Was hilft wirklich gegen Falten?

Jede Falte erzählt ihre eigene Geschichte. Aber sind wir doch mal ehrlich: Manchmal stören die Linien auch. Dr. Afschin Fatemi, Facharzt für Dermatologie und Leiter der S-thetic Clinic in Düsseldorf, klärt auf: Mit diesen acht Tricks kann man sich effektiv vor Hautalterung schützen.

Was hilft wirklich gegen Falten?

Was hilft wirklich gegen Falten?

1. Antioxidantien  Anthocyane sind wirkungsvolle Antioxidantien, die tatsächlich eine schützende Wirkung auf unsere Zellen haben. Da wir diese nicht selber bilden, müssen wir sie über Lebensmittel wie zum Beispiel Gemüse und Früchte, deren Merkmal in der Regel eine bläulich-violette Färbung ist, zu uns nehmen. Dazu zählen unter anderem: dunkle Beeren, Blutorangen, rote Zwiebeln, Rotkohl oder die Schale von Auberginen. Antioxidantien dienen dazu, freie Radikale dauerhaft zu binden und können uns so durch Umwelteinflüsse wie Zigarettenrauch und Umweltgifte schützen.


2. Stress abbauen Stress kann für mehr freie Radikale in unserem Blut sorgen. Diese können die Zellen langfristig schädigen. Das Ergebnis ist, dass unsere Haut schneller altert, wenn wir häufig Stress ausgesetzt sind. Meditation oder Ruhephasen können helfen, um Stress zu bewältigen und somit freie Radikale zu binden.

Botox
Botox Report

Einblicke in die Welt der Nr. 1 der Faltenglätter


3. Botox und Frotox Botox ist eine schnelle und effektive Methode der Faltenbekämpfung. Angst vor einer Verkümmerung der Gesichtsmuskeln durch Botoxinjektionen muss man nicht haben. Sobald eine Faltenbehandlung mit Botulinumtoxin nicht fortgeführt wird und sich das Botulinum nicht mehr in der Haut befindet, regenerieren sich die Muskeln ohne etwaige Folgewirkungen wieder komplett. Proteine wie Botox, die nicht in den Körper gehören, werden durch Enzyme aufgespalten und abtransportiert. Eine Angst vor Vergiftungen und Lähmungen ist somit unbegründet. Eine beliebte und schonende Alternative zu Botox ist die Anti-Aging-Behandlung Frotox - eine neuartige, moderne Kältetherapie zur Behandlung der mimischen Falten der Stirnregion. Der Körper reagiert auf den Kältereiz mit Entspannung der Muskeln der betreffenden Körperstelle. So verschwindet zum Beispiel die Zornesfalte. Im Gegensatz zu einer "Botox"-Behandlung ist das endgültige Ergebnis bei einer "Frotox"-Behandlung sofort sichtbar und nicht erst in einigen Tagen, wenn die volle Wirkung eingesetzt hat. Zudem bleibt immer eine Restbewegung übrig, ein maskenhaftes Gesicht kann dabei nicht entstehen, es resultiert ein natürlich entspanntes Gesicht.

4. Sport gegen Hautalterung
Sport ist eine gute Vorbeugung gegen die Hautalterung. Denn Sport regt den Stoffwechsel an und aktiviert die körpereigenen Abwehrsysteme. Das wiederrum verbessert den Hautzustand. Außerdem verhindert regelmäßiger Sport Übergewicht und somit Fettansammlungen auch im Gesicht.

5. Hausmittel gegen Falten: Ingwer‐Öl Mit einem Wattebausch auf die Haut aufgetragen, hilft der im Ingwer enthaltene Wirkstoff Gingerol dabei, Falten vorzubeugen. Gingerol regt den Stoffwechsel an, aktiviert das Lymphsystem und reguliert den Flüssigkeitshaushalt in der Haut.

6. Gründliche Reinigung Massagen regen die Durchblutung an, entspannen die Muskulatur und die Haut glättet sich. Wer nicht in Reinigungsbürsten investieren möchte, kann das Gesicht auch mit den Fingern massieren. Eine tägliche Reinigung und Entfernung von Make-up Resten ist unbedingt erforderlich, um die Haut vor den täglichen Verunreinigungen zu befreien. Ohne eine gründliche Reinigung können Pflegestoffe nicht richtig in die Haut eindringen und verkleben zusammen mit Make-Up Resten, Schmutzpartikeln und alten Hautschüppchen die Haut. Die Folge: Die Poren verstopfen und die Haut kann nicht mehr richtig atmen.

Schlafen
Besser schlafen

Wann spricht man von einer Schlafstörung? Und wie gelingt besseres Einschlafen?


7. Viel Schlaf Zwar wird in einer gewissen Weise im Liegen die Schwerkraft überlistet, das jedoch sorgt nicht unbedingt dafür, dass die Haut  jünger erscheint und Falten auf Grund mangelnder Muskelbewegung im Gesicht nicht entstehen können. Der eigentliche Grund, warum ausreichend Schlaf für eine frische Haut sorgt, ist die Regenerationsphase während des Schlafens. Denn der Körper hat in der Nacht genügend Zeit, sich zu sich zu erholen und Stress abzubauen.

8. Nicht‐invasive Beautytreatments mit Ultraschall Für alle, die sich nicht operieren lassen möchten, ist Form der Faltenstraffung mittels Ultraschall eine attraktive Alternative. Mit "Ulthera" wird das Gesicht gestrafft - ohne Operation, ohne zu schneiden und ohne Ausfallszeit. Es wird ein Ultraschallkopf über die Haut geführt. Dieser erzeugt ein Bild auf einem Monitor, mit dem der behandelnde Arzt  genau planen kann, wo die Ultraschallenergie im Gewebe gezielt platziert werden soll. Mit demselben Ultraschallkopf kann dann punktgenau fokussierte Ultraschallenergie in die vorgesehenen Gewebeschichten abgegeben werden, um die gewünschten Straffungseffekte zu stimulieren. Die Hautoberfläche wird dabei nicht verletzt. Das Bindegewebe der Haut reagiert auf die fokussierte Ultraschallenergie mit Neubildung von Kollagen. Die Haut wird fester und straffer, so dass sich Patienten über einen natürlichen Lifting-Effekt, eine straffere Kontur und ein jüngeres Aussehen im Gesicht freuen können.