Streifensache: So schädlich können Streifen-Shirts für die Gesundheit sein

Wir lieben Streifen! Und wir haben gefühlt mindestens 30 gestreifte Shirts im Kleiderschrank. Entsprechend schockiert sind wir über die Nachricht, dass Streifen gesundheitsschädlich sein können. Warum, verraten wir Ihnen hier.

Wie gefährlich sind Streifen wirklich?
Wissenschaftlich belegt: Diese 5 Outfits machen besonders attraktiv
Wissenschaftlich belegt

Diese 5 Outfits machen besonders attraktiv

What? Unser geliebtes Streifen-Shirt kann gesundheitsschädlich sein?! Leider ja, zumindest wenn man einer Studie des University Medical Center im niederländischen Utrecht Glauben schenkt. Demnach kann das hübsche Streifenmuster bei empfindlichen Menschen bestimmte neuronale Aktivitäten im Gehirn auslösen, die Kopfschmerzen, Migräne und im schlimmsten Fall sogar zu epileptischen Anfällen verursachen können.

Die wissenschaftliche Erklärung: Ob auf Fashion-Items, Barcodes, Jalousien oder Gebäudefassaden - der Anblick von Streifen kann bei empfindsamen Menschen sogenannte Gamma-Wellen aktivieren, erklärt Studienautorin Dora Hermes im Fachmagazin "Current Biology". Hierbei handele es sich um ein bestimmtes, sich wiederholendes Muster der Gehirnaktivität. Sogar völlig gesunde Menschen können bei dem Anblick von Streifen ein leichtes Unwohlsein verspüren, so Hermes.

Aber keine Angst, das bedeutet nicht, dass wir unsere heiß geliebten Streifen-Shirts in der hintersten Ecke unseres Kleiderschranks verstecken müssen. Auf keinen Fall! Wer aber nichts riskieren will, sollte zu Shirts mit zarten Querstreifen greifen, die sind nach Angaben der Wissenschaftler weniger gefährlich als vertikale Blockstreifen.