Nussmilch – Die gesündere Alternative zur Sojamilch

Nussmilch ist die perfekte Alternative zur Sojamilch – aus gutem Grund!

Nussmilch ist der neue Hype – schon probiert?

Nussmilch ist der neue Hype – schon probiert?

Nussmilch – gesunde Alternative

Soja-Latte-Liebhaber aufgepasst: Wer keine Kuhmilch verträgt, aber gerne eine Abwechslung in sein morgendliches Kaffee-Programm bringen möchte, der sollte unbedingt Nussmilch ausprobieren. Angeblich soll diese sogar gesünder sein.

Neben Soja-Milch bietet der Markt schon lange einige Alternativen wie Cashewmilch oder auch Mandelmilch – korrekterweise muss man hierbei von „Drink“ sprechen, da in der Praxis keine Milcheiweiße enthalten sind.

In Hollywood ist – wie könnte es anders sein – der Trend zur Nussmilch schon weit ausgeprägt. Doch was macht Nussmilch so gesund? Anstatt Milchzucker und Cholesterin enthält sie eine Menge an pflanzlichem Eiweiß, essentiellen Fettsäuren sowie viele Vitamine. Außerdem ist sie viel gesünder für die Haut als Kuhmilch.
 

Welche Nuss ist die Richtige?

Egal ob Mandeln, Cashews, Haselnuss oder Macadamia – jeder Nussliebhaber sollte bei dieser Milch-Alternative auf seine Kosten kommen.
Mandeln zum Beispiel enthalten relativ viele ungesättigte Fettsäuren, die sich zwar positiv auf den Körper auswirken, aber auch dafür sorgen, dass Mandeln – wie alle Nüsse – eher kalorienreich sind. ABER: Der Drink besteht nur aus 2 bis etwa 10 Prozent Mandeln pro Liter Flüssigkeit und ist demnach keine Kalorienbombe. Eine Tasse Kuhvollmilch enthält 140 Kalorien, Mandelmilch nur 40.
Zum Kaffee eignen sich am besten die Mandel- und Haselnussmilch, während die kräftige Cashewmilch sich besonders gut im Müsli macht. 

Rezept für Mandelmilch

Zutaten:

- 250g Mandeln in Bio-Qualität
- 1 L Wasser
- je nach Geschmack Agavendicksaft oder Gewürze

Das Ganze einfach über Nacht einwirken lassen und am nächsten Tag fein pürieren. Bei Mandelmilch lohnt sich noch ein feines Sieb zum Filtern.