Tee-Latte: Der neue Trend aus den Coffeeshops

Teetrinker müssen keineswegs mehr auf den Gang zu diversen Coffeshops verzichten, denn der Hype um sogenannte Tee-Lattes macht seit langem die Runde.

Tee-Latte: Der gesunde Kaffee-Ersatz
Nussmilch – Die gesündere Alternative zur Sojamilch
Tschüss, Sojamilch

Deshalb ist Nussmilch der neue Hype in Hollywood – wir haben das Rezept


Für alle, die lieber auf Tee anstatt auf Kaffee stehen, die werden sich wahrscheinlich wohl schon seit ein paar Wochen über großen Zuwachs an Tee-Variationen in Coffeeshops freuen. Wo zunächst Matcha-Latte und der Chai-Latte die einzigen Variationn aus Tee und Milch waren, gibt es nun auch aufgeschlagene Milch mit Rooibos-Geschmack oder mit Earl-Grey.

Der Tee-Latte ist mit dem herkömmlichen Kaffee-Latte und dem Milchkaffee verwandt, denn Inhaltsstoffe sind so gut wie identisch: geschäumte Milch, Süßstoff und anstatt Kaffee gibt es Tee. 

Das können die Tee-Sorten

Doch wieso sollte man auf Tee-Latte umsteigen? Tee enthält nicht nur gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe, sondern je nach Variation auch viel mehr Koffein.

Rooibos-Tee ist koffeinfrei und für den Magen sehr gut bekömmlich. Chai-Tee soll sich aufgrund seiner speziellen Zusammensetzung und Zubereitung wohltuend auf Körper und Geist wirken: Das Koffein im Tee regt sanft an, die Milch versorgt mit Proteinen und Honig fungiert als Transporter aller Inhaltsstoffe. Die Wirkung von Matcha-Tee ist in vielen Studien bewiesen: Das edle Grüntee-Pulver macht auf gesunde Weise wach, leistungs- und konzentrationsfähig und ist obendrein vielseitig in der Küche einsetzbar.

Zubereitung: Tee-Latte

Die Zubereitung daheim ist kein henxenwerk und geht wie alleine von der Hand. Hierfür einfach  Tee-Powder (z.B. von Kissa) in den Sorten Rooibos, Earl Grey, Black Tea oder Matcha als ganz normalen Tee zubereiten, Milch oder Pflanzendrink aufschäumen und den Tee im Anschluss hinzugießen und genießen.