Health

5 Tipps für Natural Detox

Antriebslos? Eine Detox-Kur kann jetzt der ideale Einstieg zu einer gesünderen, figurbewussten Ernährung und mehr Lebensenergie sein.

Jedes Jahr aufs Neue starten wir mit guten Vorsätzen, die wir dann in den wenigsten Fällen wirklich halten. Ein Grund dafür liegt in den Gewohnheiten und dem Alltagstrott. Mal kommt etwas dazwischen, mal finden wir die nötige Energie nicht, um konsequent und diszipliniert durchzuhalten. Seit Jahren steht Detox bei den meisten Frauen ganz oben auf der Liste guter Vorsätze, dicht gefolgt von einer gesünderen Ernährung und mehr Sport.

Detox
Zitronen- und Gurkenwasser sind ideal bei einer Detox-Kur Foto: Plainpicture

Vor allem nach dem Jahr 2020, das uns zu ungewohnt viel Verzicht und Einschränkungen gezwungen hat und mit geschlossenen Fitness-Studios und viel Home-Office zu einer einseitigen, kalorienreicheren Ernährung und neuer Bequemlichkeit verführt hat, sehnen die meisten sich nach mehr Balance, Vitalität und Unbeschwertheit. Eine Detox-Kur kann jetzt der ideale Einstieg zu einer gesunden, figurbewussten Ernährung und mehr Lebensenergie sein.

Was bedeutet Detox eigentlich?

Der gesunde Organismus entgiftet sich ganz von allein und auf natürliche Weise, ohne dass man viel dafür tun müsste. Allerdings können eine zucker-, salz- und fettreiche Ernährung, wenig Flüssigkeitszufuhr sowie mangelnde Bewegung sich negativ auf diese natürlichen Stoffwechselprozesse auswirken und sie deutlich verlangsamen. Ein fahles Hautbild, zunehmend mehr Unreinheiten, Antriebslosigkeit und Müdigkeit wie auch Hormonschwankungen, Wassereinlagerungen, Heißhunger-Attacken und Schlafstörungen können dann mögliche Folgen sein. 

Eine konsequente Detox-Kur kann die natürlichen Entgiftungsprozesse effektiv stimulieren und zu Höchstleistung ankurbeln und die gesunde Balance zurückbringen. Sie dient der gründlichen Zellreinigung und Gesundung des gesamten Organismus und spült eingelagerte Giftstoffe (etwa von Nikotin, Alkohol und Zucker) wirksam aus den Zellen. Ausgewählte Detox-Foods, spezielle Detox-Tees und -Säfte sowie ein extra an Flüssigkeit unterstützen die Entgiftung des Körpers nachweislich. Eine große Auswahl bewährter Detox-Konzepte von Ernährungsexperten finden Sie online sowie in den entsprechenden Ratgebern.

Detox ist keine Diät

Detox ist nicht mit einer figurverbessernden Diät gleichzusetzen, denn primär geht es um die Regeneration des Körpers und Verbesserung von Alltagsgewohnheiten, nicht um eine Gewichtsreduktion. Eine Entgiftungskur sollte Experten zufolge nicht länger als zwei Wochen andauern, insbesondere dann nicht, wenn es für Sie die erste Kur dieser Art ist. Manche Vorgaben und Ernährungsweisen können anschließend natürlich in den Alltag übernommen werden und so das Wohlbefinden und die (mentale wie körperliche) Gesundheit nachhaltig verbessern. Nach einer erfolgreichen Detox-Kur werden Sie sich deutlich energiegeladener und vitaler fühlen. Die allgemeine Gesundheit verbessert sich und auch das Hautbild, die Schlafqualität und Stimmung profitieren spürbar.

