Leben

Barbados kündigt Queen Elizabeth den Status als Staatsoberhaupt

Die alte britische Kolonie Barbados spricht sich erstmalig dafür aus, die Queen nächstes Jahr von ihrem Status als Staatsoberhaupt zu entbinden

Queen Elizabeth is not amused
Über diese Neuigkeiten ist die Queen sicherlich not amused Foto: Getty Images

Der Inselstaat Barbados macht Schluss: 30 Jahre lang blieb es ruhig um die ehemaligen Kolonien der Queen - jetzt möchte Barbados die britische Monarchie zum Jahr 2021 ablegen. Gleich mehrere US-Medien berichteten von den Plänen des Inselstaats, den britisch-kolonialen Einfluss endlich hinter sich zu lassen. Ein kleiner geschichtlicher Exkurs: 1627 wurde Barbados britische Kolonie. Erst 1966 erlangte der kleine Staat in der Karibik seine Unabhängigkeit. Jetzt folgt der nächste Schritt: Die Demonarchisierung.

"The time has come to fully leave our colonial past behind"

Sandra Mason, Generalgouverneurin Barbados, erklärte in einer Ansprache, dass es an der Zeit wäre, die Vergangenheit rund um die Kolonialzeit hinter sich zu lassen. Sie fügt des weiteren an, dass als daraus folgendes Resultat, Barbados nächstes Jahr, zum 55. Jahrestag seiner Unabhängigkeit, eine Republik werden wird.

Die Queen ist und bleibt weiterhin Staatsoberhaupt dieser Länder

  • Australien

  • Kanada

  • Neuseeland

  • Jamaika

  • Bahamas

  • Saint Lucia

  • Salomon-Inseln

  • Belize

  • Grenada

  • Papua-Neuguinea

  • St. Kitts und Nevis

  • St. Vincent

  • Grenadinen

  • Tuvalu