass werden hochkarätige Stars aus Hollywood erwartet. In den Jahren zuvor beehrten Prominente wie Diane Kruger, Christian Bale und Christoph Walz den roten Teppich in Berlin.

Wettbewerb bei der Berlinale 2020

Das Hauptaugenmerk bei der Berlinale liegt auch in diesem Jahr wieder auf dem Internationalen Wettbewerb. Hier treten 18 Filme aus unterschiedlichen Nationen an und hoffen mit dem Goldenen oder Silbernen Bären ausgezeichnet zu werden. Bei der Verleihung werden ausschließlich Filme berücksichtigt, die in den letzten zwölf Monaten vor Festivalbeginn produziert und noch nicht außerhalb ihrer Ursprungsländer aufgeführt wurden. Die Festivaldirektion übernimmt die Nennung der Jury und Nominierten, die in diesem Jahr am 29. Januar bekanntgegeben wurden. Jury-Präsident ist 2020 Oscar-Preisträger Jeremy Irons.

Als Veranstaltungsorte wurden wie im vergangenen Jahr der Friedrichstadtpalast, das Kino International und das Haus der Berliner Festspiele benannt. Der auffälligste Sport befindet sich am Potsdamer Platz. Zwischen zahlreichen großen goldenen Bären und Scheinwerfern tummeln sich hier die bedeutendsten Stars.

Goldener Bär: Nominierte Filme 2020

"Berlin Alexanderplatz" von Burhan Qurbani; Deutschland

"DAU. Natasha" von Ilja Chrschanowski, Jekaterina Oertel; Deutschland, Ukraine, Vereinigtes Königreich, Russische Föderation

"Domangchin yeoja" (The Woman Who Ran) von Hong Sang-soo; Südkorea

"Effacer l’historique" von Benoît Delépine und Gustave Kervern; Frankreich und Belgien

"Favolacce" von Damiano D‘Innocenzo, Fabio D‘Innocenzo; Italien und Schweiz

"First Cow" von Kelly Reichardt; USA

"Irradiés (Irradiated)" von Rithy Panh; Frankreich

"Never Rarely Sometimes Always" von Eliza Hittman; USA

"El prófugo (The Intruder)" von Natalia Meta; Argentinien und Mexiko

"Rizi (Days)" von Tsai Ming-liang; Taiwan

"The Roads Not Taken" von Sally Potter; Vereinigtes Königreich

"Schwesterlein (My Little Sister)" von Stéphanie Chuat, Véronique Reymond; Schweiz

"Le sel des larmes (The Salt of Tears)" von Philippe Garrel; Frankreich und Schweiz

"Sheytan vojud nadarad (There Is No Evil)" von Mohammad Rasulof; Deutschland, Tschechische Republik und Iran

"Siberia" von Abel Ferrara; Italien, Deutschland und Mexiko

"Todos os mortos (All the Dead Ones)" von Caetano Gotardo, Marco Dutra; Brasilien und Frankreich

"Undine" von Christian Petzold; Deutschland und Frankreich

"Volevo nascondermi (Hidden Away)" von Giorgio Diritti; Italien

Was ist die Berlinale?

Die erste Berlinale fand im Sommer 1951 statt und wurde in den darauf folgenden Jahren in den Februar verlegt. Der erste Film, der damals gezeigt wurde war Alfred Hitchcocks "Rebecca". Im Fokus der Veranstaltung steht die Vergabe des Goldenen und Silbernen Bären, die seit dem Gründungsjahr fester Bestandteil ist. Im Internationalen Wettbewerb stehen jedes Jahr etwa 20 Filme zur Auswahl, die sich Chancen auf den Preis ausrechnen dürfen.

Wurden in den Anfangsjahren die Gewinner noch mit Hilfe des Publikums ermittelt, so entscheidet nun eine ausgewählte Jury über die Preisträger. Mit dem Goldenen Film wird der "Beste Langfilm" und der "Beste Kurzfilm" ausgezeichnet. Der Silberne Bär wird in sieben Kategorien verliehen - darunter "Beste Regie", "Bestes Drehbuch", "Beste Darstellerin" und "Großer Preis der Jury".

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';