Sherlock Special: endlich Ausstrahlungstermin

26. Oktober 2015 - Das Sherlock Special hat endlich einen Ausstrahlungstermin - zumindest für England und die USA. Außerdem: Sehen Sie hier den kompletten Trailer von "The Abominable Bride" mit Benedict Cumberbatch und Martin Freeman in HD

Das Sherlock-Quiz
Das Sherlock-Quiz

Wie gut kennen Sie sich mit BBC Sherlock aus?

Sherlock Special Sendetermin
Das Warten hat endlich ein Ende - zumindest auf den Sendetermin der lang erwarteten Sonderfolge der vierten Staffel Sherlock. Am 1. Januar 2016 wird die viktorianische Extrafolge bei BBC One und PBS Masterpiece (USA) ausgestrahlt, Titel: The Abominable Bride (etwa Die schreckliche Braut).

Besonderes Schmankerl: Zusätzlich zum TV-Termin soll das Sherlock Special auch am 2. Januar einmalig im Kino laufen. Zumindest für England stehen bereits über 100 Kinos fest. Die Kinovorführung von Sherlock - The Abominable Bride soll außerdem exklusives Bonusmaterial und Making-ofs enthalten.

Wermutstropfen für deutsche Fans der BBC-Serie: Es liegt noch kein Ausstrahlungsdatum für Deutschland vor. Auf Anfrage von MADAME.de bestätigte die Pressestelle der ARD Degeto, dass noch kein Sendetermin im Ersten fest stünde.

Auch zu Kino-Vorführungen des Sherlock-Specials liegen uns von der BBC noch keine Information vor. Kleiner Tipp: Deutsche Sherlock-Liebhaber würden sich vor Freude über deutsche Screenings im Originalton vor Freude ein Bein ausreißen...

Sherlock Special: offizieller Trailer
Verfolgungsjagden im Laternenschein, dichte Backenbärte und mysteriöse Sekten-Treffen in Katakomben: Willkommen im London des 19. Jahrhunderts, Schauplatz der von Sherlock-Fans fiebrig ersehnten Special-Folge "The Abominable Bride", die am 1. Januar 2016 Premiere feiert.

Bevor die reguläre vierte Staffel des BBC-Welterfolgs Sherlock hoffentlich Antworten auf dringende Fragen gibt (Ist Jim Moriarty tatsächlich noch am Leben? Hat Mary Morstan die Auftragskiller-Karriere wirklich an den Nagel gehängt? Und wann gesteht sich Sherlock endlich ein, dass er John hoffnungslos verfallen ist?), überbrücken Sherlock-Macher Steven Moffat und Mark Gatiss die Wartezeit mit einer Extra-Folge in Spielfilmlänge, die unser liebstes Krimi-Duo zurück an den Original-Schauplatz von Arthur Conan Doyles Detektiv-Ikone katapultiert.

Und so trägt der Sherlock Holmes des 19. Jahrhunderts streng zurück gekämmtes Haar zur ikonischen Jägermütze anstatt des Markenzeichen seines Gegenwarts-Pendants, dem dichten Lockenschopf. Greg Lestrade dürfte mit dem monströsen Backenbart kein Chippendales-Casting für die Hot-Cops-Nummer mehr bestehen und John Watson trägt wieder den Schnurrbart, den er sich in der letzten Staffel noch mit den Worten "Ich rasiere mich doch nicht für Sherlock Holmes!" entfernte.

Und noch mehr alte Bekannte sind zu sehen: Sherlocks und Johns Vermieterin Mrs. Hudson (Una Stubbs) hält auch im 19. Jahrhundert in der Baker Street 221b die Stellung. Mary Morstan (Martin Freemans Lebensgefährtin Amanda Abbington), John Watsons Ehefrau und die (Ex-)Auftragskillerin, die Sherlock Holmes in der letzten Folge erschoss, spielt ebenfalls eine Rolle. Interessant: Im Trailer trägt sie Trauerkleidung. Für wen?

Werden noch vermisst: Sherlocks Bruder Mycroft (Sherlock-Autor Mark Gatiss), Pathologin Molly Hooper (Louise Brealey) - und Jim Moriarty. Moriarty-Darsteller (und neuer James-Bond-Bösewicht) Andrew Scott wurde zwar nicht bei den Dreharbeiten Anfang des Jahres gesichtet, Moffat und Gatiss wären aber nicht Moffat und Gatiss, wenn sie nicht noch die eine oder andere Überraschung für uns in petto hätten. Und hatte Gatiss nicht in einem Interview versprochen, dass das Sherlock-Special das Rätsel um Moriartys Rückkehr aus Staffel 4 auflösen würde?

Sherlock Special: Handlung Die Hinweise über den Fall in der viktorianischen Sonderfolge sind kryptisch: Eine Frau klagt Sherlock Holmes an "Sie hatten versprochen, dass Sie ihn in Sicherheit bringen, Sie hatten es versprochen!", eine Braut schießt mit Pistolen um sich, mysteriöse Gestalten in Umhängen und spitzen Kapuzen treffen sich bei Kerzenschein.

Es kann nur um etwas wirklich Großes gehen, wenn Sherlock zu John sagt: "In jedem Kampf für die gute Sache gibt es Märtyrer. In jedem Krieg gibt es Himmelfahrtskommandos, und täuschen Sie sich nicht, das hier ist Krieg." Welche "gute Sache"?

Offenbar kommt das alte Thema von Sherlocks vermeintlicher Gefühlskälte auch wieder auf:
John: Was hat Sie so werden lassen?
Sherlock: Oh, Watson. Nichts hat das getan. Ich habe mich so werden lassen.

Die letzte Szene des Trailers spielt außerdem auf gleich zwei Szenen der regulären Staffeln an: Wenn John Sherlock dazu drängt, die charakteristische Mütze aufzusetzen ("Dieser hier." "Wieso?" "Sie sind Sherlock Holmes, setzen Sie die verdammte Mütze auf!"), dann ist das sowohl eine Referenz an die Szene aus der ersten Staffel, in der Sherlock irgendeinen Hut aus einer Garderobe klaut, um sein Gesicht vor den Paparazzi zu verstecken.

Wichtiger ist aber die Anspielung auf die letzte Szene aus Der leere Sarg, als John Sherlock auf den Kopf zusagt, dass dieser es genösse, die Rolle des "Sherlock Holmes" zu spielen. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, die einmal für die Öffentlichkeit festgelegte Rolle weiterhin auszufüllen.

Wie sich eine viktorianische Folge in den Kosmos von Sherlock einfügen soll, klärt sich hoffentlich auch. Immer noch unsere Vermutung: epische Gedächtnispalast-Szene.


Alle Infos zu Sherlock Staffel 4 finden Sie hier