Vitamin-Cocktail: Apfel Vitamine

Hochkonzentrierte Wirkstoffe aus Früchten in Cremes, Seren und Masken sind nachhaltige Schönmacher: Sie glätten, schützen und vitalisieren die Haut.

Vitamin-Cocktail: Apfel Vitamine

Schönmacher: Vitamine!

Erlesene Exoten
Tropenfrüchte wie Kiwi, Papaya oder Granatapfel müssen oft unter extremen Klimabedingungen (viel Sonne, wenig Wasser) wachsen und haben sich im Laufe der Zeit ein eigenes Schutzsystem aufgebaut, um zu überleben. Kein Wunder, dass die Kosmetikindustrie ihre Vitalitätsgeheimnisse erforscht und in Anti-Aging-Produkte integriert.

Besonders wichtig für die Früchte aus Übersee sind die Enzyme. Diese Proteine werden wiederum in der Kosmetik eingesetzt, um oberflächliche Falten zu behandeln, indem sie abgestorbene Hautzellen entfernen. Außerdem können sie Verunreinigungen aus der Haut lösen, da sie den Abbau von Schlackenstoffen anregen. Ein weiterer Pluspunkt ist ein großes Maß an Vitamin C: Neben der Stärkung des Bindegewebes bildet es einen perfekten Abwehrschild gegen freie Radikale.

Außerdem verbessert es die Kollagen-Synthese und fördert zudem die Durchblutung der Haut. Neben der Kiwi ist der Granatapfel eine besonders reichhaltige Quelle von Vitamin C sowie verschiedenen Vitaminen des B-Komplexes, die unentbehrlich für die zelluläre Energieproduktion sind: (z.B. in "Freak of Nature - Volumizer & Thickener Conditioner" von Tigi).

Kiwi
Die grüne Vitamin-C-Bombe hat einen sehr hohen Vitamin-E-Gehalt, der gewöhnlicherweise nur in fetthaltigen Lebensmitteln vorkommt. Food-Forscher vermuten, dass das Vitamin in den kleinen Samen enthalten ist, die dazu noch reich an Fettsäuren sind. So ist sie nicht nur ein wirksames Antioxidant, sondern stärkt das Bindegewebe und schützt die Zellen vor krebs- erregenden Stoffen.


Aus dem Obstgarten
Internationale Kosmetiklabors interessieren sich für sämtliche Obstsorten mit interessanten Pflege- und Anti-Aging-Eigenschaften. Dass sich dabei Früchte aus exotischen Gegenden besonders gut vermarkten lassen, ist aus Marketingsicht bestimmt richtig. Geht es allein um die Wirkung, muss man gar nicht so weit suchen: Auch heimisches Obst ist sehr reich an Beauty-Elixieren - dank eines ausgewogenen Mix aus Vitaminen, lebenswichtigen Säuren und Mineralstoffen. So sichert beispielsweise Kalium (steckt in Papaya und Ananas) den Wassergehalt in den Zellen, während Phosphor (z.B. aus Kiwi) den pH-Wert der Haut aufrechterhält.

"An apple a day keeps the doctor away", dieses nachgewiesenermaßen richtige Sprichwort gilt nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für die Schönheit der Haut. Den Kosmetikonzernen Klapp und Marbert ist es gelungen, aus den Stammzellen der seltenen Schweizer Apfelsorte "Uttwiler Spätlauber" einen neuartigen Wirkstoff zu entwickeln, der die Zellalterung verzögert und die Haut nährt ("Intensives Konzentrat Super Booster" von Marbert; "Phyto Stem Cell Protect Zone" von Klapp).

Des Weiteren unterstützen Wirkstoffe in allen Äpfeln, insbesondere in den Schalen, die Elastizität der Haut. Auch die Weintraube ist eine der wichtigsten Beautyrelevanten Früchte: Erst durften ihre Kerne als hochwirksame Antioxidantien punkten, jetzt unterstützen die Stängel der Weinrebe die Traube in ihrem Kampf gegen Falten & Co. Ihre außergewöhnliche Fähigkeit besteht darin, Wasserreserven zu bilden und sie mit Mineralien und Spurenelementen anzureichern. Je nach Bedarf können sie diese wieder aktivieren. Dieses Verfahren qualifiziert sie also zu einem idealen Feuchtigkeitsregler bzw. -spender.

Apfel
Die zahlreich enthaltenen Phenole und Flavonoide machen aus dem heimischen Obstklassiker einen perfekten Abwehrschild gegen freie Radikale, die über Umweltgifte oder Stoffwechselprozesse in den Körper gelangen und den Alterungsprozess beschleunigen können. Neue Studien belegen außerdem, dass Menschen, die wenigstens zwei Äpfel pro Woche essen, eine deutlich geringere Neigung zu Asthma und Atemwegserkrankungen haben.

Beeren-Kräfte

Ob im südamerikanischen Urwald zu Hause, aus Asien oder vom heimischen Strauch - eines haben die kleinen Powerpakete gemein: Beeren sind hochkonzentrierte Beauty-Booster. Allen voran arbeiten die enthaltenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren dem Alterungsprozess entgegen. Sie können Verhornungen der Haut lösen und so ein zartes, elastisches Hautbild sichern. Hauptlieferant dafür ist die brasilianische Acai-Beere, die jetzt sogar zum "Nutricosmeticum" befördert wurde: Das sind Lebensmittel, die auch als Kosmetikum nachgewiesenermaßen wirksam sind.

Eine weitere Anti-Aging-Waffe sind die B-Vitamine in Beeren, die durch Biotin das Wachstum der Zellen fördern und durch Niacin hautglättend wirken - besonders gut erforscht bei der rosinenähnlichen Goji-Beere, die in China "Frucht des Wohlbefindens" genannt wird. Auch die Farbstoffe dunkler Beeren (Heidelbeere, schwarze Johannisbeere) haben Beauty-Potenzial. Sie helfen, Entzündungen in der Haut zu hemmen sowie das kollagenhaltige Gewebe zu schützen.

Heidelbeeren
Die auch als Blaubeere bekannte dunkle Frucht unterstützt dank ihrer Polyphenole (Sekundäre Pflanzenstoffe, die für die Gesundheit ähnlich bedeutsam sind wie Vitamine) die Bildung neuer Zellen und verlangsamt gleichzeitig ihre Oxidation. Beauty-Produkten wirkt die Heidelbeere in Form eines aus den Samen gepressten Öls. Benefit: Die Haut bleibt länger fest, die Faltenbildung wird hinausgezögert.