Food

3 Zubereitungsfehler bei Müsli, die dick machen

Müsli gehört zu unseren liebsten Frühstücksmahlzeiten überhaupt. Doch auf diese drei Dinge sollte geachtet werden, um nicht zuzunehmen

Müsli auf einem Holzbrett serviert
3 Zubereitungsfehler bei Müsli, die dick machen Foto: iStock

Es geht doch nichts über ein Müsli am Morgen. Doch ausgerechnet bei der vermeintlich gesunden Frühstücksvariante lauern viele Gefahren, die die erste Mahlzeit des Tages schnell zur Kalorienfalle werden lassen. Welche Müsli-Fehler es zu vermeiden gilt, um nicht zuzunehmen - jetzt mehr!

Mit diesen 3 Fehlern wird das Müsli schnell ungesund

1. Sie greifen auf Fertig-Müsli zurück

Die Verführung, einfach zu einem fertigen Müsli zu greifen, ist groß - schließlich klingen Varianten mit Schokoladenstückchen, Trockenfrüchten oder Keksen klasse. Außerdem isst man theoretisch nach wie vor Müsli - es muss also gesund sein. Doch ausgerechnet in den industriell produzierten Produkten verbirgt sich eine Vielzahl an Fett und Zucker. Noch dazu die speziellen Zutaten - und das Futter für das Hüftgold ist perfekt.

Besser: Sie machen ihr Müsli selbst! Ohne Zucker, aber dafür mit jede Menge gesunder Fette wie Nüsse und Körner steht dem gesunden Start in den Tag nichts mehr im Wege.

2. Sie geben zu viel Zucker hinzu

Gerade in den kalten Monaten ist Porridge unser Liebling auf dem Frühstückstisch: Kein Wunder, der Haferbrei ist reich an Ballaststoffen, hält lange satt und kann nach individuellen Vorlieben zubereitet werden. Wäre da nicht das Problem mit dem Zucker: Viele geben neben den Haferflocken und der Milch auch noch Speisezucker hinzu, der schlichtweg ungesund ist.

Besser: Wollen Sie nicht auf die Süße im Porridge verzichten, eignen sich Agavendicksaft und Ahornsirup oder eine Banane als Zuckerersatz ideal.

3. Proteine nicht vergessen

Neben den Haferflocken und den Früchten werden proteinreiche Lebensmittel oft vergessen. Dabei sind Eiweiße echte Sattmacher und sorgen dafür, dass der berühmte Heißhunger nicht so schnell eintritt. Fügen Sie deshalb gerne Mandeln, etwas Erdnussbutter, Hanfsamen oder Magerquark zu Ihrem Müsli hinzu, um ein ausgewogenes Frühstück zu servieren.