Cellulite-Falle: Diese vier Lebensmittel begünstigen Orangenhaut

Krass! Diese vier Lebensmittel können Cellulite verschlimmern, auch wenn wir es ihnen nie zugetraut hätten.

Auch vermeintlich gesunde Lebensmittel können Cellulite fördern.

Auch vermeintlich gesunde Lebensmittel können Cellulite fördern.

Von wegen Figurschmeichler!
Sexy Auftritt: Tolle Beine
Sexy Auftritt: Tolle Beine

MADAME zeigt Ihnen die besten Tipps für sexy Beine

Ok, dass wir uns den ungeliebten Dellen ab einem gewissen Alter nicht komplett verwehren können, haben wir inzwischen zähneknirschend akzeptiert. Aber immerhin haben jetzt einen Trick, mit dem wir zumindest verhindern können, dass sie schlimmer werden: Nämlich, indem wir diese vier Lebensmittel von unserem Speiseplan verbannen!

Hüttenkäse


Und wir dachten immer, Hüttenkäse sei der Schlankmacher überhaupt? Extrem fett- und kalorienarm ist dieses Lebensmittel auch, das bedeutet aber nicht, dass er auch wirklich eine figurschmeichelnde Wirkung hat. Im Gegenteil! Hüttenkäse  enthält nämlich sehr viel Natrium, und das kann Wassereinlagerungen begünstigen und dem Bindegewebe zusetzen.

Sojasauce


Sojasauce ist bei asiatischem Essen ein Muss? Besser nicht, denn die schmackhafte Sauce sorgt nicht nur für mehr Pep im Essen, sondern begünstigt auch Cellulite. Schuld daran ist das in Sojasauce enthaltene Salz, das Wassereinlagerungen im Körper begünstigt und somit das Risiko für Orangenhaut erhöht.

Weißbrot


Weißbrot fördert ebenfalls die Bildung von Cellulite, besonders an den Oberschenkeln. Der Grund: Weißmehlprodukte wie Brötchen, Weißbrot oder Toast werden vom Körper direkt in Zucker und anschließend in Fett umgewandelt. Und eben dieses Fett setzt sich bevorzugt in den Fettzellen an den Oberschenkeln fest und hinterlässt unschöne Dellen.
 

Zucker

Zucker ist alles andere als gesund, so viel steht fest. Obendrein ruiniert er auch noch die Spannkraft unserer Haut und begünstigt Cellulite. Ein Grund mehr, auf Süßigkeiten, zuckerhaltige Getränke und Co. vom Speiseplan zu verbannen und bei Fertiggerichten genau auf die Inhaltsstoffe zu achten.