100mesdames

Rikke Baumgarten und Helle Hestehave von Baum und Pferdgarten über Nachhaltigkeit und Trendstücke

Das dänische Label Baum und Pferdgarten ist Vorreiter und Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit in der Modeindustrie. MADAME.de sprach mit den beiden Gründerinnen über die aktuelle Lage und Zukunft

Helle Hestehave und Rikke Baumgarten von Baum und Pferdgarte
Helle Hestehave und Rikke Baumgarten von Baum und Pferdgarten im Interview mit MADAME.de Foto: PR

Ihre Ideen sind inspirierend, ihr Mut bewundernswert: Frauen, die kreative Wege gehen, keine Angst vor Rückschlägen haben und die ihr Glück selbst in die Hand nehmen. Pionierinnen, von denen wir uns Einiges abgucken können - egal, ob Unternehmerin, Feministin, Künstlerin oder Meinungsgeberin. Unter dem Hashtag #100Mesdames porträtiert MADAME.de Frauen der Zeitgeschichte, aus Wirtschaft, Kultur und Design.

Interview mit Rikke Baumgarten und Helle Hestehave, Kreativdirektorinnen von Baum und Pferdgarten

Die Modeindustrie gehört zu den größten Umweltsündern der Welt - deshalb sind Labels, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen gefragter denn je. Faire Produktion und Materialien sind nur einige von vielen Standpunkten, die Rikke Baumgarten und Helle Hestehave, Kreativdirektorinnen von Baum und Pferdgarten, vertreten. Das dänische Label besteht seit 1999 und setzt nicht nur in puncto Sustainability Trends, sondern begeistert auch mit dem typischen Scandi-Stil.

MADAME.de: Nachhaltigkeit genießt ein wachsendes Interesse in der Modewelt. Wie haben Sie sich mit Ihrem Label darauf eingestellt?

Baum und Pferdgarten: Nachhaltigkeit war eigentlich schon immer ein sehr integrierter Teil von Baum und Pferdgarten - aktuell vielleicht noch ein Stück mehr. Fair zu handeln und über die Umwelt nachzudenken, gehört mit zu unserem Mantra. Unsere jüngste Aufgabe bestand zum Beispiel darin, alle Mühen in ein System sowie eine Strategie zu stecken, um sicherzustellen, dass wir immer die best mögliche Wahl treffen - für uns sowie für die Umwelt.

Wir wissen, dass es in unserer Verantwortung liegt, ein Produkt herzustellen, das eine tolle Option für die Menschen und die Erde darstellt, ohne unsere Design-Identität zu beeinträchtigen. Wir arbeiten jeden Tag mit großem Respekt an dieser Aufgabe.

Atelier Baum und Pferdgarten
Helle Hestehave und Rikke Baumgarten von Baum und Pferdgarten in ihrem Atelier Foto: PR

Ihre Nachhaltigkeitsstrategie weist viele Unterpunkte auf und soll schon bis 2024 umgesetzt werden. Worauf liegt das Haupt-Augenmerk?

Bei uns gibt es fünf Schwerpunkte, die wir ständig überwachen und an denen wir arbeiten, um verantwortungsvoller zu werden: zukunftsorientierte Produkte, Transparenz, Engagement für die Verbraucher, ethisch & fair sowie Kunststoffe. Nachhaltigkeit - oder Verantwortung, wie wir es gerne nennen - bezieht sich nicht nur auf die Materialien, die wir verwenden. Sie muss alle Aspekte der Lieferkette berücksichtigen. Wir stellen uns hierfür Fragen wie "Wie werden die Rohfasern angebaut?", "Welche Chemikalien werden verwendet, wenn der Stoff gefärbt oder bedruckt wird?" aber auch "Welche Energiequellen werden für die Herstellung und den Transport verwendet? Und wie viel Wasser verbrauchen wir in diesem Prozess?"

Es wird Zeit brauchen, bis sich alle Menschen auf der Welt von Kohle auf grüne Energie umstellen - aber dieser Prozess ist so wichtig. Ebenso wie viele andere Aspekte, die einen Einfluss darauf haben, dass wir selber vollständig verantwortlich werden. Ein weiterer wichtiger Bereich ist die Transparenz: Wir glauben, dass man, um eine wirklich verantwortungsbewusste Marke zu sein, auch den ethischen Teil berücksichtigen muss. Dieser bedeutet im Wesentlichen, dass man die Arbeitsbedingungen in der gesamten Lieferkette im Auge behält.

Nicht zuletzt ist auch die Verpackung und Lieferung ein entscheidender Faktor. Im Endeffekt gibt es so viele Parameter, an denen wir arbeiten müssen. Einige Teile wie der Ersatz von Fasern in nachhaltige Optionen gehören zu den einfacheren - während uns die Komplexität der vollständigen Transparenz in der gesamten Lieferkette immer wieder herausfordert.

Als Designer haben Sie auch eine Verantwortung gegenüber den Konsumenten. Wie sensibilisieren Sie Ihre Kunden für das Thema?

Tatsächlich passiert ein großer Teil des Produkt-Fußabdrucks beim Verbraucher, nachdem er es gekauft hat. Das ist auch der Grund, warum einer unserer Schwerpunktbereiche die Kundenbindung ist. Wir wollen dem Verbraucher helfen, eine verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen, indem wir ihm an unseren verschiedenen Berührungspunkten, wie etwa auf unserer Website, wichtige Informationen anbieten. Wir wollen den Menschen auch helfen, das Kleidungsstück besser zu pflegen; es weniger zu waschen und richtig zu behandeln, um die Umweltbelastung zu reduzieren und die Lebensdauer des Produkts zu verlängern.

Baum und Pferdgarten Interview
Streetstylefähig: Helle Hestehave und Rikke Baumgarten von Baum und Pferdgarten Foto: PR

Welche Regeln müssen Modebegeisterte befolgen, wenn sie den cleanen Look des Scandi Stils kreieren wollen?

Die wichtigste Regel lautet wohl: Niemals ein Outfit überstylen - und immer mit Kontrasten arbeiten. Wenn Sie hohe Absätze tragen, müssen Sie einige lässige Elemente in das übrige Outfits integrieren und wenn Sie ein glamouröses Kleid tragen, sollten Sie es mit einem Paar Turnschuhen oder einer Jeansjacke kombinieren, um "Scandi cool" zu sein.

Welches Trendstück muss Frau 2020 auf jeden Fall in ihrem Kleiderschrank haben?

Alles, was weite, breite Schulter besitzt.

Ein kleiner Blick in die Zukunft: 2024 feiern Sie das 25. Jubiläum Ihres Labels. Wunschvorstellung: Wie sehen die nächsten 25 Jahre aus – mit der eigenen Marke aber auch im Modebusiness?

In diesen herausfordernden Tagen hoffen wir, dass die Modeindustrie verantwortungsbewusster und nachhaltiger wird und dass wir uns von Überproduktion und schlechter Qualität befreien können. In unserem Unternehmen werden wir weiterhin neue und bessere Produkte entwickeln, die unsere Kunden hoffentlich noch lange Zeit schätzen werden. Wir glauben fest daran, dass die Unternehmen, die eine Geschichte zu erzählen haben und einen wichtigen Standpunkt vertreten, langfristig gewinnen werden

Einen Tipp den Sie jungen Modedesignern und Mode-Start-ups mit auf den Weg geben möchten?

Einzigartige Produkte herzustellen, die im Bezug auf Design und Qualität eine lange Lebensdauer haben. Und so nachhaltig wie möglich sein, denn das ist die Zukunft!