Warum Kuscheln so wichtig ist

Let's cuddle forever! So effektiv wirken sich Berührungen auf den menschlichen Körper aus. 

Kuscheln ist nicht nur wunderschön, sondern auch gut für die Psyche

Kuscheln ist nicht nur wunderschön, sondern auch gut für die Psyche

Die Relevanz vom Kuscheln
Deshalb verlieben wir uns nur drei Mal im Leben
Die Sache mit der Liebe

Psychologen sagen: Deshalb verlieben wir uns nur drei Mal im Leben

Wie oft sehnen Sie sich danach, von einem Menschen berührt zu werden? Sei es vom Partner, vom Mann, von der Mutter oder Freunden: Berührungen vermitteln uns das Gefühl von Geborgenheit, vollstem Verständnis und natürlich Liebe. 

Das passiert mit Paaren, die sich zu lange in die Augen sehen

 
Das Phänomen des sogenannten „skin-to-skin contacs“, wie man es immer wieder hört und liest, zeigt sich vor allem bei Neugeborenen: Der Körperkontakt zwischen Säugling und Mutter hat nicht nur schon so manches Schicksal überwinden können, sondern hat von Beginn an positive Auswirkungen auf den Körper. Studien zeigen, dass gerade bei Babys psychischer Stress, Schlafmangel und das Weinen durch häufigen Körperkontakt reduziert werden kann


Und noch mehr: Frühchen, die nach der Geburt eine Massage-Therapie verschrieben bekommen, entwickeln sich hinsichtlich des Körpergewichts erstaunlich besser als diejenigen, die keine Massage-Therapie bekommen. Das Bemerkenswerte: Auch noch 10 Jahre später zeichnen sich diese positiven Eigenschaften ab. 

 
Warum sind Berührungen so wichtig und was geschieht dabei im menschlichen Körper? Untersuchungen haben aufgezeigt, dass Berührungen die Ausschüttung von Stresshormonen wie Cortisol reduzieren und die Herzfrequenz verbessern können. Vor allem bei Babys zeigen Berührungen eine beruhigende Wirkung. 

 
Deshalb müssen Erwachsene kuscheln 

Nicht nur bei Babys und Kleinkindern wirkt sich Körperkontakt beruhigend aus, sondern auch bei Erwachsenen. Hierzu wurde folgende Studie durchgeführt: Verheiratete Paare nahmen nebeneinander den Platz ein, wobei einer der Partner mit einem Gerät verbunden war, welches elektrische Reize aussendet. Im ersten Fall war dieser dem Schmerz alleine ausgesetzt, im zweiten Fall hielt ein Fremder die Hand und im dritten Fall hielten die verheirateten Paare Händchen.
 
Das Ergebnis: Messungen zeigten, dass das Gehirn stets anders auf Reize reagierte, abhängig davon wer die Hand des Probanden hielt. Wenn der Partner die Hand hält, dann reagiert das Gehirn weniger gestresst und schockiert, als wenn dies ein anderer tat.

Diese Studie zeigt eigentlich nur das auf, wovon wir alle ausgehen und was wir uns alle von Zuneigung erhoffen: Dass wir uns geborgener und sicherer fühlen und dass unser Schmerzempfinden angenehmer ist, wenn wir wissen, dass eine Person uns berührt, die wir sehr mögen oder lieben. 

 
Deshalb: Die Moral von der Geschicht: Wer nicht kuschelt, der stresst meist sich!
Physische Nähe kann nachweislich den Stresspegel senken und Angstzustände oder auch Unzufriedenheit lindern. Wenn wir einen schlechten Tag hatten und uns miserabel fühlen, dann helfen schon kleine Kuscheleinheiten mit dem Partner und die Welt sieht ganz anders aus. 

Kuscheln ist wichtig! Vor allem, weil in langen Beziehungen die Anzahl der Berührungen abnimmt. Uwe Hartmann, Professor für Sexualmedizin an der medizinischen Hochschule Hannover diagnostiziert eine „chronische Berührungsarmut“, die dadurch zustande kommt, dass viele Paare Fernbeziehungen führen, aber auch mehr als 40 Prozent in Deutschland Single-Haushalte sind – Berührungen sind also ziemlich rar.
Als eine "chronische Berührungsarmut" diagnostiziert dies Uwe Hartmann, Professor für Sexualmedizin an der Medizinischen Hochschule Hannover. Klingt irgendwie traurig und einsam…

 
Berührungen tun gut. Nicht nur der Seele, sondern auch unserer Gesundheit. Wir sollten definitiv viel mehr Zeit damit verbringen, andere zu berühren und zu umarmen. Kuscheln mit dem Partner ist eines der schönsten und anscheinend auch gesündesten Dinge der Welt, wir sollten der Versuchung definitiv nachgeben und sie nicht als „Alltagslast“ wahrnehmen. Jede Berührung ist wichtig und wundervoll. Ende.