Studie: Ob Männer mehr wollen, verrät ihre Blickrichtung

Eine Studie des Wellesley College und der Universität von Kansas hat herausgefunden, wohin Männer schauen, wenn sie mehr von einer Frau wollen, als nur Freundschaft. Überraschung: Es sind nicht die Augen!

"Ich schau dir in die Augen, Kleines, weil du für mich mehr bist, als eine Reproduktionsmaschine!"

"Ich schau dir in die Augen, Kleines, weil du für mich mehr bist als eine Reproduktionsmaschine!"

Steht er auf mich oder nicht?

Woran erkenne ich ganz sicher, dass er auf mich steht? Anscheinend immer noch eine der drängenden Fragen unserer Zeit, und da seine lakonischen Whatsapp, seine Vorschläge für gemeinsam verbrachte Freizeitaktivitäten und insbesondere die heimlichen langen Blicke so schwer zu interpretieren sind, haben sich zwei Universitäten in Massachusetts und Kansas für eine Studie zusammengetan, um ein ganz sicheres Anzeichen für eine bestehende Anziehung zu finden.

In einer praktischen Studie vom Wellesly College und der Universität von Kansas wurden 105 heterosexuelle Studenten gefragt, ob sie mit den Frauen und Männern auf den ihnen vorgelegten Fotos befreundet oder zusammen sein wollten. Mit Blickerfassungs-Geräten verfolgten die Studienleiter, worauf die Probanden am meisten achteten - und wie ihre Antwort ausfiel.

Überraschung: Wenn Männer einer Frau auf die Brust oder die Hüft-Region schauen, wollen sie was von ihr, ein Blick in die Augen bedeutet Freundschaft!
Die Untersuchung zeigte, dass Männer grundsätzlich den Körper einer Frau abchecken - ob sie an einer Beziehung interessiert waren oder nicht. Offenbar wirke da immer noch ein evolutionärer Trieb nach, eine potentielle Partnerin nach Fortpflanzungs-positiven Kriterien zu prüfen. Die Erkenntnis ist nicht neu, hinterlässt aber nach wie vor einen bitteren Beigeschmack. Wollen wir wirklich immer noch auf unsere reproduktiven Qualitäten reduziert werden, so unbewusst der Vorgang auch sein mag? Wohl kaum.

Frauen legten in der Untersuchung das größte Augenmerk auf die Kopf-Region. Eine längere Verweildauer auf dem Gesicht signalisierte freundschaftliches Interesse. Überraschend: Wenn Frauen kein romantisches oder sexuelles Interesse an einem der abgebildeten Männer hatten, schauten sie sich auch die Beine und die Füße an.

Zum Glück sind Menschen individuelle Personen mit unterschiedlichen Verhaltensweisen abseits von evolutionären Programmen - es sollte sich also niemand entmutigen lassen, wenn das Objekt der Begierde lange Blicke in die Augen mag.