madame wird geladen...
Minimalinvasiv

Augenringe unterspritzen: Alle Informationen zum Eingriff

Eine der beliebtesten minimalinvasiven Eingriffe: Augenringe unterspritzen. Erfahren Sie hier alle Informationen zur Behandlung

Das Gesicht einer Frau in Nahaufnahme
Augenringe unterspritzen: Alle Informationen zum Eingriff iStock

Warum Augenringe unterspritzen?

Immer mehr Frauen - und auch Männer - lassen ihre "Makel" minimalinvasiv verringern oder entfernen. Dabei reicht die Bandbreite von der klassischen Faltenbehandlung über Lippen aufspritzen bis hin zu Schönheitskorrekturen um den Augenbereich. Krähenfüße aufpolstern, aber auch Augenringe unterspritzen, sind beliebte Methoden, um den Ausdruck zu optimieren. Gerade Letzteres erfreut sich an immer größer werdenden Beliebtheit und sagt den Schattierungen und Dellen unterhalb des Auges den Kampf an.

Denn seien wir ehrlich, ab einem gewissen Alter und Schattierungsgrad lassen sich die Ränder einfach nicht mehr wegpflegen. Wenn also Seren, Augencremes, Cooling Pads nicht mehr helfen und keine dicken Concealer-Schichten aufgetragen werden wollen, ist das Unterspritzen der Augenringe mit Hyaluronsäure eine tolle Möglichkeit!

Augen unterspritzen: Ablauf

Voraussetzung bei einem jeden minimalinvasiven Eingriff ist das Vorgespräch mit dem behandelten Arzt. Er prüft, welche Maßnahme die richtige ist und informiert über mögliche Nebenwirkungen und Risiken.

Ist der Pflichtteil erfüllt, kann es mit der eigentlichen Behandlungen losgehen: Zuerst wird die Augenpartie gründlich desinfiziert und gegebenenfalls mit einer Betäubungscreme behandelt.

Je nach Arzt und dessen Methode kann das Unterspritzen der Augenringe variieren. Neben dem klassischen, einfachen Anlegen der Spritze arbeiten manche Mediziner auch mit einer stumpfen Kanüle, die das Verteilen der Hyaluronsäure unter der dünnen Haut am Auge erleichtert. Dazu wird jeweils ein kleines Loch im höheren Bereich der Nasenflügel gestochen und anschließend die stumpfe Kanüle mit seitlicher Verteilmöglichkeit des Produkts eingeführt, bis diese an der Tränenrinne angekommen ist. Nun wird langsam das Hyaluron in die untere Augenpartie gespritzt. So wird eine leichte Aufpolsterung verursacht, die die unschönen Schattierungen verschwinden lässt. Danach entfernt der Arzt langsam die Kanüle und massiert das Produkt sanft ein.

Wichtig bei dem Eingriff ist, dass der Mediziner ein mittelstarkes Präparat wählt, das keine extremen Hebeeffekte hervorbringt und nicht allzu viel Wasser bindet - sonst können sich Schwellungen, Rötungen bilden und gegebenenfalls kann es zu Blutergüssen kommen. Da es sich um eine ambulante Behandlung handelt, steht dem Aufenthalt im eigenen Zuhause nichts im Wege. Lediglich auf den Besuch des Sonnen- und Sportstudios sollten die Patienten in den kommenden zwei Tagen verzichten.

Frau bekommt Augenringe unterspritzt
Auch ohne Kanüle können Augenringe unterspritzt werden iStock

Was kostet Augenringe unterspritzen

Je nach Umfang und Hyaluronmenge kann mit Kosten ab 350 Euro beim Augenringe unterspritzen gerechnet werden. Die Eingriffsdauer beträgt ungefähr 20 Minuten.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';