Verschwundenes Gemälde taucht in Hollywoodfilm auf

Ein ungarischer Kunsthistoriker erlebte ausgerechnet bei einem gemütlichen DVD-Abend mit seiner Tochter eine grandiose Überraschung: Im Film "Stuart Little", im Haus der Familie des kleinen Mäuserichs, war in mehreren Szenen im Hintergrund ein lange verschwundenes Gemälde des ungarischen Avantgardisten Robert Bereny zu sehen: Die "Schlafende Frau mit schwarzer Vase" war zur Filmkulisse geworden. Nun ist das Gemälde nach 90 Jahren wieder zurück in Ungarn!

Familie Little (Hugh Laurie, Jonathan Lipnicki und Geena Davis) und die "Schlafende Frau vor schwarzer Vase" im Film "Stuart Little" von 1999

Familie Little (Hugh Laurie, Jonathan Lipnicki und Geena Davis) und die "Schlafende Frau vor schwarzer Vase" im Film "Stuart Little" von 1999

Der Kunsthistoriker Gergely Barki traute seinen Augen kaum, als hinter Hugh Laurie, besser bekannt als Doctor House, der in "Stuart Little" den Familienvater Frederick Little spielte, in mehreren Szenen jenes verschollene Gemälde aufblitzte.

Barki kannte das Werk tatsächlich nur von einem ausgeblichenen Schwarz-Weiß-Foto, aber ein guter Kunsthistoriker ist eben auch an einem gemütlichen Weihnachtsabend irgendwie im Dienst. Zum Glück!


"Schlafende Frau mit schwarzer Vase" von Robert Bereny
sleeping woman black vase

Gergely Barki, der Kunsthistoriker, der das Gemälde "Schlafende Frau mit schwarzer Vase" in der Filmkulisse entdeckte, stolz vor dem Originalwerk


Das Gemälde verschwand 1920, "Stuart Little" wurde  1999 gedreht, Barki sah den Film 2009 - und nach zwei Jahren exzessiven Email-Verkehrs und der Suche nach der richtigen Ansprechpartnerin, nämlich der damaligen Ausstatterin, erfuhr Barki, dass sie das Gemälde in einem Antiquitätenladen für etwa 500 Dollar gekauft und es später an einen privaten Kunstsammler veräußert hatte.


Dieser brachte die "Schlafende Frau mit schwarzer Vase" nun nach Budapest zurück, wo das Bild am 13. Dezember 2014 versteigert werden soll - der Startpreis liegt bei 110.00 Euro.