madame wird geladen...
Gesundheit

5 Dinge, die Ihre Mittagspause absolut lohnenswert machen

Die Mittagspause wird von immer mehr Menschen verschmäht, vor allem im Homeoffice. Dabei ist vielen gar nicht bewusst, was für ein Gamechanger sie sein kann

Frau macht Mittagspause
Ein gesundes Mittagessen hat es verdient, mit Achtsamkeit gegessen zu werden Foto: iStock

Eine Studie aus London legte kürzlich nahe, wie kritisch die Lage um die Mittagspause wirklich ist: 79 Prozent der Befragten gaben an, die Mittagspause ganz ausfallen zu lassen oder sich am Schreibtisch schnell einen Snack einzuverleiben während diszipliniert weitergearbeitet wird. Klingt nicht sonderlich gut, oder?

Vor allem, wenn man weiß, dass viele andere Studien bereits bewiesen haben, wie ungesund es für den Körper und Geist ist, seine wohlverdiente Mittagspause nicht wahrzunehmen. Wer sich die Zeit in der Tagesmitte nicht nimmt, um einmal Abstand zu bekommen, runterzufahren und seine Akkus wieder aufzuladen, riskiert langfristig das Wohl seiner Gesundheit.

Mentaler Stress ist die Folge des Durcharbeitens und endet nicht selten in körperlichen Beschwerden oder einem Burnout. Dabei ist es ganz einfach, das Beste aus den 60 Minuten rauszuholen; denn Essen sollte keineswegs der Hauptgrund für eine Pause sein.

5 Dinge, die Ihre Mittagspause absolut lohnenswert machen

1. Podcast hören

Mittagessen und Podcast hören sind zwei wunderbare Dinge, die sich prima vereinen lassen. Klappen Sie in der Mittagspause Ihren Laptop zu und schalten Sie einen Podcast an, der Sie inspiriert oder einfach nur amüsiert. Ein Podcast ist die beste Alternative zum Fernsehen oder Lesen, da kein optischer Reiz entsteht, sodass Ihre Sinne zur Ruhe kommen können.

2. Müll rausbringen

Das klingt jetzt vielleicht wenig glamourös oder entspannend, hat aber aber einen tollen Effekt, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten: Wer die Mittagspause dafür nutzt, den gesamten Müll in Haus und Wohnung zu entsorgen, streicht nicht nur ein nerviges To-do von seiner Liste, sondern kommt auch kurz an die frische Luft und vertritt sich die Beine. Nutzen Sie die Zeit, in der Sie draußen sind, um bewusst drei bis vier tiefe Atemzüge zu nehmen und sich ganz lang zu strecken. Wetten, Sie werden sich danach gleich viel munterer fühlen?

3. Bewusst essen

Wann haben Sie das letzte Mal wirklich bewusst ohne Ablenkung gegessen? Wenn dieses Ereignis so weit in der Vergangenheit liegt, dass Sie sich gar nicht mehr erinnern können, wird es höchste Zeit für eine "Mindful-Lunch-Challenge". Überlegen Sie sich ganz genau, was Sie mittags essen möchte (gesund sollte es sein, und lecker) und zelebrieren Sie den Moment der Mittagspause. Investieren Sie 30 bis 60 Minuten Ihrer Zeit damit, jeden Bissen zu genießen und sich über die Herkunft der Zutaten oder deren positiven Effekt auf Ihre Gesundheit bewusst zu werden.

4. Sich bewegen

Wer sich mittags mit einem kleinen Snack zufrieden gibt, kann die restlichen 45 Minuten optimal für etwas Bewegung nutzen. Ob ein kleines Workout zu Hause oder die obligatorische Joggingrunde um den Block - beide Optionen bieten Ihnen den perfekten Outlet für mentalen Stress oder Ärger, der sich über körperliche Aktivitäten abbauen lässt. Und ein Gutes hat das Homeoffice noch: Die heimelig, warme Dusche, die im Anschluss ans Training als Belohnung auf einen wartet.

5. Den kommenden Tag planen

Wenn sich die Gedanken mal wieder überschlagen und man das Gefühlt hat, den Kopf zu verlieren, sind Listen immer noch das beste Mittel, um den Überblick zu behalten. Wenn Sie auch zu dem Typ Mensch gehören, der beim Essen über den Tagesablauf oder noch offene To-dos nachdenkt, schnappen Sie sich kurzerhand einen Notizblock oder Planer und schreiben Sie alles auf, was Ihnen in den Sinn kommt. Auf diese Art werden Sie mentalen Ballast los und können sich wieder prima auf kommende Moment konzentrieren.