Mitesser & Falten: Was Milch, Zucker und Wein mit Ihrer Haut anrichten

Dass Milchprodukte, raffinierter Zucker und Alkohol nicht gerade gesund sind, wussten wir schon längst. Dass sie jedoch solche Auswirkungen auf den Teint haben, hat uns wirklich erschreckt.

So wirken sich Milch, Zucker und Alkohol auf die Haut aus

So wirken sich Milch, Zucker und Alkohol auf die Haut aus

Diese Lebensmittel machen eine schlechte Haut

Normalerweise gehen wir spaß-orientiert durch die Welt und haben uns zum Mantra gemacht, dass die sprichwörtliche Menge das Gift macht. Das scheint jedoch nicht der Fall zu sein, wenn man reine Haut und feine Poren anstrebt. Der perfekte Teint ohne Mitesser und Rötungen hängt nicht nur von der abgestimmten täglichen Pflege ab, sondern ist zu Großteilen auch auf eine bewusste Ernährung zurückzuführen. Besonders der übermäßige Verzehr von Milchprodukten, Zucker und Wein fördern ein unebenes Hautbild.
5 Lebensmittel für eine schöne Haut
5 Lebensmittel für schöne Haut

Wahre Schönheit kommt eben von innen


Viele Dermatologen sind sich heutzutage einige, dass nicht nur diese Alltagsgewohnheiten zu Mitessern und Akne führen, sondern unreine Haut und Unebenmäßigkeiten auch mit der täglichen Ernährung korrelieren. Wenn Hautunreinheiten, Mitesser, dunkle Augenringe und eine fahle Haut häufiger auftreten, kann es sinnvoll sein, verschiedene Ernährungsumstellungen auszuprobieren. Denn auf diese Weise wirken sich Milch, Zucker und Wein auf das Hautbild aus.

Milch macht geschwollene Augen

Wenn Sie täglich mit geschwollenen Augenlidern, Augenringen und Rötungen am Kinn zu kämpfen haben, könnte bereits eine Vorstufe zur Laktoseintoleranz vorliegen. Beziehungsweise vielleicht nehmen Sie täglich überdurchschnittlich viel Laktose zu sich - beispielsweise über Milchprodukte, im Kaffee oder Käse?

Die darin enthaltenen Hormone, Östrogen und Progesteron, regen das Zellwachstum in den äußeren Hautschichten an und sorgen für verstopfte Poren und erschweren das Abfließen von Lymphflüssigkeit.

Zucker macht Falten

So leid es uns tut, wir können Ihnen diese Information unmöglich vorenthalten. Der Übermäßige Verzehr von Zucker wirkt sich bei vielen in vermehrten Stirnfalten, Rötungen auf der Stirn und entzündeten Pusteln aus.
Hautunreinheiten
Neue Studie

Haben Menschen mit unreiner Haut weniger Erfolg?


Beim Verstoffwechseln von Zuckern entsteht Glykation, das in den Hautschichten die Kollagen-Brücken zerstört und sie damit weniger elastisch und anfälliger für Falten macht. Noch dazu wirkt sich Zucker auf die Darmbakterien aus.

Durch das sogenannte Face Mapping hat sich der Verdacht erhärtet, dass eine Darmflora, die im Ungleichgewicht ist, sich negativ auf die Hautreinheit auf der Stirn auswirkt. 

Alkohol macht schlechte Haut

Auch Alkohol wirkt sich nicht gerade positiv auf das Hautbild auf. Er kürzlich mussten wir verkrafte, wie viele Kalorien in unseren Lieblings-Drinks stecken und jetzt das: Alkohol dehydriert den Körper, was besonders im Gesicht zu einer verstärkten Faltenbildung führt.

Außerdem erweitert er die Kapillargefäße, wodurch Rötungen um die Nasen- und Wangengegend auftreten. Wir Alkohol regelmäßig konsumiert, vergrößern sich dadurch automatisch die Poren und Mitesser entstehen.