Citytrip Prag: Perfekte Tage in der Goldenen Stadt

Schon im 14. Jahrhundert galt Prag als politisch-kulturelles Zentrum Europas - und bis heute hat die Goldene Stadt nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Die besten Tipps für perfekte Tage in der Moldau-Metropole.

Prag

Faszination an der Moldau: Prag

Kaiser Karl IV., Franz Kafka oder Bedrich Smetana: Die Liste der Prager Persönlichkeiten ist lang. Auf ihren Spuren lässt sich durch die engen Gässchen der mittelalterlichen Stadt bestens wandeln - vorausgesetzt, man sitzt nicht in einem der zahlreichen Straßenlokale und genießt verführerisch duftende Spezialitäten wie Prager Schinken, Böhmische Knödel oder zuckrig-süße Trdelník. Und natürlich das Bier!

Damit Sie bei Ihrer Prag-Reise allerdings nicht nur kulinarisch gut versorgt sind, sondern auch kein kulturelles Highlight verpassen, hier die Top 9 Sehenswürdigkeiten, die auf Ihre To-Do-Liste gehören!

Four Seasons: Hotel im Prager Zentrum
Bester Ausgangspunkt für eine umfangreiche Sightseeing-Tour: Das Four Seasons am Ufer der Moldau. Direkt an der berühmten Karlsbrücke gelegen, bietet das Luxushotel selbst schon Geschichte genug: Vom Barock bis in die Moderne - hier kann man mühelos zwischen den Zeiten wandeln. Vier Gebäude umfasst die Hotelanlage, das früheste datiert zurück ins 16. Jahrhundert. Doch auch Elemente des Neo-Klassizismus und der Renaissance lassen sich ausmachen. Und das Praktische: Wenn man vom vielen Sightseeing müde ist, kann man sich direkt im Zentrum in einem der 141 Zimmer oder in einer der 20 Suiten kurz entspannen, um sich erholt ins Prager Nachtleben zu stürzen.
Four Seasons Prag

Room with a View: Eine Suite im Prager Four Seasons Hotel


Vom privaten Dinner auf der Dachterrasse über einen Fotokurs für die besten Motive der Moldaumetropole bis hin zu einer kleinen Bootstour: Das Four Seasons Prag hat so manches Ass im Ärmel, um den Aufenthalt seiner Gäste zu etwas Besonderem zu machen. Wer lieber entspannen möchte, findet im hauseigenen Spa die beste Gelegenheit dazu.

Für das leibliche Wohl sorgt schließlich das Team des CottoCrudo: Die Anfang 2012 neueröffnete Location ist Restaurant, Lounge und Bar gleichermaßen und heißt auch Nicht-Hotelgäste willkommen. Chefkoch Leonardo di Clemente interpretiert dort italienische Klassiker auf moderne Art und Weise. Der Schwerpunkt liegt neben gekochten (cotto) Speisen auch auf rohen (crudo) Gerichten, wie etwa Sashimi aus verschiedenen Fischsorten und Austern.

Preise:ab 400 Euro pro Nacht
Mehr Infos unter www.fourseasons.com/prague