Peggy Porschen: Die Queen of Wedding Cakes

Sie ist berühmt für ihre traumhaften Torten und versüßte schon so manche Hochzeit der Stars: Peggy Porschen. Die gebürtige Deutsche zog es nach dem Abitur nach England, wo sie ihr Handwerk von Grund auf lernte. Hier stellen wir Ihnen Peggy Porschen und ihre Wedding Cakes genauer vor.

Peggy Porschen

Peggy Porschen zaubert mit ihren Torten wahre Kunstwerke.

Von einer, die auszog, das Backen zu lernen: Zwar wurde Peggy Porschen 1976 in Düren geboren, doch lange hielt es sie nicht in ihrer Heimat. Mit einer Zwischenstation als Stewardess fand sie in Großbritannien ihr großes Glück: das Backen. Ende der 90-er besucht Peggy Porschen dort die renommierte Kochschule "Le Cordon Bleu" und spezialisierte sich auf französische Pâtisserie. 2003 gründete die Konditorin ihre eigene Firma, Peggy Porschen Cakes und veröffentlichte inzwischen mehrere Bestseller aus dem Bereich Tortendesign und Backkunst.

Im Londoner Stadtteil Belgravia eröffnete im Herbst 2010 der Peggy Porschen Parlour, in dem die leckeren Köstlichkeiten nicht nur zur Schau gestellt, sondern glücklicherweise auch mit nach Hause genommen werden können. Es gibt nur ein Problem: Man muss sich entscheiden - und das ist bei dieser verführerischen Auswahl gar nicht so leicht: Zum Cupcake mit Vanillebohnen und Vanillecreme Frosting gesellt sich ein Törtchen mit Erdbeeren und Champagner. Oder doch lieber die Schwarzwälder-Kirsch-Variante, die Erinnerungen an Peggy Porschens Heimat weckt? Ach, was soll's - einfach von jeder Sorte einen!
Peggy Porschen Wedding Cakes

Zauberhafte Hochzeitstorten von Peggy Porschen.


Peggy Porschen Academy Oder noch besser: Einfach von jeder Sorte einen selbst machen. Denn als hätte Peggy Porschen ohnehin nicht schon genug zu tun, eröffnete sie Anfang 2011 ihre "Peggy Porschen Academy", die mit ihrer knallpinken Fassade und den wunderschönen Torten im Schaufenster ein wahrer Hingucker ist. Zu belegen gibt es dort Kurse für Cookies, Cupcakes und Hochzeitstorten, entweder für die Basics oder für fortgeschrittene Zuckerbäcker (ab 340 Euro).

Man kann allerdings auch das Academy Diploma erwerben, bei dem man zum Beispiel das Backen, Schichten und Verzieren erlernt. An fünf Tagen dürfen sechs Teilnehmer in den Zuckerhimmel schweben, Cupcakes und Kuchen zaubern und diese mit Füllungen, Frostings und Icings verzieren. Kostenpunkt: um 1.500 Euro. Oder aber, man spezialisiert sich lediglich auf die kunstvolle Herstellung von Dekorationsblüten in allen Formen und Farben - dafür hat man an der Peggy Porschen Academy sogar zehn Tage Zeit (um 2.800 Euro). Und schon geht es wieder los: Man muss sich entscheiden - also am besten gleich einen Cupcake verdrücken und in Ruhe überlegen.
Peggy Porschen

In der Peggy Porschen Academy kann man das zuckersüße Handwerk lernen.