8fit Workout gegen Winke-Arme und wo sich Essen schnell ansetzt

Fitness-Apps für das Smartphone gibt es unzählige – die App 8fit vereint ausführliche Fitness-Videos mit leckeren Rezepten und vielversprechenden Ernährungstipps einer renommierten Expertin. Rundum gesund und fit leben? Das funktioniert! Heute: Ein Workout gegen fiese Winke-Ärmchen und die Frage, wo sich Essen am ehesten ansetzt.

Arm Jiggle

Sie kommen mit dem Alter und sind leider ziemlich hartnäckig: Winkeärmchen. Wer regelmäßig den Trizeps gezielt trainiert, kann dem Ganzen allerdings gut vorbeugen. Wichtig hierbei ist die Regelmäßigkeit des Workouts sowie das Durchhaltevermögen. Los geht's!
Da es viele unterschiedliche Faktoren gibt, die die Fett- und Kalorienverbrennung einer einzelnen Person beeinflussen können, können bei diesem Workout etwa 9-13 Kalorien/Minute verbrannt werden.

8fit x madame Anti Jiggle Workout

Fragen an 8fit-Ernährungsexpertin Jennifer
Das motivierendste virtuelle Workout der Welt
Get fit, stay fit

8fit: Das motivierendste virtuelle Workout der Welt

Jennifer ist eine ausgebildete Ernährungsexpertin von 8fit und hat einen Abschluss von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement. Mit der Thematik Ernährung und Sport bestens vertraut, steht sie uns Rede und Antwort zur Seite und gibt erfolgreiche Tipps, wie sich Kohlenhydrate, Fette und Proteine auf den eigenen Körper individuell auswirken können.

1. Gibt es eigentlich Lebensmittel, die sich speziell auf gewisse Körperteile (Po, Arme, Bauch) auswirkt?

Wenn es Lebensmittel geben würde, die die Fettpölsterchen in bestimmten Bereichen verschwinden lassen würden, wäre dies mit Sicherheit kein Geheimnis mehr. Manche Fettpölsterchen sind jedoch hartnäckiger, als andere.


Es ist in der Tat besonders schwer, Fett im Bauchbereich zu verlieren. Dies liegt daran, dass dort wichtige Organe liegen, die sich so in Notsituationen schnell Energie (Fett) verschaffen können. Um abdominales Fett vorzubeugen oder zu reduzieren, ist es wichtig, zu regelmäßigen Zeiten zu essen. Dem Körper wird so signalisiert, dass regelmäßig Energie zur Verfügung steht und keine Reserven für Notsituationen angelegt werden müssen. Zudem empfehle ich, in jede Mahlzeit etwas Eiweiß und Gemüse oder Obst zu integrieren. So bleibt der Blutzuckerspiegel stabil und weniger Fett wird im Bauchbereich eingelagert.


2. Kartoffelchips oder Gemüsechips: Gibt es einen Unterschied?

Gemüsechips enthalten etwas weniger Fett und Salz, als Kartoffelchips, jedoch meistens deutlich mehr Zucker. Egal, ob Kartoffelchips oder Gemüsechips gewählt werden, die Portionsgröße sollte auf eine handvoll begrenzt werden, da Chips jeglicher Art, im Gegensatz zu frischem Gemüse, kaum gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Wer die Qual der Wahl hat: Wirsingchips oder Grünkohlchips sind die gesündeste Wahl.


Ich empfehle, Gemüsechips selbst zu machen. Schneide einfach dein Lieblingsgemüse (Süßkartoffel, Karotte, rote Beete, Grünkohl, usw) in Streifen, beträufel diese mit Olivenöl und getrockneten Kräuter und röste diese im Ofen, bis zu knusprig sind.


Streng genommen gehören Kartoffeln aus botanischer Sicht übrigens ebenfalls zum Gemüse, sodass Kartoffelchips eigentlich auch zu Gemüsechips zählen
 

Rezept: Zucchini-Spaghetti mit Hackfleisch


Nährwertangaben: 500 Kalorien, 35g Eiweiß, 22g Fett, 26g Kohlenhydrate pro Portion
 

Zutaten für 1 Portion:
- 1 ½ Zucchini (300 g)
- 125 g Rinderhackfleisch
- 3 Tomaten (300 g)
- 225 ml Tomatensauce, zuckerfrei (250 g)
- Eine Prise Salz
- Eine Prise schwarzen Pfeffer
- 5 g frische Petersilie (gehackt)
- Etwas Oregano (frisch oder getrocknet)
- ⅓ mittelgroße Zwiebel (30 g)
- 1 ½ TL Olivenöl (extra virgin)

Zubereitung:
1. Schäle die Zucchini. 
2. Reibe die Zucchini längsgerichtet, um Nudeln zu erhalten. 
3. Erhitze das Olivenöl in einer Pfanne bei mittlerer Hitze und brate die Zucchininudeln kurz an. Gib sie dann auf einen Teller.
4. Brate das Hackfleisch für etwa 5 Minuten bei mittlerer bis hoher Hitze.
5. Wasche die Tomaten und schneide sie in Scheiben. Schäle die Zwiebel und hacke diese. Gib die Tomaten und die Zwiebel zu dem Hackfleisch.
6. Zusammen anschwitzen, bis das Gemüse weich ist (etwa 3 Minuten).
7. Gib die Tomatensoße, den Pfeffer und den Oregano ebenfalls in die Pfanne und lass alles bei sehr niedriger Hitze für etwa 15 Minuten köcheln.
8. Würze alles nach Belieben und serviere das Gericht mit gehackter Petersilie.