So gelingt Detox ganz natürlich und unkompliziert

Tipp 1:  Extra viel Flüssigkeit

Das ist kein Geheimnis: Die meisten Menschen trinken zu wenig! Je nach Körpergewicht und Leistung sollte der Mensch täglich mindestens 1,5 Liter Wasser trinken. Fast 40% liegen aber deutlich unter diesem Wert. Wer zu wenig trinkt, dehydriert und schwächt den Organismus. Und selbst wer nur leicht dehydriert, schränkt die Nährstoff- und Sauerstoffversorgung so ein, dass der Blutkreislauf erschwert wird. Dies führt zu einer ungesunden Leber- und Nierenfunktion, die für einen gesunden Entgiftungsprozess unerlässlich ist. Ziel der Detox-Kur ist es also, die Organe, die für den Ausscheidungsprozess der Giftstoffe sorgen, effektiv zu unterstützen. Tipp: Wenn Sie statt Wasser lieber warme Getränke trinken, kann ungesüßter Tee den Prozess ebenso unterstützen wie eine klare Brühe. Erinnerungs-Post-its oder eine Wasser-App können dabei helfen, sich oft genug nachzuschenken. Zitrone, Ingwer und Beeren sorgen für geschmackliche Abwechslung und einen zusätzlichen Vitamin-Kick.

Detox Gemüse
Bewährtes Detox-Food: grünes Gemüse Foto: Plainpicture

Tipp 2: Konsequent sein

Wenn Ziel der Detox-Kur die Entgiftung des Körpers ist, sollten Sie ganz bewusst auf alle möglichen Gift- und Reizstoffe verzichten. Milchprodukte, Gluten, Koffein, Zucker, rotes Fleisch und kohlenhydratreiche Produkte wie Pasta und Weißbrot sollten für diesen Zeitraum entsprechend konsequent reduziert werden. Stattdessen viel grünes Gemüse (wie Grünkohl, Spargel, Spinat und Brokkoli) sowie frisches Obst essen, vor allem Vitamin C-haltige Sorten!

Tipp 3: Essentielle Öle und natürliche Proteine

Konzentrieren Sie sich auf vollwertige Lebensmittel! Essentielle Öle und natürliche Proteine sind jetzt unerlässlich. Dabei sollten Sie auf eine nachvollziehbare Produktion der Lebensmittel, vor allem bei Fleisch und Fisch, sowie auf gesunde Fette (Olivenöl, Kokosöl, Avocadoöl etc.) und viel grünes Gemüse setzen. Als Snack zwischendurch können Nüsse, Kerne und Samen dienen, die gleichzeitig Energie spenden und die Konzentration verbessern.

Tipp 4: Giftstoffe ausschwitzen

Neben Saunagängen kann Sport den Entgiftungsprozess unterstützen und sogar intensivieren. Dafür bieten sich jetzt Home-Workouts und Power-Yoga an – entweder zu einem Profi-Training auf Youtube und Instagram oder zur Lieblingsserie. Denn das Schwitzen hilft dem Körper, die Giftstoffe über die Hautporen auszuscheiden; gleichzeitig reguliert es die Körpertemperatur. Die Muskelaktivität und Hitze während des Trainings verbessert die Funktion der Arterien sowie der Leber und Nieren. Einheiten von etwa 20-30 Minuten, am besten mehrmals die Woche, sind ideal. Anschließend warm duschen, um die Giftstoffe abzuspülen und die Haut zu reinigen.

Tipp 5: Body & Soul

Wenn der Kopf abschaltet, entspannt sich auch der Körper! Denn Stress hat eine Verlangsamung des Stoffwechsels zur Folge und sollte unbedingt berücksichtigt werden. Um ganzheitlich zur Ruhe zu kommen, können Atemübungen, Meditationen, Spaziergänge, ein heißes Bad, lesen und sogar der klassische Tagebucheintrag (als beliebte Art der Eigentherapie) wahre Wunder bewirken. Nehmen Sie sich täglich ganz bewusst Zeit für sich und finden Sie heraus, was Sie wirklich entspannt. Und ganz wichtig: Smartphone, Computer und Fernseher bleiben während der Me-Time ausgeschaltet.

Text: Federica Ferrara / Ann-Sophie Friedrich