Origami: Kunst aus Papier

Filigran und bezaubernd: Mit der jahrhundertealten Falttechnik Origami lassen sich mit ein klein wenig Fingerspitzengefühl und Übung erstaunliche Kunstwerke basteln. Schöne Inspirationen plus Anleitung zum Nachmachen.

Origami
Origami: Herkunft und Geschichte Chinesische Mönche gelten als Urheber des Origami, die kleine zwei- und dreidimensionale Figuren zunächst zu rituellen und religiösen Zwecken falteten. Unabhängig davon entstanden auch in Ägypten und Mesopotamien Kunstwerke, genauso in Japan, die jedoch erst im 19. Jahrhundert als "Origami" (von jap. oru=falten und kami=Papier) bezeichnet wurden. Vor allem der Japaner Akira Yoshizawa (1911 - 2005), der ein umfangreiches System für Faltanleitungen entwickelte, gilt als Begründer des modernen Origami.

Der Kranich ist wohl das traditionellste Modell des Origami, wenngleich die Möglichkeiten, kleine - und vor allem höchstkomplexe - Figuren zu falten, inzwischen unzählig sind. Zudem gibt es die unterschiedlichsten Techniken und Stilrichtungen - ob mit oder ohne Hilfsmittel wie etwa Schere und Kleber.

Origami Ideen Bei Origami sind der Fantasie und Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ein Künstler hat es uns allerdings besonders angetan, der seine kleinen Werke auf Instagram postet: Ross Symons aka white_onrice. Der Origami-Artist aus Kapstadt faltet innerhalb von 15 Minuten zum Beispiel ein filigranes Kleid, in 20 Minuten ein Einhorn auf Reisen oder eine lustige Hasenparade in erneut 20 Minuten :
Origami Artist

Ross Symons alias white_onrice stellt bei Instagram sein Origami-Talent unter Beweis.



Tiere gelten als besonders beliebtes Origami-Motiv - und natürlich Blumen und Pflanzen, wie Origami-Künstler Jo Nakashima beweist:
Tiere und Blüten sind die Origami-Favoriten von Jo Nakashima.

Tiere und Blüten sind die Origami-Favoriten von Jo Nakashima.


Origami Anleitung Origami ist nicht nur in der Kunst ein oft gewähltes Motiv, auch in TV-Serien wie House of Cards kommt es vor - als Entspannungsmethode für Hauptfigur Claire Underwood. Und auch Issey Miyake nutzt die Falttechnik, beispielsweise für den Frühlingsduft City Blossom, eine Neu-Interpretation des ikonischen Parfums L'Eau d'Issey. Der Flakon wurde von der französischen Street Art Künstlerin Mademoiselle Maurice entwickelt, die selbst sehr viel mit Origami arbeitet. Im Video sehen Sie die Origami Anleitung für ihre "City Blossom".
Origami Anleitung