The World's Pinkest Pink vs. Vantablack: der lustigste Künstler-Kleinkrieg aller Zeiten

Wie zwei Nachbarn, die sich eine Auffahrt teilen: die britischen Künstler Anish Kapoor und und Stuart Semple liefern sich eine öffentliche Fehde, die amüsanter nicht sein könnte.

Stuart Semple The Worlds pinkest pink

Das pinkeste Pink, von Stuart Semple

Stuart Semple vs. Anish Kapoor
Der Künstler-Kleinkrieg zwischen einem der wichtigsten Bildhauer Englands, dem britisch-indischen Turner-Preisträger Anish Kapoor, und seinem englischen Landsmann Stuart Semple geht in die nächste Runde.

Kurze Vorgeschichte: 2014 erhielt Anish Kapoor vom Hersteller das Exklusivrecht, das schwärzeste Schwarz der Welt für seine Kunst zu benutzen. Vantablack heißt das Material, das Surrey NanoSystems für Raumfahrt- und Militär-Zwecke mit Nanotechnologie entwickelt hat. Vantablack besteht aus Kohlenstoffstäbchen mit einer Stärke von einem Atom, absorbiert 99,96% aller Lichteinstrahlung und ist damit das schwärzeste Schwarz, das die Menschheit je gesehen hat.

Ein von Anish Kapoor (@dirty_corner) gepostetes Foto am


Die Entscheidung von Surrey NanoSystems sorgte für einen Aufschrei in der Kunstszene, Kritik an Kapoors künstlerischer Integrität und Kollegialität laut. Besonders ein junger Künstler ärgerte sich über Kapoors Exklusivzugang zum schwärzesten Schwarz der Welt: Stuart Semple, besonders bekannt für seine Benutzung von virtuellen und digitalen Medien, startete seine Instagram-Kampagne #ShareTheBlack.

Das pinkeste Pink
Nicht nur das: Semple entwickelte The World's Pinkest Pink, ein leuchtend pinkfarbenes Farbpigment, das er seit November 2016 in seinem Onlineshop Culturehustle verkauft - jedoch ausdrücklich nicht an Anish Kapoor.

Auszug aus der Produktbeschreibung auf culturehustle.com: "Diese ultraleuchtende Farbe von Stuart Semple ist für jeden verfügbar außer Anish Kapoor (der sein Schwarz nicht teilen will)! ... Indem Sie dieses Produkt in Ihren Warenkorb legen, bestätigen Sie, dass Sie weder Anish Kapoor sind, noch das Produkt im Auftrag von Anish Kapoor oder einem Mitarbeiter kaufen. Nach Ihrem besten Wissen und Gewissen wird Anish Kapoor diese Farbe nicht in die Finger bekommen. #ShareTheBlack"

Kapoors Antwort auf die Provokation ließ nicht lange auf sich warten. Passend zur besinnlichen Weihnachtsstimmung veröffentlichte der Künstler am 23. Dezember ein überdeutliches Foto auf Instagram: seinen in Semples Pink getauchten Mittelfinger. Die Bildunterschrift brauchen wir wohl nicht zu übersetzen.

Up yours #pink

Ein von Anish Kapoor (@dirty_corner) gepostetes Foto am


Semple war außer sich. In einem Statement an Artnet.com sagte der Künstler:
"Wir sind alle sehr enttäuscht, dass Anish Kapoor sich das pinkeste Pink der Welt illegal beschafft hat. Er ist in diesen Farbenkrieg mit einer Geste eingetreten, die man nicht missverstehen kann. Er hat der Kunst-Community einen leuchtend pinken Mittelfinger gezeigt. Und er läuft immer noch frei herum. Nicht nur, dass er das Schwarz nicht teilen will, jetzt hat er auch noch unser Pink gestohlen. Seid versichert, dass wir herausfinden werden, wer das Pink für Anish Kapoor gekauft und damit seine vertragliche Vereinbarung mit culturehustle.com gebrochen hat und dass unsere Anwälte rechtliche Schritte gegen solche Verstoße einleiten werden. Wir freuen uns jedoch, dass er den Glitzerndsten Glitzer nicht hat - noch nicht - und wir bitten Käufer eindringlich darum, das Produkt nicht mit Kapoor und seinen Mitarbeitern zu teilen."

The World's Most Glittery Glitter

The world's most glittery Natural #glitter is not for you #AnishKapoor but it is available to the rest of us from www.culturehustle.com #sharetheblack #sparkles #diamondsust

Ein von Stuart Semple (@stuartsemple) gepostetes Video am


Außer The World's Pinkest Pink und The World's Most Glittery Glitter hat Semple Kapoor noch vom Kauf zweier weiterer Produkte ausgeschlossen: The World's Greenest Green und The World's Yellowest Yellow.

Ein von Stuart Semple (@stuartsemple) gepostetes Foto am


Aber die Saga ist noch nicht zu Ende! Stuart Semple hat die Schmach nicht auf sich sitzen lassen, sondern offenbar in seinem Atelier herumgetüftelt. Am 2. Januar snappte Semple zwei Fotos an seine Snapchat-Follower, die vermuten lassen, dass er ein Farbpigment entwickelt hat, das dem Effekt von Vantablack sehr ähnlich ist - und das im Gegensatz zum High-Tech-Material Vantablack von Künstlern genutzt werden kann!
Wenn das der Fall sein sollte, dürfte Semples Erfindung die Kunstlandschaft grundlegend beeinflussen.
Stuart Semple better black

Stuart Semples Snapchats


Wir können die nächste Folge von Krieg der Künstler jedenfalls nicht abwarten!