madame wird geladen...
Gesundheit

3 Tipps gegen Herbstdepressionen

Nach den Frühlingsgefühlen im Frühjahr und der guten Laune in den Sommermonaten fallen wir oft in ein Loch. Was Sie gegen Herbstdepressionen tun können

Frau am See
3 Tipps gegen Herbstdepressionen iStock

Sind Sie schlapp und müde, öfters ausgelaugt oder antriebslos - und parallel fallen draußen die ersten Blätter von den Bäumen? Dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Saisonal Abhängige Depression (SAD) haben, nahe liegend. Doch bevor Sie jetzt direkt in Panik verfallen und weitere Symptome, und vor allem nach der richtigen Heilung suchen, müssen Sie wissen, dass nur 10 Prozent der Menschen, die nach dem Sommer-Hoch in ein Herbst-Tief fallen, auch wirklich eine Depression haben.

Erst wenn zu genau der gleichen Zeit der Saison, in zwei aufeinander folgenden Jahren die Symptome verstärkt auftreten, kann von einer SAD gesprochen werden. Trotzdem häufen sich, gerade wenn es kühler wird, die Fälle solcher Menschen, denen es an Motivation und Elan fehlt. Warum? Bekannterweise fehlt es im Herbst an einigen Sonnenstunden, die wir im Frühling und Sommer so sehr genießen. Das Vitamin D und auch die Melaninbildung in unserem Körper erleben einen heftigen Umschwung, der sich bemerkbar machen kann. Doch gegen jedes Tief gibt es Tipps, die helfen, über die träge Zeit hinweg zukommen:

Das können Sie gegen Herbstdepressionen tun:

1. Frische Luft

Durch lange Spaziergänge an der frischen Luft, erhöht sich der Serotoninanteil im Körper. Die Folge: Sie sind besser gelaunt. Außerdem neigen wir dazu, in den kälteren Monaten ein wenig Winterspeck anzusetzen, welchem Sie mit genügend Bewegung entgegenwirken können.

2. Neues Hobby entdecken

Wenn viele Aktivitäten draußen nicht mehr stattfinden können, wird es drinnen eben kuschlig. Gegen Langeweile hilft eine neue Beschäftigung und endlich können Sie eines der Projekte, die Sie schon immer mal in die Tat umsetzen wollten, in Angriff nehmen. Malen, dekorieren, aussortieren oder einen Podcast aufnehmen: Seien Sie kreativ!

3. Positive Gedanken machen

Oft kommt ein Tief, wenn man sich einredet, alles sei schlecht. Und auch wenn sich dieser Tipp banal anhört, ist es das Wichtigste, sich genau dann positive Gedanken zu machen. Im Herbst erwarten uns nämlich mindestens genauso viele schöne Dinge: kuschelige Fernsehabende, gemütliche Dinnerabende mit Freunden und Spaziergänge durch buntes Laub.

var premium1Fallback = mobile_premium1Fallback = '
';var premium2Fallback = mobile_premium2Fallback = '
';var premium3Fallback = mobile_premium3Fallback = '
';
var basic1Fallback = mobile_basic1Fallback = '
';var basic2Fallback = mobile_basic2Fallback = '
';var basic3Fallback = mobile_basic3Fallback = '
';