Weil es für IHN gesund ist - Deshalb sollten Sie von Ihrem Partner öfter massiert werden

Massagen sind auch für den Massierenden eine Wohltat: Eine Studie hat herausgefunden, dass eine Körpermassage des Partners auch die Gesundheit des aktiven Parts fördert und Stress reduziert.

partnermassage

Deshalb sollte Sie Ihr Partner öfter massieren - es unterstützt SEINE Gesundheit

Massagen sind für den Massierenden gesund

Was die beiden Forscher Sayuri Naruse und Dr Mark Moss der Nordumbrischen Universität bei einer Konferenz im englischen Brighton vorgestellt haben, könnte uns nicht glücklicher stimmen: Wenn man seinem Partner eine Massage gibt, fördert sie das Wohlbefinden beider, des Massierenden und der Massierten gleichermaßen.

Diese Studie sollten Sie Ihrem Partner zeigen, wenn er sich aus Müdigkeit oder Unlust weigert, Ihren Rücken zu massieren. Wir liefern Ihnen das absolute Totschlagargument für eine entspannende Massage: Auch ihm wird es nach der Massage besser gehen!

Partnermassagen

Dass professionelle Massagen eine wahre Wohltat für den Empfangenden darstellen, ist schon lange belegt. Diese Studie bezieht sich jedoch ausschließlich auf liebevolle Streicheleinheiten, die innerhalb einer Beziehung ausgetauscht werden. Die Neuigkeit: Hier ist der gesundheitliche Vorteil einer Massage bei beiden messbar.

Bei der Massage-Studie nahmen 19 Paare an einem Massage-Kurs teil und wurden dabei von den Forschern begleitet. Sie ordneten vor, während und nach dem Kurs ihre Gefühlszustand und ihr allgemeines Wohlbefinden ein. Nach drei Wochen fühlten sich alle Teilnehmer der Studie weniger gestresst, ausgeglichener und glücklicher – egal, ob sie zu den Massierten oder Massierenden zählten.

Dieser Effekt hielt auch noch Wochen nach dem Kurs an. Für Paare scheinen regelmäßige Massagen ein effektives und einfaches Mittel für eine glückliche Beziehung zu sein. Wir werden es auf jeden Fall ausprobieren!